Neven Subotic Vom Flüchtlingskind zum Shootingstar


Neven Subotic hat als Flüchtlingskind schon viel hinter sich. Aus Bosnien floh die Familie über Deutschland in die USA, wo das große Talent des 19-Jährigen entdeckt wurde. Mit Borussia Dormund spielt er jetzt zum ersten Mal im Uefa-Pokal - aber ob er jemals für die Nationalmannschft auflaufen kann, ist unklar.

Vier Bundesliga-Spiele, drei Tore und Zweikampfquoten, von denen selbst erfahrene Abwehrrecken nur träumen können. Kein Wunder: Neven Subotic ist einer der Shooting-Stars der Saison-Hinrunde. Vor wenigen Monaten noch Zweitliga-Profi beim FSV Mainz 05, feiert der 19-Jährige mit Borussia Dortmund im Uefa-Pokal gegen Udinese Calcio sein Europacup-Debüt. "Das ist ein absoluter Traum", schwärmte der Teenager.

Kein Wunder, dass Experten den talentierten Innenverteidiger bereits als Kandidaten für das deutsche Nationalteam handeln. Auch die Verantwortlichen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) haben schon laut über die Zukunft von Subotic nachgedacht. Doch dessen Vergangenheit war so ereignisreich wie die ersten Bundesliga-Wochen und wirft einige Probleme auf.

Mit fünf Jahren aus Bosnien geflohen

Denn Subotic wurde in Banja Luka in Bosnien geboren. Als er fünf Jahre alt war, zogen es die Eltern vor, den Kriegswirren in Richtung Schwarzenberg im Schwarzwald zu entfliehen. Weil die Aufenthaltsgenehmigung 1999 ablief, drohte die Abschiebung. Familie Subotic "floh" erneut in die USA - zunächst nach Utah, dann nach South Carolina und anschließend nach Florida.

Neven erhielt schnell die amerikanische Staatsbürgerschaft. Sein außergewöhnliches Fußballtalent wurde nicht minder schnell von einem amerikanischen Junioren-Coach beim Training in einem Park entdeckt. Am 15. Dezember 2005 debütierte Subotic schließlich in der U17-Auswahl der USA. Als nächster Karriereschritt folgte auf Betreiben eines Beraters die Rückkehr nach Deutschland.

Klopp setzte früh auf Subotic

Es war ein Glücksfall, der Subotic und den damaligen Mainzer Coach Jürgen Klopp zusammenführte. Klopp erkannte die Fähigkeiten auf Anhieb und beorderte ihn mit großem Erfolg in die Mainzer Abwehrreihe. Das jüngste Kapitel der Subotic-Story ist bekannt: Wechsel nach Dortmund (Vertrag bis 2013) zu Klopp für 3,5 Millionen Euro Ablöse, eine Investition in die Zukunft.

So sieht es auch der DFB, doch derzeit darf Subotic lediglich für die USA, Bosnien-Herzegowina und Serbien auflaufen. Eine deutsche Staatsbürgerschaft wurde noch nicht beantragt. Denn die Fifa-Statuten besagen, dass ein Spieler zum Zeitpunkt eines Einsatzes "in einem offiziellen Wettbewerb seines bisherigen Verbandes bereits im Besitz der Staatsbürgerschaft jenes Verbandes sein muss, für den er die Spielberechtigung erlangen will". Und Subotic hat für die USA an der U17-WM teilgenommen.

DFB: Subotic kann für DFB-Tean spielen

"Die Fifa-Statuten sind Interpretationssache. Wir gehen davon aus, dass er für uns spielen kann, weil er keine A-Länderspiele für die USA gemacht hat", sagte DFB-Mediendirektor Harald Stenger der Süddeutschen Zeitung. Sicherlich würde Subotic in die Garde der jungen aufstrebenden Abwehrspieler wie BVB-Kollege Mats Hummels oder Serdar Tasci komplettieren.

Subotic selbst hat sich über die deutsche Staatangehörigkeit angeblich noch keine Gedanken gemacht. Den Ruhr Nachrichten sagte der 1,93 m lange Schlaks: "Ich habe davon gelesen, dass sich der deutsche Bundestrainer positiv über mich geäußert hat. Aber ich will zu dieser ganzen Thematik eigentlich gar nichts sagen. Mit den Statuten kenne ich mich überhaupt nicht aus."

Trotz seiner Jugend weiß Subotic, dessen Freundin Lisa Ryzih U20-Weltmeisterin im Stabhochsprung ist, die Lobeshymnen zu relativieren: "Ich weiß, dass jeder, der schnell in die Höhe geschossen wird, auch irgendwann knallhart wieder runterfällt. Ich bin erst 19 Jahre alt und kein Außerirdischer."

Günter Bork/SID SID

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker