HOME

DFB-Pokal: Leichte Lose für Favoriten

In der zweiten Runde des DFB-Pokals kommt es zu einem alten Klassiker: Borussia Mönchengladbach muss zum FC Bayern reisen. Außerdem wurden vier Bundesliga-Duelle ausgelost.

Rekord-Pokalsieger Bayern München steht im Traditionsduell gegen Bundesligaabsteiger Borussia Mönchengladbach genauso vor einer lösbaren Heimaufgabe wie der deutsche Meister und Vorjahresfinalist VfB Stuttgart gegen den Zweitligisten SC Paderborn. "Wir müssen dennoch konzentriert zu Werke gehen, sonst kann man leicht das Nachsehen haben. Wir haben uns in der 1. Runde gegen Wehen auch schwer getan", warnte VfB-Sportdirektor Horst Heldt.

Lediglich vier Bundesligaduelle wurden am Sonntag im Rahmen der ARD-Sportschau von Frauen-Nationalspielerin Annike Krahn (FCR Duisburg) aus dem Lostopf gezogen. Borussia Dortmund empfängt dabei den letztjährigen Halbfinalisten Eintracht Frankfurt. "Ich bin nicht unbedingt begeistert, aber in Dortmund zu spielen, ist immer ein tolles sportliches Erlebnis. Eine Chance hat man immer", sagte Frankfurts Vorstandschef Heribert Bruchhagen. Aufsteiger Karlsruher SC genießt gegen den VfL Wolfsburg genauso Heimvorteil wie Werder Bremen gegen den MSV Duisburg und Schalke 04 gegen Hannover 96. Pokalverteidiger 1. FC Nürnberg muss zum Zweitligisten FC Carl Zeiss Jena reisen. Spieltermine sind der 30. und 31. Oktober.

Die Hoffnung der drei im Wettbewerb verbliebenen Regionalligavereine auf attraktive Gegner erfüllte sich nur zum Teil. Am ehesten zufrieden sein konnte der Wuppertaler SV, der mit Hertha BSC immerhin einen Bundesligisten zugelost bekam. Werder Bremen II darf sich auf den Hamburger Zweitliga-Kultverein FC St. Pauli freuen, der in der 1. Runde Bayer Leverkusen ausgeschaltet hatte. Rot-Weiss Essen empfängt den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern. Zu einem Novum kommt es in der Partie Hamburger SV gegen SC Freiburg, denn für dessen Trainer Robin Dutt ist es das dritte Aufeinandertreffen mit den Hanseaten in Serie. "Das ist ein Hammer", sagte Dutt, der den HSV im vergangenen Jahr mit den Stuttgarter Kickers ausgeschaltet hatte.

2. Runde (30/31. Oktober):

Bundesliga - Bundesliga:

Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt
Werder Bremen - MSV Duisburg
Karlsruher SC - VfL Wolfsburg
FC Schalke 04 - Hannover 96

Bundesliga - 2. Bundesliga:

Alemannia Aachen - VfL Bochum
Hansa Rostock - Kickers Offenbach
Bayern München - Bor. Mönchengladbach
VfB Stuttgart - SC Paderborn
Hamburger SV - SC Freiburg
TuS Koblenz - Arminia Bielefeld
FC Carl Zeiss Jena - 1. FC Nürnberg

Bundesliga - Regionalliga:

Wuppertaler SV - Hertha BSC

2. Bundesliga - 2. Bundesliga:

TSV 1860 München - FSV Mainz 05
1899 Hoffenheim - SpVgg Greuther Fürth

2. Bundesliga - Regionalliga:

Werder Bremen II - FC St. Pauli
Rot-Weiss Essen - 1. FC Kaiserslautern

DPA / DPA

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?