HOME

Die Morgenlage: Melania Trump wird von Schülern ausgebuht - und die Kanzlerin muss sich was anhören

Buschbrände in Australien: Schlimmer Verdacht gegen Feuerwehrmann +++ Generaldebatte im Bundestag: Opposition will mit Groko und Merkel abrechnen +++ Demonstrationen für Netanjahu +++ Die Nachrichtenlage am Mittwoch.

Melania Trump bei einer Rede in Baltimore

Nicht alle Anwesenden empfingen First Lady Melanie Trump in Baltimore mit offenen Armen - einige Schüler buhten die Präsidenten-Gattin aus

AFP

Guten Morgen, liebe Leserin, lieber Leser,

in Baltimore wurde First Lady Melanie Trump bei einer Rede von Schülern ausgebuht. Die Präsidentengattin sprach auf einer an Jugendliche gerichteten Veranstaltung gegen Drogenmissbrauch in der Stadt im US-Bundesstaat Maryland. Die hauptsächlich aus Schülern bestehende Menge zeigte deutlich ihr Missfallen, als Melania Trump auf die Bühne trat und in einer kurzen Rede für ein "gesundes und drogenfreies Leben" warb. Normalerweise werden First Ladys in den USA von den teilweise heftig geführten politischen Auseinandersetzungen ausgenommen. Dies galt bisher auch für Melania Trump - obwohl ihr Ehemann oft einen verbal äußerst rabiaten Umgang mit seinen politischen Gegnern pflegt.

Dass diesmal auch Melania Trump ausgepfiffen wurde, dürfte seinen Grund in Äußerungen ihres Mannes haben: Der US-Präsident hatte Baltimore im Juli wild beschimpft. Dabei bezeichnete er die mehrheitlich von Schwarzen bewohnte Stadt unter anderem als "widerliches, von Ratten und Nagern befallenes Drecksloch", woraufhin ihm nicht nur politische Gegner Rassismus vorwarfen.

Die Schlagzeilen zum Start in den Tag

Wir haben für Sie zusammengefasst, was in der Nacht passiert ist:

Buschbrände in Australien: Schlimmer Verdacht gegen Feuerwehrmann 

Australische Ermittler haben einen jungen Feuerwehrmann festgenommen, der die Buschbrände im Osten des Landes bewusst verschlimmert haben soll. Der 19-Jährige stehe im Verdacht, seit Oktober in mindestens sieben Fällen gezielt Feuer gelegt zu haben, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Zuletzt war er demnach dabei beobachtet worden, wie er etwa 500 Kilometer südlich von Sydney im Bundesstaat New South Wales Buschland in Brand setzte - und sich danach als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr an den Löscharbeiten beteiligte. Die Motive des Teenagers waren zunächst unklar.

Impeachment-Ermittlungen: Justizausschuss lädt Trump ein

Der Justizausschuss im US-Repräsentantenhaus hat US-Präsident Donald Trump bei den Impeachment-Ermittlungen gegen seine Person zu einer Anhörung eingeladen. Der Ausschuss veröffentlichte am Dienstag ein Schreiben des Vorsitzenden Jerry Nadler an Trump mit der Frage, ob der Präsident und seine Anwälte an der Anhörung am kommenden Mittwoch teilnehmen oder Zeugen befragen wollten. Nadler teilte mit, Trump könne die Chance ergreifen, bei den Anhörungen vertreten zu sein, "oder er kann damit aufhören, sich über den Prozess zu beklagen". Es wird nicht erwartet, dass Trump - der die Ermittlungen eine "Hexenjagd" nennt - der Einladung nachkommt. 

Tausende Israelis demonstrieren für Netanjahu

Mehrere tausend Israelis sind am Dienstagabend in Tel Aviv auf die Straße gegangen, um ihre Unterstützung für den geschäftsführenden Regierungschef Benjamin Netanjahu zu demonstrieren. Bei der ersten derartigen Großkundgebung seit der Anklageerhebung gegen Netanjahu schwenkten die Teilnehmer israelische Fahnen und Plakate mit Aufschriften wie "Netanjahu, das Volk ist mit Dir". Um eine möglichst hohe Teilnehmerzahl zu erreichen, brachte Netanjahus Likud-Partei ihre Anhänger mit Bussen aus allen Teilen des Landes zu der Demonstration nach Tel Aviv.

Was heute wichtig wird

Generaldebatte im Bundestag: Abrechnung mit der Groko?

Zum Höhepunkt der Haushaltswoche im Bundestag wird heute eine Konfrontation von Koalition und Opposition zum Kurs der Regierung erwartet. Anlass der Debatte ist der Etat des Kanzleramts. Traditionell nutzen Kanzlerin Angela Merkel, die Fraktionschefs und viele Abgeordnete die Debatte für eine allgemeine Positionsbestimmung. Erwartet wird, dass die Opposition die weitere Handlungsfähigkeit der großen Koalition zur Halbzeit ihres Bestehens in Frage stellt. Redner der Koalition dürften auf erreichte Kompromisse und Gesetze etwa in der Klimapolitik verweisen. 

EU-Parlament soll von der Leyens Team wählen

Das Europaparlament in Straßburg soll heute (gegen 11.45 Uhr) über die neue EU-Kommission unter Führung von Ursula von der Leyen abstimmen. Von der Leyen soll als erste Frau das wichtigste Amt innerhalb der EU übernehmen. Die 61-Jährige war von 2005 bis 2019 Bundesministerin.

Beginn Prozess gegen Youtuber, der mehrere jugendliche Mädchen sexuell missbraucht haben soll

Die Teenager sollen sich mit dem 25-Jährigen getroffen haben, weil sie auf einen gemeinsamen Dreh für ein Video mit ihm hofften. Er soll sie in ein Auto gelockt und mit ihnen zu entlegenen Parkplätzen gefahren sein, wo es zu Übergriffen gekommen sei. Fünf mutmaßliche Taten zwischen August 2018 und Juni 2019 sind angeklagt.

Prozess gegen Flughafenarbeiter in Istanbul geht weiter

Angeklagt sind 61 Arbeiter und Gewerkschafter, die im September 2018 an einem Streik gegen schlechte Arbeitsbedingungen und tödliche Arbeitsunfälle auf der Baustelle des neuen Flughafen in Istanbul teilgenommen hatten. Der Flughafen Istanbul im Norden der Stadt war im Oktober 2018 eröffnet worden.

Weitere Nachrichten lesen Sie hier bei stern.de. Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Tag.

Ihre stern-Redaktion

DPA / AFP