HOME
Kentucky: Ein Kleinkind hat ganz allein drei Tag lang im Wald überlebt (Symbolbild)

Glücksfall in Kentucky

Kleiner Junge überlebt drei Tage allein im Wald

67 Stunden lang suchte die Polizei mit einem Großaufgebot nach dem kleinen Kenneth. Das 22-monatige Kind war einfach im Wald verschwunden. Am Ende geschah aber ein Wunder, an das kaum noch jemand geglaubt hat. 

Der Bachelor: Vanessa

Siegerin der Herzen

Der Bachelor will sie nicht mehr – warum Vanessa nichts Besseres passieren konnte

NEON Logo

Sensation in Norwegen

Drilling bekommt Drillinge: Diese Schwangerschaft ist ein absoluter Glücksfall

Wehrhaft auf einem Berg im Unterengadin: Die Ursprünge des Schlosses Tarasp reichen rund 1000 Jahre zurück.

Graubünden in der Schweiz

Im Engadin: Wo die Bergluft wie Champagner wirkt

Von Silke Müller
Die Angeklagten sollen die Kinderporno-Plattform "Elysium" betrieben haben

Prozess in Limburg

Dramatischer Kindesmissbrauchsfall "Elysium": Die heikle Mission der Fahnder im Darknet

Von Sebastian Ostendorf
Mutter mit Kind bei Kerzenschein - Ein Stromausfall beruhigt das Leben

Kolumne Winnemuth

Stromausfall? Gaanz ruuuuhig!

Auch dieses Skelett einer Frau weist Verletzungen auf, die auf Gewalt hindeuten

Steinzeitliches Massaker

Knochen zeugen von schauerlichem Gewaltausbruch

Junge Aktfotografie

Verlorene Liebe

Von Tom Vargen
Kinder in Ghana waren die ersten, die das neueste Modell des mitwachsenden Schuhs ausprobieren konnten

Glücksfall für Kinder in Entwicklungsländern

Diese Schuhe wachsen mit

Zu Gast bei Freunden: Alexis Tsipras trifft Katja Kipping und Gregor Gysi von der Linkspartei

Gregor Gysi über Treffen

"Tsipras ist ein Glücksfall für Europa"

Dieses Fellknäuel war mal ein Wollnashorn - über Jahrtausende lag es im sibirischen Permafrostboden

Sibirischer Sensationsfund

Sascha, das Wollnashorn aus dem Eis

Die Schilderungen der Zeugin Rita (Elisa Schlott) wecken den Beschützerinstinkt in Kommissar Borowski (Axel Millberg)

"Tatort"-Kritik

Breaking Borowski

Von Volker Königkrämer

Berliner Zoo

Gorilla Ivo wirft mit Stein nach Touristen

Millionenfund in Kalifornien

Paar findet Goldschatz beim Gassigehen

Drohnen-Debakel

De Maizière windet sich raus

Steuerhinterziehung

Uli Hoeneß sei Dank

Konferenz in Doha

Deutschland verliert beim Klimaschutz an Boden

Die kleinen Zinsen stellen Sparer auf der Suche nach Sicherheit und Rendite vor eine kaum lösbare Aufgabe

Tagesgeld und Festgeld

Tipps für die Jagd nach guten Zinsen

Bundeswehr schließt 31 Standorte

Thomas de Maizière - ein Glücksfall

Reaktionen auf Plagiatsvorwurf

Spott und Häme für zu Guttenberg

Von Niels Kruse

Weimers Woche

Eine Koalition mit der Stasi

Weimers Woche

Ein Nobelpreis gegen das Vergessen

Tamiflu

Schweinegrippe

Das Geschäft mit der Angst

Hintergrund: 10 Jahre Smart

Glücksfall oder Altlast?

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(