VG-Wort Pixel

Training mit Musik Wasserdichte Kopfhörer: Diese Modelle liefern den Sound zum Schwimmen

Wasserdichte Kopfhörer: Schwimmer mit Kopfhörern im Becken
Wasserdichte Kopfhörer sind ein beliebtes Trainingstool bei Schwimmern. Doch die Auswahl ist begrenzt. Darauf sollten Sie beim Kauf achten.
© AfterShokz
Man kann vortrefflich darüber diskutieren, ob wasserdichte Kopfhörer auf dem vollgepfropften Technikmarkt noch gefehlt haben. Fakt ist: Neben Joggern wollen auch Schwimmer bei ihrem Sport Musik auf die Ohren. Und darauf sollten Sie beim Kauf der Kopfhörer fürs Wasser achten.

Musik ist ein Multitalent. Musik macht glücklich. Musik tröstet. Musik bringt Menschen zum Lachen. Musik weckt Emotionen. Und: Musik motiviert. Das haben die Millionen Hobbyläufer dieser Welt längst erkannt. Mittlerweile drehen mehr Jogger mit dem Lieblingssound oder einem Podcast im Ohr ihre Laufrunden als solche, die Airpods und Co. zu Hause gelassen haben. Nun ist Wasser ein Element, das sich mit Elektronik aller Art etwas schwer tut. Trotzdem können auch Wasserratten Musik hören, während sie im Freibad oder der Schwimmhalle ihre Bahnen ziehen. Selbst Superstars der Schwimmszene wie Rekord-Olympiasieger Michael Phelps oder Natalie Coughlin trainieren mit Musik. Der Marktführer aus Kalifornien hat keine geeigneten Modelle im Sortiment. Es sind also Airpods-Alternativen gefragt.  

Was Sie beim Kauf von Kopfhörern fürs Kraulen beachten sollten und welche Modelle überhaupt in Frage kommen, lesen Sie in diesem Artikel.

Das müssen wasserdichte Kopfhörer können

Ein Kopfhörer, der beim Schwimmen zum Einsatz kommen soll, muss drei wichtige Kriterien erfüllen.

  1. Die elektronischen Bauteile dürfen nicht mit Wasser in Kontakt kommen. Er muss also wasserdicht sein. (dazu später mehr)
  2. Er sollte die Ohren möglichst gut abdichten, dabei aber er weder unangenehm drücken noch sonst irgendwie beim Training stören. 
  3. Er sollte eine ansprechende Klangqualität liefern.
Affiliate Link
AfterShokz "Xtrainerz" | Schwimm-Kopfhörer mit MP3-Player, 4GB Speicher
Jetzt shoppen
159,95 €

Welche Kopfhörer für Schwimmer gibt es überhaupt?

Auch hier stehen drei Optionen zur Wahl. 

  • Kopfhörer mit integriertem MP3-Player (zum Beispiel hier erhältlich)
  • Kopfhörer, die per Kabel mit einem Smartphone verbunden sind
  • Bluetooth-Kopfhörer

Unterschieden wird zudem zwischen den weit verbreiteten In-Ear-Modellen und sogenannten Open-Ear-Kopfhörern, die neben den Ohren sitzen und mit Knochenschall arbeiten. Ein System, das eigens für den Musikgenuss unter Wasser entwickelt wurde. Dabei übertragen sogenannte Transducer die Schallschwingung nicht über die Luft sondern über den Schädelknochen ins Innenohr. Kleiner Nachteil: Die Ohren liegen frei und sind damit auch offen für sämtliche Nebengeräusche. Für ungestörten Sound beim Schwimmtraining müssen also Ohrstöpsel getragen werden, die in der Regel aber im Lieferumfang enthalten sind. Bei der In-Ear-Variante fungieren die Buds als Ohrstöpsel. Dieses Modell soll auch im Meerwasser zuverlässig Musik liefern

Vor- und Nachteile: In-Ear vs. Open-Ear Kopfhörer

Vorteile

Nachteile

In-Ear

- Auswahl deutlich größer

- vergleichsweise günstig

- verrutschen etwas leichter

- Wasser gelangt leichter ins Ohr

Open-Ear

- sitzen sicher am Kopf

- hochwertigerer Klang

- zusätzliche Ohrstöpsel notwendig

- etwas höherer Preis

Affiliate Link
-31%
Sony Sport-Walkman | 4 GB Speicher, verschiedene Farben
Jetzt shoppen
75,99 €109,90 €

Noch ganz (wasser)dicht?: Was die IP-Schutzklassen bedeuten

Für sämtliche technischen Geräte, die mit Wasser oder Flüssigkeiten im Allgemeinen in Berührung könnten, hat sich ein internationaler Standard durchgesetzt. Die International Protection (IP) Codes geben unter anderem Auskunft über die Wasserdichte eines Produkts. Während Kopfhörer zum Joggen locker mit der Zertifizierung IPX4 (Schutz gegen Spritzwasser) oder IPX5 (Schutz gegen Strahlwasser) auskommen, müssen Kopfhörer für Schwimmer mindestens mit dem Label IPX7 gekennzeichnet sein. Mit dieser Kennziffer sichert der Hersteller zu, dass die Kopfhörer gegen "zeitweiliges Untertauchen" geschützt sind. Sportschwimmer sollten deshalb zu Modellen mit der höchsten Zertifizierung greifen, wenn sie länger Freude an ihren Kopfhörern haben möchten. Die Schutzklasse IPX8 bedeutet "Schutz gegen dauerndes Untertauchen". Dieses Modell von AfterShokz wurde mit der höchsten Schutzklasse zertifiziert. 

Affiliate Link
-23%
JBL "Endurance Dive" | In-Ear-Sport-Kopfhörer mit MP3-Player, Bluetooth-fähig, 1GB Speicher
Jetzt shoppen
76,99 €99,99 €

Wasserdichte Kopfhörer: MP3 schlägt Bluetooth-Technologie

Die für Kopfhörer "an Land" weit verbreitete Bluetooth-Technologie hat sich bei den Kopfhörern fürs Schwimmen trotz Smartwatches bisher nicht durchsetzen können. Die Funkverbindung zwischen Sender und Empfänger ist nicht stabil genug und bricht meist schon kurz unter der Wasseroberfläche ab. Kurzum: Die beste Option für Schwimmer sind Kopfhörer mit integriertem MP3-Player. Der muss dann vor der Trainingseinheit am heimischen Laptop entsprechend bestückt werden. Beim Kauf sollte neben der Akkulaufzeit auch auf die Speicherkapazität geachtet werden. 1 GB sollte es mindestens sein. Einige Hersteller bieten mittlerweile Geräte mit 4 GB oder mehr an. Einen aktuellen Bluetooth Kopfhörer Test lesen sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren:

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

js

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker