HOME

BA-Chef: Frank-Jürgen Weise wird Gersters Nachfolger

Der bisherige Finanzvorstand der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, soll neuer Chef der Behörde werden. Das hat der BA-Verwaltungsrat in Nürnberg einstimmig vorgeschlagen.

Der bisherige Finanzvorstand der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, soll neuer Chef der Behörde werden. Das hat der BA-Verwaltungsrat am Freitag in Nürnberg einstimmig vorgeschlagen, berichtete die Vorsitzende des Gremiums, Ursula Engelen-Kefer. Die Zustimmung der Bundesregierung gilt als sicher.

Weise wurde seit Tagen als Nachfolger gehandelt

Weise gehört dem Vorstand der damaligen Bundesanstalt für Arbeit seit Mai 2002 an. Er war dort bisher für dass Ressort Finanzen zuständig. Weise war seit Tagen als Nachfolger gehandelt worden.

Schröder und Clement gaben grünes Licht für Weise

Wie am Donnerstagabend aus dem Umfeld des Gremiums verlautet war, haben Bundeskanzler Gerhard Schröder und Wirtschaftsminister Wolfgang Clement (beide SPD) bereits grünes Licht für Weise gegeben. Er ist bereits kommissarisch als Nachfolger von Florian Gerster tätig.

BDI-Vizepräsident will BA-Verwaltungsrat abschaffen

Der stellvertretende BDI-Chef Diether Klingelnberg will den Verwaltungsrat der Bundesagentur für Arbeit (BA) abschaffen. "Die Bundesagentur sollte aus meiner Sicht entweder von einem unabhängigen Aufsichtsrat, also ohne parteipolitische Interessenvertreter oder Lobbyisten, kontrolliert werden", sagte der Präsident des Maschinenbauverbandes VDMA der Zeitung "Die Welt" (Freitagausgabe). Die andere Möglichkeit sei, dass das Bundeswirtschaftsministerium die volle Verantwortung übernehme. "Auch in diesem Fall müsste der heutige Verwaltungsrat gehen." Der Einfluss von Gewerkschaften und Arbeitgebern schade der effizienten Arbeitsvermittlung. In den letzten Jahrzehnten habe sich ein Filz entwickelt, der beendet werden müsse, forderte Klingelnberg.

DPA, AP

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(