Gaskrise Im Ernstfall dreht die Polizei den Gashahn ab: Wer in Deutschland zuerst verzichten müsste – und wer geschützt ist

Zwei Schornsteine im Abendlicht. Wer bekommt das Gas?
Wer muss ab dem Winter kürzertreten, wenn nicht mehr genügend Gas zur Verfügung steht? Die Bundesnetzagentur fordert schon jetzt eine Einsparung von mindestens 20 Prozent bei allen Bürgerinnen und Bürgern
© Adobe Stock
Fast jeder zweite deutsche Haushalt wird mit Erdgas beheizt, viele Unternehmen sind ebenso auf den Rohstoff angewiesen: Wer muss tatsächlich mit Kürzungen oder gar Lieferstopp rechnen, wenn der schlimmste Fall eintritt?

Russland liefert nur noch rund 20 Prozent der vertraglich vereinbarten Gasmenge. Es besteht die Gefahr, dass die deutschen Gasspeicher bis zum Herbst nicht mehr ausreichend gefüllt werden können, um sicher durch die nächsten beiden Winter zu kommen. Am 23. Juni hat Wirtschaftsminister Robert Habeck daher die zweite Stufe des Notfallplans Gas, die "Alarmstufe", ausgerufen.


Mehr zum Thema



Newsticker