VG-Wort Pixel

Bundestagswahl FDP-Wahlwerbung absurd: "Wen findet ihr am knuffigsten?"

Kanadas Premier Justin Trudeau, FDP-Chef Christian Lindner oder Frankreichs Präsident Emmanuel Macron (v.l.n.r)
Die Qual der Wahl: Lieber mit Kanadas Premier Justin Trudeau, FDP-Chef Christian Lindner oder Frankreichs Präsident Emmanuel Macron (v.l.n.r) einen romantischen Abend verbringen?
© Martin Meissner/AP, Neil Hanna/GETTY IMAGES/Arnold Jerocki/AFP PHOTO
Für wen schlägt das Herz der Wähler(innen)? Für Emmanuel Macron, Justin Trudeau oder Christian Lindner? Diese Frage stellte der FDP-Jugendverband in Baden-Württemberg seinen Facebook-Fans. Das Ergebnis dürfte nicht im Interesse der Liberalen sein.

Mit dem Wahlkampf ist das so eine Sache: Leicht verdaulich soll er sein und die Wähler nicht überfordern. Trotzdem wollen die Parteien in der Regel noch ein Mindestmaß an Inhalten transportieren. Die Jungen Liberalen aus Baden-Württemberg, der Jugendverband der FDP, versuchte am Wochenende dennoch, komplett ohne Inhalte Wähler für sich zu interessieren.

Auf ihrer Facebook-Seite posteten die Jung-Politiker eine Abstimmung. Zu sehen: Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, Kanadas Premier Justin Trudeau und FDP-Chef Christian Lindner. Laut Posting allesamt "jung, liberal, gutaussehend und unsere Hoffnungsträger für eine gerechtere, freiere Welt". Die Fragen an die User lauten: "Wen von den dreien findet ihr am knuffigsten?", "Mit wem verbringst du einen romantischen Abend?"

Reaktionen auf Posting der FDP-Jugend gemischt

Die Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten, fallen aber zum Teil anders aus, als es sich die Jungen Liberalen möglicherweise gewünscht hätten.

Daneben gibt es aber auch Zuspruch für die FDP-Jugendorganisation und ihre etwas unkonventionelle Herangehensweise in der Politik-Werbung.

Abstimmung hat einen klaren Zwischensieger

Bleibt noch die Antwort auf die Frage, mit wem die Teilnehmer der Umfrage denn nun einen romatischen Abend verbringen wollen: 114 von 261 entscheiden sich für das Date mit Justin Trudeau, 64 für Emmanuel Macron und nur 63 für Christian Lindner, der Rest ist offenbar unentschlossen Stand: 24. Juli 2017, 16.30 Uhr). Das Ergebnis dürfte der FDP nicht schmecken.

Es scheint, als sollten die Jungen Liberalen doch mehr auf Inhalte setzen, das zumindest haben sie auch versprochen:

Bundestagswahl: FDP-Wahlwerbung absurd: "Wen findet ihr am knuffigsten?"

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker