Fußball-Bundesliga FC Bayern stürzt Paderborn vom Thron - ein Neuzugang trifft


Mit einem klaren 4:0 beendet Bayern München das Gastspiel des SC Paderborn an der Tabellenspitze und übernimmt selbst die Führung. Schalke feiert den ersten Sieg - er fiel deutlich aus.

Bayern München - SC Paderborn 4:0

Angeführt von Weltmeister Mario Götze hat der FC Bayern mit einer Angriffs-Gala die Kräfteverhältnisse im deutschen Fußball wieder in seinem Sinne zurechtgerückt. Das überraschende Spitzenspiel am 5. Spieltag entwickelte sich schnell zu einer einseitigen Angelegenheit. Bayern-Trainer Pep Guardiola hatte alle verfügbaren Offensivstars aufgeboten, besonders die Rückkehr des wiedergenesenen Arjen Robben gab dem Spiel des Rekordmeisters Schwung und Zielstrebigkeit. Der deutsche Meister fügte dem SC Paderborn beim 4:0 (2:0) nicht nur die erste Niederlage in der Bundesliga zu, sondern löste den Aufsteiger auch als Tabellenführer ab. Die Treffer von Götze (8./78. Minute), Robert Lewandowski (14.) und Thomas Müller (85.) waren vor 71.000 Zuschauern Ausdruck der Münchner Überlegenheit.

Bayern München

: Neuer - Rode, Boateng (46. Rafinha), Dante, Alaba - Lahm, Xabi Alonso (80. Højbjerg) - Robben, Müller, Götze - Lewandowski (76. Bernat)

SC Paderborn

: Kruse - Heinloth (46. Koc), Strohdiek, Hünemeier, Brückner - Ziegler, Rupp (76. Ducksch) - Wemmer, Stoppelkamp, Ouali (62. Vrancic) - Kachunga

Schiedsrichter: Stegemann (Niederkassel) - Zuschauer: 71 000 (ausverkauft) Tore: 1:0 Götze (8.), 2:0 Lewandowski (14.), 3:0 Götze (78.), 4:0 Müller (85.) Gelbe Karten: - / - Beste Spieler: Robben, Götze / Kachunga

Eintracht Frankfurt - FSV Mainz 2:2

Haris Seferovic hat Eintracht Frankfurt vor einer bitteren Derby-Niederlage gegen den FSV Mainz 05 bewahrt. Der Schweizer Fußball-Nationalspieler erzielte im 13. Bundesliga-Duell beider Teams acht Minuten vor dem Ende den 2:2 (1:2)-Ausgleich und stoppte damit vorerst den Höhenflug des ungeliebten Nachbarn. Vor 44.100 Zuschauern waren die Mainzer dank bemerkenswerter Effektivität durch BVB-Leihgabe Jonas Hofmann (41.) und den fünften Saisontreffer des Japaners Shinji Okazaki (44.) mit 2:0 in Führung gegangen. Alexander Meier (45.+1) und Seferovic (82.) retteten wenigstens einen Punkt für die Eintracht, bei der kurz vor dem Ende Torhüter Kevin Trapp verletzungsbedingt ausschied.

Eintracht Frankfurt

: Trapp (90. Wiedwald) - Chandler, Zambrano, Russ, Oczipka - Ignjovski (73. Stendera), Hasebe - Piazón (58. Aigner), Meier, Inui - Seferovic

FSV Mainz 05

: Karius - Brosinski, Bungert, Bell, Júnior Díaz - Geis, Baumgartlinger - Hofmann (87. Allagui), Djuricic (60. Jairo), Malli (46. Jara) - Okazaki

Schiedsrichter: Brych (München) - Zuschauer: 44 100 Tore: 0:1 Hofmann (41.), 0:2 Okazaki (44.), 1:2 Meier (45.+1), 2:2 Seferovic (82.) Gelbe Karten: Hasebe (2), Seferovic (1), Zambrano (4) / Bell (1), Jairo (1), Okazaki (2) Beste Spieler: Hasebe, Inui / Bell, Baumgartlinger

Werder Bremen - Schalke 0:3

Champions-League-Teilnehmer FC Schalke 04 hat am fünften Bundesliga-Spieltag endlich den ersten Saisonsieg gefeiert - und das auswärts mit einer B-Elf. Ohne acht verletzte oder gesperrte Akteure gewann der Revierclub bei Werder Bremen mit 3:0 (0:0) und sorgte dafür, dass der Druck auf Trainer Jens Keller zumindest kurzfristig etwas abnimmt. Die Bremer kassierten dagegen die zweite Niederlage nacheinander und warten weiter auf das erste Erfolgserlebnis der Saison. Max Meyer (48. Minute) und Roman Neustädter (51.) brachten die Schalker vor 40.139 Zuschauern unmittelbar nach der Pause mit einem Doppelschlag in Führung, Tranquillo Barnetta (85.) machte den 3:0-Auswärtssieg perfekt.

Werder Bremen

: Wolf - Busch, Lukimya, Caldirola, Garcia - Gálvez (64. Hajrovic), Junuzovic - Bartels, Elia (71. Aycicek) - Di Santo, Selke (87. Kroos)

FC Schalke 04

: Fährmann - Uchida, Ayhan, Neustädter, Fuchs - Höger (67. Matip), Aogo - Sam (46. Clemens), Meyer (79. Barnetta), Choupo-Moting - Huntelaar

Schiedsrichter: Stark (Ergolding) - Zuschauer: 40 139 Tore: 0:1 Meyer (48.), 0:2 Neustädter (51.), 0:3 Barnetta (85.) Gelbe Karten: Di Santo (2), Garcia (3), Junuzovic (3), Selke (2) / Aogo (1), Huntelaar (1), Höger (3) Beste Spieler: Bartels, Junuzovic / Uchida, Neustädter

1899 Hoffenheim - SC Freiburg 3:3

Der SC Freiburg ist wieder durch ein Last-Minute-Tor um den Ausgleich gebracht worden und wartet weiter auf den ersten Sieg. Die Mannschaft von Trainer Christian Streich kam vier Tage nach dem unglücklichen späten Ausgleich gegen Hertha BSC im Baden-Derby bei 1899 Hoffenheim nur zu einem 3:3 (1:2). Dabei hatte der Sportclub am Dienstagabend nach einem Doppelschlag von Mike Frantz (31. und 33. Minute) und einem Elfmetertor von Vladmir Darida (75.) bereits mit 2:0 und 3:2 geführt. Vor 24.872 Zuschauern in der Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena trafen Tarik Elyounoussi (44.), Sebastian Rudy (63.) und Yannik Vestergaard in der dritten Minte der Nachspielzeit für die Gastgeber. Die TSG blieb auch am fünften Spieltag unbesiegt, zeigte aber eine schwache erste Halbzeit und verpasste den Sprung an die Tabellenspitze.

1899 Hoffenheim

: Baumann - Rudy, Süle, Strobl, Beck (87. Schipplock) - Polanski (62. Schwegler), Vestergaard - Volland, Roberto Firmino, Elyounoussi - Szalai (71. Modeste)

SC Freiburg

: Bürki - Mujdza, Krmas, Kempf, Günter - Schuster (67. Guédé), Frantz (80. Riether) - Schmid, Klaus - Philipp (83. Freis), Darida

Schiedsrichter: Kinhöfer (Herne) - Zuschauer: 24 872 Tore: 0:1 Frantz (31.), 0:2 Frantz (33.), 1:2 Elyounoussi (44.), 2:2 Rudy (63.), 2:3 Darida (75./Foulelfmeter), 3:3 Vestergaard (90.+3) Gelbe Karten: Beck (1), Rudy (2), Strobl (1) / Klaus (2), Mujdza (1), Schuster (2) Rote Karten: - / Darida (81./grobes Foulspiel) Beste Spieler: Elyounoussi, Polanski / Frantz, Darida

car/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker