HOME

Berlin³: Warum Merkel ihr Wahlkampf-Team umbaut - und einer besonders profitiert

Angela Merkel macht im Rennen gegen den SPD-Kandidaten Martin Schulz ernst. Ihr Kanzleramtschef Peter Altmaier soll die CDU strategisch in den Wahlkampf führen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel setzt im Bundestagswahlkampf auf Peter Altmaier (r.) statt auf den CDU-Generalsekretär

Bundeskanzlerin Angela Merkel setzt im Bundestagswahlkampf auf Peter Altmaier (r.) statt auf den CDU-Generalsekretär

"Unter 140 Kilo" hat Peter Altmaier, schwergewichtiger Kanzleramtschef von Angela Merkel, vor Jahren in einem stern-Interview mal als persönliche Zielsetzung angegeben. Man weiß nicht so genau, ob er das je erreicht hat. Einschätzung aus der Halbdistanz: Eher nicht. Interpretation: Es gibt auch Ziele, die er nicht erreicht. 

Altmaier macht indes nicht den Eindruck, dass ihn das sonderlich bekümmern würde. Im Gegenteil. Der leutselige Saarländer wirkt im manchmal arg aufgeregten Berliner Polit-Kosmos wie einer der ganz wenigen, die überwiegend mit sich im Reinen sind. Und das an einer Stelle, an der die politischen Kräfte an einem ziehen wie bei kaum einem anderen Job in Berlin. Auf diese Weise hat er sich Respekt erarbeitet. Altmaier ist Merkels oberster Polit-Koordinator. Und im Zweifel Merkels Allzweckwaffe. Bei ihm läuft zusammen, was sich manchmal nur in mühsamen Verhandlungen in Politik gießen lässt.

Peter Altmaier ist unaufgeregt und loyal

Altmaier erledigt diesen Job unaufgeregt. Er ist loyal. Und Merkel weiß, dass sie sich unbedingt auf ihn verlassen kann. Das hat Peter Altmaier auch zu Hochzeiten der Flüchtlingskrise bewiesen, als er dem zunächst überforderten Innenminister Thomas de Maizière als Koordinator zur Seite gestellt wurde.

Es spricht viel für die Deutung, dass Angela Merkel in ernster Lage nun auch als CDU-Chefin nach dieser Blaupause vorgegangen ist. Ihr Kanzleramtschef soll einem bislang nur in vagen Ansätzen zu erkennenden  CDU-Bundestagswahlkampf den nötigen Schliff verleihen. Altmaier soll federführend das Wahlprogramm ausarbeiten. Der eigentlich dafür zuständige CDU-Generalsekretär Peter Tauber rückt in die zweite Reihe. "Ausgerechnet vor Ostern" textete die Bild-Zeitung: "Merkel enteiert Generalsekretär".

Angela Merkel nimmt Martin Schulz ernst

War wohl nötig. Der Hesse Tauber, 2013 von Merkel völlig überraschend zum CDU-Generalsekretär befördert, gilt partei-intern nicht eben als strategische Größe. Der "General" fiel lange Zeit als twitter-freudiger Lauffreund auf, der der in die Jahre gekommenen Partei ein modernes Antlitz verpassen sollte. Mehr aber auch nicht.

Dass Tauber seiner Partei die richtigen Rezepte an die Hand geben könne, um den durch die Nominierung von Martin Schulz aufgeputschten Sozialdemokraten ausreichend Paroli bieten zu können, diese Zweifel wuchsen in der Union beständig. Dass Altmaier nun ran muss, zeigt vor allem eines - Merkel nimmt Schulz ernst.

Kampfgewicht minus 100 

Altmaiers Hauptaufgabe wird nun darin bestehen, die noch weitgehend inhaltsleere Vorstellungswelt der wahlkämpfenden CDU mit zwei, drei Themen zu bestücken, die nicht bloß  "Weiter so" heißen. Merkels neuer Wahlkampf-Kopf hat dabei mit einem Pardoxon zu kämpfen: Denn eigentlich war man in der Union, zumal nach dem Anschlag vom Berliner Breitscheidplatz kurz vor Weihnachten, davon ausgegangen, dass die innere Sicherheit das beherrschende Thema dieses Bundestagswahlkampfes wird. Doch mit zurückgehenden Flüchtlingszahlen und - gottseidank - in diesem Jahr bislang ausbleibenden Anschlägen, wächst das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung wieder, das Thema innere Sicherheit rückt zumindest ein wenig in den Hintergrund.

Im Konrad-Adenauer-Haus, der CDU-Zentral in Berlin, steht für Altmaier nun auch ein Büro bereit. Zumindest nach innen wird der schwergewichtige Saarländer da auch eine Zielmarke für die Bundestagswahl formulieren müssen. Als Faustformel könnte er schon mal sein persönliches Kampfgewicht minus 100 ausgeben. Dann käme die Union locker über die 40.

Überraschende Fakten über Angela Merkel: Wo war die Kanzlerin, als die Mauer fiel?