Hans-Ulrich Jörges Deutschland ist zum globalen Problemfall geworden – durch massiven Rechtsterrorismus

Jörges Kolumne
© Jan Stöwe
Wir wähnen uns als Hort der Stabiltät in einer unsicheren Welt – sind aber ein Land mit einem einzigartigen Problem: Hier wurden seit der Einheit mindestens 200 Menschen von Rechtsextremisten ermordet.
Von Hans-Ulrich Jörges

Unser Land hat zwei Gesichter. Ein helles und ein dunkles. Bei der politischen Freisetzung der AfD in Thüringen und dem Massaker von Hanau zeigten sich beide, nebeneinander. Keine Zeitung von Bedeutung äußerte auch nur Verständnis für das erste Wahlbündnis mit Rechtsextremisten – die schändliche Schlaumeierei der Liberalen wurde unter einer Protestlawine verschüttet. Dennoch: Weimar bleibt bedrohlich nah. Nach der Ermordung von neun Migranten in Hanau bewies das Land mutige Präsenz auf Straßen und Plätzen. Dennoch: Das hat es oft gegeben aus solchem Anlass, verändert hat es nichts. Mutland und Blutland gehören zusammen.

Mehr zum Thema

Newsticker