VG-Wort Pixel

Die Morgenlage "Das Raumschiff ist unterwegs": SpaceX-Rakete mit vier Astronauten zur ISS gestartet


Lübcke-Prozess: Witwe soll als Zeugin befragt werden +++ Bund fordert schärfere Anti-Corona-Maßnahmen +++ SpaceX-Start zur ISS geglückt +++ Die Nachrichtenlage am Montagmorgen.

Guten Morgen, liebe Leserin, lieber Leser,

eine SpaceX-Rakete mit vier Astronauten an Bord ist am Sonntag vom Kennedy Space Center im US-Bundesstaat Florida aus zur Internationalen Raumstation ISS aufgebrochen. Der wegen starken Windes um einen Tag verschobene Start sei gut verlaufen, gab die US-Weltraumbehörde Nasa bekannt. Der Flug der Kapsel "Crew Dragon" soll etwas mehr als 27 Stunden dauern. Es ist erst der zweite Start einer bemannten SpaceX-Rakete des Unternehmers Elon Musk.

Die Schlagzeilen zum Start in den Tag:

Bund fordert flächendeckend strengere Anti-Corona-Maßnahmen

Der Bund will die Kontaktbeschränkungen schon vor Ablauf des Teil-Lockdowns im November drastisch verschärfen. Unter anderem sollen sich weniger Menschen verschiedener Haushalte treffen dürfen, auf private Feiern soll bis zum Weihnachtsfest ganz verzichtet werden. Zudem will der Bund die Maskenpflicht an Schulen ausweiten, bei zu kleinen Räumen sollen Klassen geteilt werden. Das geht aus dem der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegendem Entwurf der Beschlussvorlage des Bundes für die Video-Konferenz von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten an diesem Montag vor. Vorgeschlagen wird zudem ein weiteres Treffen eine Woche später, am 23. November. 

Vier Astronauten starten mit neuem SpaceX-Raumschiff ins All

Ein halbes Jahr nach seinem historischen Jungfernflug ist das Raumschiff "Crew Dragon" des Unternehmens SpaceX zum ersten Mal für eine reguläre Mission ins Weltall gestartet. Am Sonntagabend (Ortszeit) hob die Kapsel mit vier Astronauten an Bord in Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida ab, wie Live-Aufnahmen der Raumfahrtbehörde Nasa zeigten. "Das Raumschiff ist unterwegs", schrieb die Nasa auf Twitter.

Die "Crew Dragon" startete an der Spitze einer "Falcon 9"-Rakete, deren erste Stufe nach einigen Minuten wie geplant zur Erde zurückkehrte und auf einer schwimmenden Plattform landete – ein großer Erfolg für SpaceX. Die Kapsel wird voraussichtlich am späten Montagabend (Ortszeit) nach mehr als 27 Stunden Flug an der Internationalen Raumstation ISS andocken.

Die SpaceX-Rakete mit der "Crew Dragon"-Kapsel
Start geglückt: Die SpaceX-Rakete mit der "Crew Dragon"-Kapsel ist am Sonntag vom Kennedy Space Center im US-Bundesstaat Florida aus zur ISS aufgebrochen
© Gregg Newton / AFP

Biden will vom ersten Tag an Trump-Politik revidieren

Der künftige US-Präsident Joe Biden will gleich am ersten Tag im Weißen Haus diverse politische Entscheidungen von Donald Trump rückgängig machen. "Wir haben viel vor für Tag eins", sagte Bidens Stabschef Ronald Klain im US-Fernsehen. Dazu gehörten die Rückkehr ins Klimaabkommen von Paris, Schutz für junge Migranten in den USA und Maßnahmen zum Gesundheitswesen. Biden kann das nach der Amtsübernahme am 20. Januar per Erlass einleiten. 

Trump macht unterdessen deutlich, dass er keine Absicht hat, seine Niederlage bei der Präsidentenwahl einzuräumen. Er verschärfte seine Behauptungen über angebliche Wahlfälschung und kündigte in der Nacht weitere Klagen an.

Übergangspräsident Perus nach Protesten zurückgetreten

Perus Übergangspräsident Manuel Merino ist nach fünf Tagen im Amt zurückgetreten. Er reiche seinen unwiderruflichen Rücktritt ein, erklärte Merino in einer Ansprache an die Nation am Sonntag. Seit der Amtsenthebung seines Vorgängers Martín Vizcarra durch das Parlament am vergangenen Montag hatte es jeden Tag immer stärkere Proteste gegeben, bei denen die Polizei hart durchgriff. Die Menschen protestieren gegen das aus ihrer Sicht undemokratische Vorgehen des Parlaments bei der Absetzung Vizcarras. Am Samstag (Ortszeit) waren dabei mindestens zwei junge Männer ums Leben gekommen.

Was heute wichtig wird:

Blockieren Ungarn und Polen EU-Finanzpaket wegen Rechtsstaatsinstrument?

Die deutsche EU-Ratspräsidentschaft hat für diesen Montag (14.30 Uhr) trotz Veto-Drohungen eine Abstimmung über wichtige Beschlüsse für den langfristigen EU-Haushalt und die milliardenschweren Corona-Hilfen angesetzt. Ungarn und Polen müssen damit offen Farbe bekennen, ob sie wegen des ebenfalls geplanten Rechtsstaatsinstruments wirklich das rund 1,8 Billionen Euro schwere Finanzpaket für die kommenden sieben Jahre blockieren wollen. Theoretisch ist dies möglich, weil für wichtige Beschlüsse für das Paket Einstimmigkeit erforderlich ist.

Witwe soll in Lübcke-Prozess als Zeugin befragt werden

Im Prozess um den Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke will das Oberlandesgericht Frankfurt am Main die Frau des Getöteten befragen. Die Zeugin ist für 10 Uhr geladen. Sie tritt in dem Verfahren gemeinsam mit ihren beiden Söhnen als Nebenklägerin auf. Dem Hauptangeklagten Stephan Ernst wird vorgeworfen, den CDU-Politiker im Juni vergangenen Jahres auf der Terrasse seines Hauses aus rechtsextremistischen Motiven erschossen zu haben. Ob der Zeitplan des Gerichts eingehalten werden kann, hängt noch vom Ergebnis eines Corona-Tests ab, dem sich einer der Richter unterziehen musste.

Rollstuhlfahrer auf U-Bahn-Gleis gestoßen – Urteil erwartet

Im Prozess gegen einen Mann, der einen Rollstuhlfahrer auf ein U-Bahn-Gleis gestoßen haben soll, werden ab 9.30 Uhr in Frankfurt die Plädoyers und das Urteil erwartet. Für den 69 Jahre alten, wegen versuchten Mordes angeklagten Mann geht es neben einer Haftstrafe auch um anschließende Sicherungsverwahrung. Der Deutsche war bereits 2002 vom Landgericht Marburg zu lebenslanger Haft verurteilt worden, weil er seine frühere Verlobte getötet hatte. Im Juni 2019 war er auf Bewährung entlassen worden.

Prozess gegen Clanchef: Bushido setzt Aussage fort

Im Prozess gegen einen Berliner Clanchef soll der Rapper Bushido ab 9.30 Uhr seine Aussage fortsetzen. Der 42-jährige Musiker, mit bürgerlichem Namen Anis Ferchichi, ist in dem Verfahren Zeuge und Nebenkläger. In dem Prozess geht es um Straftaten, zu denen es gekommen sein soll, nachdem Bushido 2017 die Geschäftsbeziehungen zu Arafat Abu-Chaker. aufgelöst habe. Der Clanchef habe dies nicht akzeptieren wollen. Bushido soll bedroht, beschimpft, eingesperrt und mit einer Wasserflasche sowie einem Stuhl attackiert worden sein.

Terror-Attacke im Thalys wird vor Pariser Gericht aufgerollt

Gut fünf Jahre nach der vereitelten Terror-Attacke in einem Thalys-Zug nach Paris sollen von 10.00 Uhr an vier Beschuldigte auf der Anklagebank sitzen. Einer von ihnen hatte im August 2015 im Zug das Feuer eröffnet – der mutmaßliche Islamist konnte jedoch von Fahrgästen überwältigt werden. Zwei Menschen wurden damals verletzt. Der Prozess in Paris soll bis Mitte Dezember dauern.

IOC-Chef Bach besucht Tokio: Olympia-Absage kein Thema

Mit einem Besuch in der Gastgeber-Stadt Tokio will IOC-Präsident Thomas Bach die Organisatoren der auf 2021 verlegten Olympischen Spiele unterstützen. Der Chef des Internationalen Olympischen Komitees trifft zunächst den neuen japanischen Ministerpräsidenten Yoshihide Suga. Danach sind Gespräche mit Tokios Gouverneurin Yuriko Koike und dem japanischen Organisationskomitee geplant. Zudem beginnen die Ausrichter eine dreitägige Prüfung der aktuellen Pläne für die Sommerspiele und die Paralympics in Tokio. Das IOC will alles tun, um die Austragung der Spiele 2021 zu gewährleisten, betonte Bach.

Urteil im Streit um angebliches Uecker-Kunstwerk erwartet

Im Prozess um die Echtheit eines angeblichen Kunstwerks von Günther Uecker wird das Landgericht Düsseldorf ab 8.45 Uhr das Urteil verkünden. Die Käuferin des Bildes hatte den Kunsthändler verklagt, der ihr das  "Sandbild 1986 auf Büttenpapier" verkauft hatte. Die 56-Jährige hält das Werk inzwischen für eine Fälschung und fordert 7500 Euro Anzahlung zurück. Der Kunsthändler dagegen beteuert, das Bild sei echt und weit mehr wert als die insgesamt vereinbarten 15.000 Euro. "Nagel-Künstler" Günther Uecker (90) hatte das Bild allerdings als Fälschung eingestuft.

Weitere Nachrichten lesen Sie hier bei stern.de. Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Tag.

Ihre stern-Redaktion

dho / fs DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker