VG-Wort Pixel

Die Morgenlage Trump verspricht kostenlose Corona-Behandlung mit Antikörper-Mitteln – und greift Harris per Twitter an

US-Präsident Donald Trump (Archivfoto)
US-Präsident Donald Trump (Archivfoto)
© Olivier DOULIERY / AFP
Corona-Neuinfektionen in Deutschland steigen sprunghaft auf mehr als 4000 +++ Wahlrechtsänderung steht im Bundestag zur Abstimmung +++ Schwedische Akademie verkündet Literaturnobelpreisträger +++ Die Nachrichtenlage am Donnerstag.

Guten Morgen, liebe Leserin, lieber Leser,

während sich Kamala Harris mit Mike Pence im TV duellierte, griff US-Präsident Donald Trump die Vizekandidatin der US-Demokraten auf Twitter an. "Sie ist eine Ausrutscher-Maschine", schrieb Trump während des laufenden TV-Duells in Salt Lake City im Bundesstaat Utah. Harris zieht mit dem Präsidentschaftskandidaten Joe Biden gegen Trump und Pence in die Wahl am 3. November. Voll des Lobes war Trump in seinem Tweet für seinen Vizepräsidenten. "Mike Pence macht das großartig!", schrieb der US-Präsident.

Die Schlagzeilen zum Start in den Tag: 

Trump verspricht kostenlose Covid-Behandlung mit Antikörper-Mitteln

Kurz nach seiner Kritik an harris veröffentlichte Donald Trump ein Video, in dem er seinen Landsleuten eine kostenlose Covid-Behandlung mit Antikörper-Mitteln versprach, wie er sie bekommen hat. "Ich nenne es ein Heilmittel", verkündete Trump. Er wolle den raschen Einsatz der Arzneien mit einer außerordentlichen Erlaubnis ermöglichen. Der US-Präsident war vergangene Woche mit einem noch experimentellen Mittel der Biotech-Firma Regeneron behandelt worden. Danach habe er sich binnen 24 Stunden "großartig" gefühlt, schwärmte Trump. Unklar ist allerdings, ob und wie der Zulassungsprozess für so neue Medikamente beschleunigt werden kann. 

Corona-Neuinfektionen in Deutschland steigen sprunghaft auf mehr als 4000

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland ist sprunghaft auf mehr als 4000 binnen eines Tages angestiegen. Die Gesundheitsämter meldeten 4058 neue Corona-Infektionen innerhalb der vorangegangenen 24 Stunden, wie das Robert Koch-Institut (RKI) mitteilte. Das sind über 1200 mehr als am Mittwoch, als mit 2828 Neuinfektionen ein neuer Höchstwert seit April gemeldet wurde.

Mehr als fünf Millionen Corona-Infizierte in Brasilien

Mehr als fünf Millionen Menschen haben sich in Brasilien seit Beginn der Pandemie nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Das geht aus Daten des Gesundheitsministeriums in Brasília vom Mittwoch (Ortszeit) hervor. Nach den USA und Indien verzeichnet Brasilien damit die meisten Corona-Infektionen. Insgesamt 148.228 Menschen sind in Brasilien im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Die tatsächlichen Zahlen in Brasilien dürften noch weit höher liegen, auch weil das Land sehr wenig testet. Wissenschaftliche Studien legen nahe, dass sich mindestens siebenmal so viele Menschen infiziert haben wie bislang bekannt, und doppelt so viele wie erfasst gestorben sind. Inzwischen halten viele Brasilianer die Corona-Pandemie quasi für beendet, Einschränkungen des öffentlichen Lebens wurden aufgegeben. 

Scheuer legt Pläne für europaweite Pkw-Maut auf Eis

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will Pläne für eine europaweite Pkw-Maut vorerst auf Eis legen. Das geht aus einer Antwort des Verkehrsministeriums auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Darin heißt es: "Die zum Zwecke einer Kompromissfindung im Rat unter deutscher Ratspräsidentschaft angestellten Überlegungen, die vorhandenen Mautsysteme auf alle Fahrzeuggruppen verpflichtend auszudehnen, werden nicht weiter verfolgt." Scheuer hatte Ende Juli einen Vorstoß für eine Art EU-weit einheitliche Vignette auch für Pkw gemacht.

Das Modell für eine deutsche Pkw-Maut war im vergangenen Jahr gescheitert. Der Europäische Gerichtshof hatte die Pläne gekippt - sie seien diskriminierend für die Halter und Fahrer aus anderen EU-Ländern. Die Opposition wirft Scheuer schwere Fehler zulasten der Steuerzahler vor. 

Trump: Soldaten aus Afghanistan sollen bis Weihnachten zuhause sein

US-Präsident Donald Trump hat einen vollständigen Abzug der amerikanischen Truppen aus Afghanistan zum Jahresende in Aussicht gestellt. "Die wenigen tapferen Männer und Frauen, die noch in Afghanistan dienen, sollten bis Weihnachten zuhause sein", schrieb Trump am Mittwoch bei Twitter. Nähere Angaben machte er dazu nicht. Der US-Präsident hatte erst Mitte September angekündigt, dass die Truppenstärke rasch auf weniger als 4000 gesenkt werden solle. Am 29. Februar unterzeichneten die USA mit den militant-islamistischen Taliban ein Abkommen, das einen schrittweisen Abzug der Nato-Soldaten aus Afghanistan vorsieht. Die Taliban verpflichteten sich im Gegenzug zu innerafghanischen Friedensgesprächen.

Das wird heute wichtig:

Wer bekommt den Literaturnobelpreis 2020?

Die Schwedische Akademie verkündet um ab 13 Uhr, wer in diesem Jahr mit dem wichtigsten Literaturpreis der Welt geehrt wird. Im vergangenen Jahr hatte die Akademie nicht nur den Österreicher Peter Handke ausgezeichnet, sondern auch den Preis für 2018 nachgeholt. Dieser war an die Polin Olga Tokarczuk gegangen.

Wahlrechtsänderung steht im Bundestag zur Abstimmung

Der Bundestag berät am Donnerstag (17.30 Uhr) abschließend über eine Änderung des Wahlrechts, die ein weiteres Anwachsen des Parlaments verhindern soll. CDU/CSU und SPD haben nach langem internen Ringen einen Gesetzentwurf vorgelegt, den sie nun mit ihrer Mehrheit im Bundestag verabschieden wollen. Die Opposition sowie viele Fachleute lehnen ihn als weitgehend wirkungslos ab. FDP, Grüne und Linke haben gemeinsam einen eigenen Entwurf vorgelegt. Zur Abstimmung wird außerdem auch ein Entwurf der AfD stehen.

Die große Koalition hatte sich im August auf ein zweistufiges Vorgehen mit einer Art Übergangslösung für die Wahl 2021 und einer größeren Reform erst 2025 verständigt. Für die Bundestagswahl in einem Jahr soll es bei der Zahl von 299 Wahlkreisen bleiben. Überhangmandate einer Partei sollen teilweise mit ihren Listenmandaten verrechnet werden. Und beim Überschreiten der Regelgröße von 598 Sitzen sollen bis zu drei Überhangmandate nicht mehr durch Ausgleichsmandate kompensiert werden. Die Wahlrechtsreform soll verhindern, dass der Bundestag bei der Wahl im Herbst 2021 nochmals größer wird. Mit 709 Abgeordneten hat er schon jetzt ein Rekordausmaß erreicht. Die Normgröße sind 598 Abgeordnete. 

Untersuchungsausschuss zum Bilanzskandal Wirecard startet

Im Bundestag startet am Donnerstag (15.00 Uhr) der mit Spannung erwartete Untersuchungsausschuss zum spektakulären Bilanzskandal rund um den ehemaligen Dax-Konzern Wirecard. Die Abgeordneten wollen in den kommenden Monaten unter anderem herausfinden, ob das deutsche Fintech-Unternehmen als aufstrebender Börsenstar von den Aufsichtsbehörden mit Samthandschuhen angefasst wurde. Der inzwischen insolvente Dax-Konzern hatte im Sommer Luftbuchungen von 1,9 Milliarden Euro eingeräumt. Die Münchner Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass das Unternehmen seit 2015 Scheingewinne auswies. Mehr als drei Milliarden Euro könnten verloren sein. Die Finanzaufsicht Bafin und eine  Wirtschaftsprüfungsgesellschaft stehen in dem Fall in der Kritik.

Urteil gegen Ehepaar wegen jahrelangen Missbrauchs Schutzbefohlener

Das Paar aus dem Raum Gifhorn hatte rund 25 Jahre lang eine Wohngruppe für hilfebedürftige Kinder und Erwachsene betreut. Die Staatsanwaltschaft Hildesheim hat den 57-jährigen Mann des sexuellen Missbrauchs von Kindern in elf sowie der Misshandlung Schutzbefohlener in vier Fällen angeklagt. Der 61 Jahre alten Ehefrau wird die Misshandlung von Schutzbefohlenen in fünf Fällen vorgeworfen.

EuGH urteilt über Pflanzenschutzmittel und Online-Partnervermittlung

Seit September 2018 besteht in Frankreich ein Verbot der Nutzung von fünf songenannten Neonicotinoiden, die vor allem als schädlich für Bienen gelten. In der EU sind die Mittel hingegen weiter zugelassen. Dieses Verbot beanstandet der französische Verband der Pflanzenschutzindustrie. Kann Frankreich eigene Regelungen treffen?

In einem anderen Fall kündigt eine Kundin ihr Jahresabonnement bei der Online-Partnervermittlung "Parship" fristgerecht vier Tage nach Abschluss und klagt auf Erstattung sämtlicher Zahlungen. Die Agentur behält jedoch den Großteil des geleisteten Jahresbeitrags ein, da bereits Leistungen erbracht worden seien.

Deutsches Tennis-Doppel kämpft bei French Open um Final-Einzug

Die Vorjahressieger Kevin Krawietz und Andreas Mies bestreiten am Donnerstag bei den French Open der Tennisprofis in Paris das Halbfinale im Doppel-Wettbewerb. Der 28 Jahre alte Coburger Krawietz und der zwei Jahre ältere Kölner Mies treffen im zweiten Match des Tages (ca. 14.00 Uhr Uhr/Eurosport) auf die diesjährigen US-Open-Finalisten Wesley Koolhof/Nikola Mektic (Niederlande/Kroatien). Zudem stehen bei dem Grand-Slam-Turnier in der französischen Hauptstadt die Damen-Halbfinals auf dem Programm. 

Ausstellungsbeginn: "Günter Grass: Mein Fußball-Jahrhundert"

In Kooperation mit dem Günter Grass-Haus in Lübeck zeigt das Museum vom 8. Oktober bis 19. Januar eine Schau rund um deutsche Fußballgeschichte mit Bezügen zur Arbeit des Literaturnobelpreisträgers. Der Schriftsteller war leidenschaftlicher Fußballfan und hat sich in seinem Werk immer wieder mit Fußball auseinandergesetzt.

Weitere Nachrichten lesen Sie hier bei stern.de. Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Tag.

Ihre stern-Redaktion

nik / rw / ivi DPA AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker