HOME

1800: Zeittafel

610 Herakleios stürzt Phokas und begründet das mittelbyzantinische Reich in Kleinasien. Er führt Griechisch als Amtssprache ein.

612 Der Prophet Mohammed empfängt seine erste Offenbarung in einer Höhle bei Mekka.

614 Die größten Länder des Frankenreiches wie Austrien, Neustrien und Burgund erhalten Verwaltungsautonomie. An die Spitze der königlichen Hofverwaltung treten Adelige, sogenannte Hausmeier. Durch deren Machtansprüche und daraus folgende innerpolitische Wirren beginnt der Zerfall des merowingischen Staatswesens und begünstigt den Aufstieg der Karolinger.

618 China erreicht seine größte Ausdehnung unter der T¿ang-Dynastie.

622 Mohammed flieht von Mekka nach Medina. Mit diesem Ereignis (Hedschra) beginnt die Zeitrechnung des Islams.

624 Beginn des »Heiligen Krieges« der Muslime gegen die Ungläubigen.

630 Eroberung Mekkas durch Mohammed: Die Stadt wird zum geistigen Zentrum des Islams.

632 Mohammed stirbt in Medina. Erster Kalif, sein Nachfolger und oberster Herrscher des Islams, wird Mohammeds Schwiegersohn Abu Bakr.

634 Omar I. wird zum zweiten Kalifen ernannt. Durch seine erfolgreichen Feldzüge gegen Syrien, Ägypten, Persien und Mesopotamien schafft er die Grundlage für ein arabisches Weltreich.

639 König Dagobert I., der das Frankenreich noch einmal einen konnte, stirbt. Nach seinem Tod setzen neue Reichsteilungen ein, die eigentliche Macht liegt bei den Hausmeiern.

641 Eroberungsfeldzug der Araber: Alexandria und seine weltberühmte Bibliothek werden zerstört, das neupersische Sassaniden-Reich wird besetzt. Tibet erkennt die Oberhoheit Chinas an.

655 Mit einem Sieg über die byzantinische Flotte beginnt die Vorherrschaft der Moslems im Mittelmeerraum.

661 Höhepunkt des Langobardenreiches unter Grimwald, der die Krone gewaltsam an sich reißt. Begründung der Omaijadendynastie und Beginn blutiger Erbfolgefehden unter den arabischen Dynastien.

678 Kaiser Konstantin schließt mit dem Kalifen Moawija einen dreißigjährigen Frieden.

679 Aufstieg der Karolinger (bis 689).

687 China dehnt sein Machtgebiet aus: westlich bis nahe an das Kaspische Meer, südwestlich bis Tibet, südlich bis Korea.

693 Die Araber stoßen nach Indien, Afrika und Spanien vor und erobern dabei endgültig Nordafrika.

689 Die Moslems erobern Karthago.