VG-Wort Pixel

Champions League Bayern gegen PSG, BVB gegen Chelsea: Deutsche Klubs mit schweren Achtelfinal-Losen

Ex-Schalke-Profi Hamit Altintop hat das Achtelfinale der Champions League ausgelost
Ex-Schalke-Profi Hamit Altintop hat das Achtelfinale der Champions League ausgelost
© Fabrice Coffrini / AFP
In der Champions League stehen die Partien des Achtelfinales fest: Dabei müssen sich die vier Bundesliga-Klubs auf schwere Gegner einstellen. Besonders hart hat es die Bayern getroffen.

Die Kracher-Lose sind perfekt, spektakulärer und auch schwerer hätte es für das deutsche Quartett im Achtelfinale der Champions League kaum kommen können. Der deutsche Fußball-Rekordmeister FC Bayern München trifft in einer Revanche für das Finale von 2020 auf das internationale Superstarensemble von Paris Saint-Germain mit Lionel Messi, Neymar und Kylian Mbappé.

Der deutsche Pokalsieger RB Leipzig bekommt es mit dem englischen Meister Manchester City mit Star-Coach Pep Guardiola zu tun, Borussia Dortmund mit Ex-Sieger FC Chelsea und Europa-League-Gewinner Eintracht Frankfurt mit dem derzeit in Italien überragenden SSC Neapel.

FC Bayern München gegen Paris Saint Germain

"Ich habe immer gesagt, wir nehmen es so, wie es kommt. Topspiel. Topgegner", kommentierte Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic das Los Paris Saint-Germain im TV-Sender Sky. "Eine der besten Mannschaften der Welt und Europas mit Weltstars. Ich freue mich auf die Spiele. Das ist ein Los, das für jeden Fußballfan ein Leckerbissen ist."

Im Sommer 2020 hatten die Bayern das Endspiel mit 1:0 gewonnen, die Pariser mussten und müssen weiter vom ersten großen Triumph in der europäischen Meisterklasse träumen. "Es ist mit der schwerste Gegner, den man da bekommen kann", betonte Bayerns Vorstandschef Oliver Kahn und kündigte zwei hochattraktive Spiele an, die Chancen seiner Meinung nach: 50:50. Nach dem Aus bereits im Viertelfinale gegen Villarreal in der vergangenen Saison stehen die Bayern nun bereits in der ersten K.o.-Runde vor einer schweren Aufgabe.

RB Leipzig gegen Manchester City

Wie erst recht RB Leipzig: Nach dem Weiterkommen als Zweiter hinter Real Madrid inklusive finaler Gala gegen die Königlichen trifft der Club aus Sachsen mit Trainer Marco Rose auf Manchester City – und damit auch auf Torjäger Erling Haaland. Dessen Ex-Club Dortmund wird sich mit dem FC Chelsea messen müssen, der die Gruppenphase als Erster abgeschlossen hatte und mit zwei bestens in Westfalen bekannten Profis anreisen wird.

"Auf uns wartet eine Top-Mannschaft. Mit (Pierre-Emerick) Aubameyang und (Christian) Pulisic treffen wir auf alte Bekannte. Wir freuen uns auf das Wiedersehen und wollen natürlich in die nächste Runde einziehen", erklärte BVB-Coach Edin Terzic.

Auch BVB und Eintracht Frankfurt in der Champions League

Eines der derzeit besten Teams in Europa wird Gegner der Eintracht sein. "Es war letztendlich auch zu erwarten, dass wir einen schweren Gegner bekommen", sagte Frankfurts Manager Markus Krösche über Napoli, den souveränen Spitzenreiter der Serie A. "Wir werden alles tun, um in die nächste Runde einzuziehen. Ich glaube, dass Neapel nicht so super-happy ist, uns zu kriegen." 

Die Hinspiele finden am 14., 15., 21 und 22. Februar statt. Die Rückspiele sind am 7., 8., 14. und 15. März.

tkr DPA

Mehr zum Thema

Newsticker