HOME

EM 2012: Die Top Fünf der besten Stürmer der EM 2012

Rooney bereitete sich in Las Vegas vor, Ronaldo ist froh, sich nicht mehr mit Messi messen zu müssen, und zwei Stürmer in unserem Ranking stehen in direkter Konkurrenz zueinander. Wir haben die besten Stürmer der EM ausgewählt, mit dabei sind drei Torschützenkönige und zwei Zweite.

Der letzte Teil unsere Serie der besten Spieler der EM dreht sich rund um die Torjäger. Dabei haben wir die Leistungen in den nationalen Ligen der abgelaufenen Saison ebenso einfließen lassen wie die Leistungen in der Nationalmannschaft.

Kein Klose, kein Gomez und kein Franzose

Das vielfach praktizierte 4-2-3-1-System macht es leichter, Stürmer auszuwählen, da nur noch wenige Teams mit zwei echten Angreifern spielen. Das Ganze birgt aber auch Probleme. Mario Gomez zum Beispiel spielte eine tolle Saison, doch er ist vielleicht nicht einmal Stammspieler in Jogi Löws System.Wenn Miroslav Klose fit ist, dann spielt er. In unserem Ranking hat der erfahrene Angreifer von Lazio Rom die Top-Five verpasst, weil er zu oft verletzt war und nicht die Torquote (13 Tore in 27 Spielen) aufbieten konnte, die unsere Top-Five auszeichnet.

Auf den ebenfalls sehr erfahrenen Antonio Di Natale (Udinese - 35 Spiele, 23 Tore) haben wir verzichtet, weil nicht sicher ist, ob er überhaupt bei der EM dabei ist, oder noch aussortiert wird. Olivier Giroud (Montpellier HSC - 26 Spiele, 21 Tore) muss sich international erst noch beweisen. Karim Benzema (Real Madrid - 26 Spiele, 21 Tore) hat eine gute, aber keine sehr gute Saison gespielt und ist knapp am Ranking gescheitert. Hier sind sie also, die fünf besten Stürmer der EM 2012.

5. Klaas-Jan Huntelaar (Niederlande/Schalke 04)

Der dritte Torschützenkönig in unserer Top-Fünf der besten Stürmer ist der erste und einzige Bundesligaspieler, für den wir uns entschieden haben. In 32 Spielen konnte der Hunter 29 Tore erzielen. Zwar spielte Mario Gomez ebenfalls eine tolle Saison, allerdings wurde er in Liga, Pokal, Champions League und letztlich auch beim Rennen um die Torjägerkanone nur Zweiter. Wir haben uns auch gegen Robert Lewandowski entschieden, der zwar zwei Titel holen konnte, aber sieben Treffer weniger als Huntelaar erzielte und zudem auf internationalem Parkett noch keine Duftmarke setzen konnte.

Anders als Huntelaar, der mit 12 Treffern bester Torschütze der EM-Qualifikation war und so den Niederländern den ersten Platz in Gruppe E sicherte. Der Hunter hat mit 31 Treffern in 50 Länderspielen zwar eine hervorragende Quote, doch gesetzt ist er nicht. Robin van Persie und Huntelaar haben sich lange um den Platz in der Sturmspitze gestritten.

"Natürlich können die beiden auch zusammen spielen“, sagte Bondscoach Bert van Marwijk laut theindependent.co.zw. "Robin ist ein Allround-Stürmer, aber auch Killer im Strafraum. Klaas-Jan ist ein echter Torjäger und macht seine Sache zuletzt gut. Aber ich bin mir nicht sicher, ob sie zusammen in der Startelf stehen.“ Setzt van Marwijk auf das 4-2-3-1-System, darf man gespannt sein, wer den einzigen Stürmer gibt.

4. Wayne Rooney (England/Manchester Utd)

Wayne Rooney ist für die ersten beiden Spiele der EM in Gruppe D gegen Frankreich und Schweden gesperrt, was aber nichts damit zu tun hat, dass er zu den besten Stürmern Europas gehört. Derzeit ist der wuchtige, lauf- und schussstarke Rooney allerdings angeschlagen. "Er hat eine kleinere Verletzung. Ich will da nicht ins Detail gehen, weil Alex (Ferguson) darüber geschwiegen hat. Also werde ich es auch tun“, sagte England-Coach Hodgson dem Sunday Telegraph. Der Verletzte wurde während dessen in Las Vegas feiernd fotografiert.

In der Liga wurde Rooneys Club Man Utd nur knapp um die Meisterschaft gebracht. Punktgleich entschied am Ende nur die Tordifferenz für den Stadtrivalen Man City. Rooney war mit 27 Toren in 32 Spielen der zweitbeste Torschütze der Premier League. Sein 72. Länderspiel (28 Tore) lässt noch auf sich warten, umstellen müsste sich Rooney aber wohl nicht. Ab Spiel drei könnte die Sturmreihe aus dem Man Utd-Trio Rooney, Ashley Young und Danny Welbeck gebildet werden. Wayne Rooney war 2010 ein Totalausfall, 2012 ist vielleicht die Zeit, in der Rooney seine Klasse unter Beweis stellen kann.

3. Robin van Persie (Niederlande/Arsenal)

Noch ein Torschützenkönig in unserem Ranking der besten Stürmer der EM. Mit 30 Treffern in 37 Spielen konnte Robin van Persie die Nummer vier in diesem Ranking, Wayne Rooney, zumindest im Duell der Torjäger abhängen. Insgesamt erzielte der 28-jährige Stürmer 41 Tore in 53 Spielen mit Club und Nationalmannschaft. Mit Arsenal ging es in dieser Spielzeit turbulent zu, allerdings konnten die Gunners die Saison mit einem dritten Platz und der Qualifikation für die Champions League erfolgreich abschließen.

Van Persies Vertrag bei Arsenal läuft allerdings im nächsten Jahr aus, und eine vorzeitige Verlängerung hatte der Niederländer zuletzt abgelehnt. "Ich spiele seit acht Jahren hier und ich liebe den Verein. Was auch immer passiert, daran wird sich nichts ändern“, sagte Van Persie zuletzt laut bbc.co.uk. Das hört sich nach Abschied an, allerdings spielen seine Leistungen bei der EM sicherlich eine Rolle. Mit vielen Toren gegen Deutschland, Portugal und Dänemark in Gruppe B könnte der 62-fache Nationalspieler (25 Treffer) die EM als Bühne für den großen Sprung nutzen.

2. Zlatan Ibrahimovic (Schweden/Milan)

Eigentlich gewinnt Zlatan Ibrahimovic Meisterschaften in Serie. Seine Erfolgsbilanz von acht Meisterschaftstiteln in Folge wurde in diesem Jahr von Juventus Turin gestoppt. Bei fünf verschiedenen Klubs in drei Ländern holte der 30-jährige Schwede den Meistertitel (2004 bei Ajax Amsterdam, 2005 und 2006 mit Juventus Turin, 2007-2009 als Spieler von Inter, 2010 mit Barcelona und 2011 mit dem AC Milan). Es lag allerdings nicht an Ibra, dass die Serie enden musste.

Der Schwede wurde mit 28 Treffern in 32 Spielen Torschützenkönig in der Serie A. Mit den Schweden setzte sich Ibrahimovic mit 18 Punkten als bester Gruppenzweiter hinter den Niederlanden durch. Auf "Ibrakadabra" und die zehn tapferen Schweden wartet eine schwere, aber nicht unlösbare Aufgabe bei der Euro 2012. In der Gruppe D muss Schweden gegen die Ukraine, England und Frankreich ran. Die Hoffnungen des ganzen Landes ruhen dabei vor allem auf den Toren des 73-fachen Nationalspielers (28 Tore).

1. Cristiano Ronaldo (Portugal/Real Madrid)

Cristiano Ronaldo wird froh sein, sich einmal nicht mit Lionel Messi messen zu müssen. Der Portugiese ist zwar nur Träger des silbernen Schuhs, der besten Torjäger Europas, doch bei der EM ist er die Nummer eins unter Europas Angreifern. 46 Tore in 37 Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Mit seinen Treffern trug Ronaldo dazu bei, dass Real Madrid mit 121 Toren und 100 Punkten spanischer Meister wurde.

Der 88-fache portugiesische Nationalspieler (32 Tore) spielt mit seinem Team in einer Hammer-Gruppe. Die zu den EM-Favoriten gehörenden Mannschaften aus den Niederlanden und Deutschland müssen erst einmal geschlagen werden. Ronaldo ist aber zuversichtlich, dass sein Team auch gegen Deutschland etwas erreichen kann. "Zwar lief es für uns gegen Deutschland zuletzt schlecht, aber Serien gehen auch irgendwann zu Ende“, orakelte Ronaldo unlängst im kicker.

Michel Massing

sportal.de / sportal

Wissenscommunity