HOME
Innenminister Gérard Collomb in der Nationalversammlung

Frankreichs Innenminister macht Präsidialamt für Benalla-Affäre verantwortlich

In der Affäre um den prügelnden ehemaligen Sicherheitsmitarbeiter des französischen Präsidenten Emmanuel Macron hat Innenminister Gérard Collomb jegliche Schuld von sich gewiesen.

Sicherheitschef Benalla (l.)  während Macrons Wahlkampf

Drei Polizisten bei Ermittlungen zu Macrons prügelndem Mitarbeiter festgenommen

Sicherheitschef Benalla (l.)  während Macrons Wahlkampf

Ermittlungen um Macrons prügelnden Sicherheitsmitarbeiter weiten sich aus

Türkei

Putsch ohne Volk: Das passierte in der Nacht am Bosporus

Telefonüberwachung

Associated Press wirft US-Regierung Bespitzelung vor

Verwirrung um Mursis Botschaft

Ägyptens Präsident dementiert Friedensbrief an Israel

Land zahlt 60.000 Euro

Niedersachsen bezuschusst Wulffs Pension

Job bei Drogeriekette

Rossmann bietet Bettina Wulff Comeback an

Krise des Bundespräsidenten

Der Fund auf Glaesekers Blackberry

Von Hans-Martin Tillack

Neue Ungereimtheiten in Wulff-Affäre

Präsidialamt kannte Vorwürfe gegen Glaeseker

Von Hans-Martin Tillack

Lobby-Affäre vom Ex-Sprecher

Wulff erwartet Stellungnahme von Glaeseker

Schwache Konjunktur

Warum die USA am Boden sind

Weitere Personalentscheidungen nach Kabinettsumbildung in Frankreich

Horst Köhler schweigt

Herr Bundespräsident, könnten Sie ...

Sponsoren

Wo Bier und Euro fliessen

Von Hans-Martin Tillack

RAF

Köhler lehnt Gnadengesuch Klars ab

Verfassungsrecht

Köhler nickt Gesundheitsreform ab

Kompromiss im Ölstreit

Putin und Lukaschenko einigen sich

Enttarnte CIA-Mitarbeiterin

Bush soll Geheimakten freigegeben haben

Neuwahl-Entscheidung

Hat Köhler bis 12 oder bis 24 Uhr Zeit?

Neuwahlen

Köhler muss sich bis Freitag entscheiden

EU-Verfassung

Köhler unterschreibt erstmal nicht

Hintergrund

Köhlers "Fahrplan" bis zum Amtsantritt

HILFSPAKET

Bush will US-Fluglinien helfen

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(