Der 13-Millionen-Mann greift an

19. Juli 2012, 19:48 Uhr

Mit Karacho in Richtung Stammplatz: Als Bankdrücker sieht sich Bayern-Neuzugang Mario Mandzukic nicht. Im Gegenteil: Der ehemalige Wolfsburg will sogar Mario Gomez aus der Startelf schießen.

2 Bewertungen

Mario Mandzukic - groß, breit, laufstark. Wer das Training von Felix Magath aushält, dem muss das Trainingslager des FC Bayern im Trentino wie eine Wohlfühl-Oase vorkommen:

O-Ton: Mario Mandzukic, Neuzugang beim FC Bayern München

„Ich mag da nicht drüber reden. mehr...

Für mich war das auch anstrengend, aber ich wusste, dass ich das aushalten kann. Deswegen ist es jetzt für mich hier einfacher.“

Der Kroate soll Mario Gomez Dampf machen, ihn selbst setzt Claudio Pizarro unter Druck . Stürmerkampf - darauf ist er vorbereitet.

O-Ton: Mario Mandzukic

„Ich werde im Training arbeiten und zeigen, was ich kann. Und dann werden wir sehen, was der Trainer entscheidet.“

Mandzukic überzeugt am Gardasee. Er kann viel - und seine Mitspieler sind schon beeindruckt - nicht nur vom Laufpensum.

O-Ton: Daniel van Buyten, Innenverteidiger

„Dass er auch in der Luft sehr gut ist; mit Kopf und so. Und dass er auch ein intelligenter Spieler ist. Ich denke, das wird uns in dieser Saison sehr gut tun.“

Von einem Bonus für Mario Gomez ist dem Kroaten nichts bekannt. Er hat ganz andere Pläne.

O-Ton: Mario Mandzukic, glaubt fest an seinen Einsatz

„Ich glaube auch natürlich – jeder Spieler glaubt, dass er spielt. Das glaube ich auch und das werde ich auch immer machen.“

Mit Karacho in Richtung Stammplatz. Nur als Bankdrücker ist Mario Mandzukic nicht gekommen. Schließen