VG-Wort Pixel

Protestaktion Aktivisten hinterlassen Botschaft am Grab von Putins Eltern

Wladimir Putin auf dem Piskarjowskoje-Gedenkfriedhof in Sankt Petersburg
Wladimir Putin auf dem Piskarjowskoje-Gedenkfriedhof in Sankt Petersburg
© Alexei Nikolsky / DPA
Protest kann verschiedene Formen annehmen. Angesichts der radikalen Verfolgung von Demonstranten finden in Russland Aktivisten kreative Wege, ihre Meinung zum Ausdruck zu bringen – dieses Mal am Grab von Wladimir Putins Eltern. 

Während sich Wladimir Putin auf seinen großen Auftritt vorbereitete und im russischen Staatsfernsehen Countdowns bis zur "Unterzeichnung der Verträge zum Beitritt neuer Regionen zur Russischen Föderation" liefen, hinterließen unbekannte Aktivisten am Grab der Eltern des russischen Präsidenten Wladimir Putin eine Botschaft.

Auf dem Serafimowski-Friedhof in St. Petersburg legten sie eine Seite aus einem Schultagebuch nieder. "Liebe Eltern! Euer Sohn benimmt sich grässlich! Er schwänzt den Geschichtsunterricht, prügelt sich mit seinen Tischnachbarn, droht, die ganze Schule in die Luft zu jagen! Handeln Sie!"

Der Telegram-Kanal "Feministischer Antikriegs-Widerstand" machte die Aktion publik. Ein Foto der Aktion wurde auch auf dem Telegramm-Kanal "Partei der Toten" veröffentlicht. Zuvor fanden bei den Aktivisten dieses Projekts Durchsuchungen statt. Die "Partei der Toten" führte bereits Kunstaktionen gegen den Krieg durch, unter anderem auf dem Piskarjowskoje-Gedenkfriedhof in Sankt Petersburg – einer Massenbegräbnisstätte von Opfern der Blockade und Verteidigern des damaligen Leningrads im Zweiten Weltkrieg. Mindestens 470.000 Menschen liegen hier begraben. 

"Feierliche Konzert-Kundgebung" in Moskau 

Unterdessen versucht der Kreml alles, um in Russland eine Feiertagsstimmung zu suggerieren. In Moskau werden offenbar tausende Menschen zu einer feierlichen Kundgebung zusammengetrieben. Manche Teilnehmer werden mit Geld gelockt, andere von ihren Arbeitgebern zur Teilnahme gezwungen. Wie schon so oft bei solchen Veranstaltungen werden auch Studenten verschiedener Universitäten zu der Kundgebung zusammengetrommelt. Mehr dazu lesen Sie hier. 

Wladimir Putin und seine Familie

Die Eltern des Kreml-Chefs, Wladimir Putin und Maria Putina starben 1999 bzw. 1998, bevor ihr Sohn Präsident wurde. Putin wuchs in einfachen Verhältnissen auf. Seine Eltern waren Fabrikarbeiter. Sein Vater Wladimir Putin kämpfte im Zweiten Weltkrieg gegen Nazi-Deutschland. Seiner Mutter Maria Putina (geb. Schelomowa) überlebte die Blockade Leningrads. Putin ist das dritte Kind des Paares. Seine Brüder lernte er nie kennen. Sie starben noch im Kindesalter.

Mehr zum Thema

Newsticker