HOME

"War der Katze schlecht?": So pöbelt der Starkoch Gordon Ramsay gegen seine Fans

Gordon Ramsay ist kein angenehmer Zeitgenosse. Zumindest in der Küche. Dort ist er für seine vulgäre Sprache und den permanenten Gebrauch des Wortes "Fuck" berüchtigt. Auf Twitter lässt er weiter Dampf ab: Er kritisiert das Essen seiner Follower in Grund und Boden. 

Gordon Ramsay

Was der britische Sternekoch Gordon Ramsay wohl von dieser Lasagne hält?

Für einen Thunfischsalat eines Twitter-Users hat Gordon Ramsay nur wenig übrig: "Es sieht so aus, als wäre den Katzen über dem Salat schlecht geworden." Hatte der TV-Koch, der mit Sendungen wie "Kitchen Nightmares" berühmt geworden ist, nur einen schlechten Tag? Von wegen. Er scheint es sich zur Aufgabe gemacht zu haben, das Essen der Twitter-User durch den Dreck zu ziehen – und das mit viel Humor.

Gordon Ramsay ist streitlustig, unflätig und berüchtigt für seine Ausraster – vor allem im Fernsehen. Doch er ist auch ein ziemlich erfolgreicher Koch, ein reicher Unternehmer und ein Star. Zumindest in Großbritannien und den englischsprachigen Ländern. Seinen Ruhm verdankt er seinen Kochkünsten und seinem unternehmerischen Geschick: Zeitweise trugen seine 18 Restaurants, die er in Großbritannien, den USA, Japan und Dubai betreibt, insgesamt 15 Michelin-Sterne.

"Mir wird schlecht": Wie Gordon Ramsay das Essen seiner Fans fertig macht
"Es sieht so aus, als wäre den Katzen über dem Salat schlecht geworden." Könnte sein.

"Es sieht so aus, als wäre den Katzen über dem Salat schlecht geworden." Könnte sein.


Vorsicht vor Gordon Ramsays Urteil

Auf einem ungewöhnlichen Weg sucht er seit einiger Zeit die Nähe zu seinen Fans. Auf . Er gibt seinen Senf zu den Kochversuchen seiner Follower dazu. Das Urteil des Starkochs fällt dabei keineswegs positiv aus, sondern ist gehässig, manchmal sogar schon gemein. Seine Fans aber lieben ihn dafür.

Schließlich schicken die Twitter-User ihre Kreationen freiwillig ein und fragen Gordon Ramsay direkt: "Was hältst du davon?" Ramsays Antworten sind ehrlich, auch wenn sie weh tun: "Oh mein Gott, 1974 ist zurück", sagt er über gebratenen Reis mit Ananas – eine Kreation eines Twitter-Users. Ein Pulled-Pork-Sandwich einer Userin kommt ebenfalls nicht gut weg. Auf die Frage was Ramsay darüber denkt, kann er wohl nicht anders als: "Es sieht so aus als hättest du es aus der Unterhose meine Großvaters herausgezogen." Ein anderer präsentiert mit Stolz seinen ersten Schweinebraten. Antwort fällt trocken aus: "Wie viele Tage hast du es gekocht?"

Wer sich also schon immer mal von Gordon Ramsay persönlich erniedrigen lassen wollte, kann das ganz bequem per Twitter tun. Einfach ein Foto einschicken und hoffen, dass der Sternekoch darauf aufmerksam wird. Nur nebenbei: Nicht immer fällt sein Urteil so negativ aus, der TV-Koch kann auch anders. Das Abschlussgericht eines Kochlehrlings lobt Ramsay sogar als "ziemlich anständig" und gibt ihm noch einen guten Tipp auf dem Weg: Niemals Sauce über knusprige Haut geben, ansonsten weicht sie durch. 

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Neueste

Partner-Tools