Gedenkfeier am Wochenende DFB-Elf trauert geschlossen um Enke


Die Fußball-Nationalmannschaft wird am Sonntag geschlossen zur zweiten Trauerfeier für Robert Enke nach Hannover reisen. Enkes Club Hannover denkt unterdessen über eine Verlegung des nächsten Bundesliga-Spiels gegen Schalke nach.

Löw wird mit allen Spielern um Kapitän Michael Ballack und dem gesamten Betreuerstab der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Sonntag an der Gedenkfeier für Robert Enke in Hannover teilnehmen. Anschließend wird der DFB-Tross nach Düsseldorf weiterreisen, um sich dort auf das drei Tage später in Gelsenkirchen stattfindende Länderspiel gegen die Elfenbeinküste vorzubereiten.

Das Länderspiel gegen die Chilenen, deren Verband die Absage sofort akzeptiert hatte, will der DFB möglichst bald nachholen. Sollte es die WM-Gruppen-Auslosung am 4. Dezember in Kapstadt zulassen, könnte bereits in der unmittelbaren WM-Vorbereitung ein Testspiel in Deutschland gegen den WM-Teilnehmer ausgetragen werden. Köln stehe als Austragungsort für ein Länderspiel im zweiten Halbjahr 2010 ganz oben auf der Liste beim DFB, wie Niersbach sagte.

Als Verband habe man die Spielunfähigkeit der Akteure "tausendprozentig respektiert", auch wenn dem DFB durch die Absage des Freundschaftsspiels rund fünf Millionen Euro an Einnahmen entgehen. "Aber Geld spielt keine Rolle, wir wollen auch gar nicht über den wirtschaftlichen Aspekt sprechen", erklärte Niersbach.

Niersbach sagte weiter: "Das sind keine eiskalten Millionäre, die Nationalspieler geworden sind. Das hat mit Gehalt, Status, Star nichts zu tun - sie haben einen Freund verloren", sagte Niersbach. Der Selbstmord des nur 32 Jahre alt gewordenen Nationaltorhüters, der seit Jahren unter Depressionen litt, habe die Kollegen innerlich aufgewühlt. "Jeder hat sich gefragt, hast du etwas verpasst", schilderte Niersbach die tiefe Erschütterung im Team.

Auch Bundestrainer Joachim Löw kam eine Austragung des Länderspiels gegen Chile unter keinen Umständen in Frage. "Niemand fühlt sich in der Lage, in dieser Situation einfach zur Tagesordnung überzugehen", erklärte der 49-Jährige. Löw hatte gemeinsam mit einer DFB-Abordnung um Präsident Theo Zwanziger, Generalsekretär Wolfgang Niersbach, Teammanager Oliver Bierhoff und Kapitän Ballack am Mittwochabend an einem Gedenkgottesdienst für Enke in Hannover teilgenommen.

Die rund 37 000 Eintrittskarten, die für die am Samstag in Köln geplante Partie gegen die Südamerikaner schon verkauft worden waren, werden vom DFB zum vollen Preis einschließlich aller Gebühren zurückgenommen, berichtete der Generalsekretär. Ein Tausch gegen ein Ticket für die Partie am kommenden Mittwoch in Gelsenkirchen gegen die Elfenbeinküste sei aus organisatorischen Gründen nicht möglich. Dafür waren bis Donnerstag 23 000 Karten verkauft worden.

Der Club von Robert Enke, Hannover 96, erwägt die Verlegung des Spiels bei Schalke 04. "Das ist noch nicht konkret, aber wir denken über die Möglichkeit nach", sagte 96-Manager Jörg Schmadtke am Donnerstag. "Im Moment ist es sehr schwierig, die Situation abzuschätzen. Wir müssen abwarten, wie sich die Mannschaft präsentiert". Die Profis trainieren derzeit nur individuell. Abgesagt sind bereits alle Spiele der Jugendmannschaften für das kommende Wochenende. Über eine Verlegung der Bundesligapartie am 22. November müsste die Deutsche Fußball-Liga entscheiden.

DPA/tis DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker