A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Gesundheitsministerium

Nachrichten-Ticker
Tripolis droht "katastrophale" Explosion

Nach einem Raketeneinschlag in einen Treibstofftank droht der libyschen Hauptstadt Tripolis eine Katastrophe.

Nachrichten-Ticker
Tripolis droht "katastrophale" Explosion

Nach einem Raketeneinschlag in einen Treibstofftank droht der libyschen Hauptstadt Tripolis eine Katastrophe.

Nachrichten-Ticker
Tripolis droht "katastrophale" Explosion

Nach einem Raketeneinschlag in einen Treibstofftank droht der libyschen Hauptstadt Tripolis eine Katastrophe.

Politik
Nach Beginn der Feuerpause: 85 Leichen in Gaza gefunden

Nach Beginn der zwölfstündigen Feuerpause im Gazastreifen haben die palästinensischen Rettungskräfte 85 Leichen aus früheren Kämpfen geborgen. Dies teilte das Gesundheitsministerium in Gaza am Samstag mit.

Eingeschränkt barrierefrei
Eingeschränkt barrierefrei
Arztpraxen für Behinderte schlecht zugänglich

Viele Arztpraxen in Deutschland sind für Behinderte nicht zugänglich. Das geht aus einer Bundestagsanfrage der Linken hervor. Besonders schlecht schneiden Zahnärzte und Kieferchirurgen ab.

Nachrichten-Ticker
Dutzende Tote seit Beginn der Kämpfe in Tripolis

Bei den Kämpfen um den internationalen Flughafen der libyschen Hauptstadt Tripolis sind binnen einer Woche mindestens 47 Menschen getötet worden.

+++ Newsticker zum Nahost-Konflikt +++
+++ Newsticker zum Nahost-Konflikt +++
Netanjahu will Bodenoffensive ausweiten

Während Israel die Bodenoffensive im Gazastreifen ausweitet und die Hamas weiterfeuert, will UN-Generalsekretär Ban Ki Moon vermitteln. US-Außenminister Kerry geschieht derweil ein Fauxpas.

Nahost-Konflikt - Der Tag zum Nachlesen
Nahost-Konflikt - Der Tag zum Nachlesen
Zwei israelische Soldaten getötet

Israel will seine Bodenoffensive im Gazastreifen ausweiten. Inzwischen sind nach palästinensischen Angaben mehr als 300 Menschen ums Leben gekommen. Die Hamas feuert weiter.

Panorama
Panorama
Todeszahl nach Moskauer Metro-Unglück steigt auf 22

Nach dem schwersten U-Bahn-Unglück in der Geschichte der Moskauer Metro hat die russische Hauptstadt mit einem Tag der Trauer der 22 Toten gedacht. Ein weiterer Passagier starb an seinen Verletzungen, wie die Behörden mitteilten.

Nahost-Konflikt
Nahost-Konflikt
Obama bietet Israel Hilfe als Vermittler an

Geht es nach Barack Obama, dann soll es ein "Ende der Feindseligkeiten" im Nahen Osten geben. Dafür stellt er sich als Vermittler zu Verfügung. Von einer Waffenruhe will Israel jedoch nichts wissen.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?