A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Wulf Bernotat

Nachrichten-Ticker
Drei Top-Manager in den Aufsichtsrat von Bertelsmann gewählt

Im Aufsichtsrat des Medienkonzerns Bertelsmann sitzen künftig drei neue Mitglieder aus den Top-Etagen der deutschen Wirtschaft.

Energie sparen
Energie sparen
Die Energie von morgen

Das Ölzeitalter geht zu Ende. Der stern zeigt, wie wir künftig auch ohne fossile Brennstoffe heizen, reisen, produzieren können. Die Zukunft gehört Elektroautos, Solarhäusern und nachwachsenden Rohstoffen - und Strom wird der wichtigste Energieträger sein. Aber wie ihn effizient und umweltfreundlich produzieren?

Oettinger-Anhörung in Brüssel
Oettinger-Anhörung in Brüssel
"Er ist im Team"

Es war nicht sein Traum-Job, und er war für viele nicht der Traum-Kandidat. Aber bei seiner Anhörung vor dem EU-Parlament in Brüssel hat sich Günther Oettinger, Noch-Ministerpräsident in Baden-Württemberg, passabel geschlagen - ein Spießrutenlauf blieb ihm erspart.

Milliardendeal
Milliardendeal
Eon verkauft Hochstspannungsnetz an Tennet

Deutschlands größter Energieversorger Eon trennt sich von einem Teil seines Stromnetzes: Der niederländische Betreiber Tennet übernehme das Höchstspannungsnetz und zahle dafür 1,1 Milliarden Euro, bestätigte Eon. Der Verkauf könnte sich als Schlag gegen die von der Bundesregierung geplante Netz AG erweisen.

AKW-Laufzeiten
AKW-Laufzeiten
Merkel spielt auf Zeit

Wirtschaftspolitiker von Union und FDP drängen bei den Koalitionsverhandlungen in Sachen AKW-Laufzeiten auf eine konkrete Festlegung. Doch die Kanzlerin grätscht dazwischen. Sie will die Atomfrage offenbar bis nach der NRW-Wahl im Mai offen halten - und verärgert damit so manchen Koalitionär.

Atomenergie
Atomenergie
FDP droht mit Festhalten am Ausstieg

Die FDP droht den Stromkonzernen, am Atomausstieg festzuhalten. "Wenn die Stromkonzerne sich gegen unsere Bedingungen sperren, bleibt es eben beim geltenden Ausstiegsgesetz", sagte FDP-Vizechef Andreas Pinkwart.

Atomkraft
Atomkraft
Energiekonzerne geben sich kompromissbereit

Die Atomkraft gehörte zu jenen Themen, die Schwarz-Gelb deutlich vom Rest der politischen Landschaft abheben. Die Frage nach dem "Ob" stellt sich bei der Verlängerung der AKW-Laufzeiten nicht mehr - das "Wie" ist entscheidend. Und da gibt es Bewegung auf beiden Seiten.

Bernotat-Nachfolge
Bernotat-Nachfolge
"Sparkommissar" Teyssen wird neuer Eon-Chef

Bei Deutschlands größtem Energiekonzern Eon hat bald der "Sparkommissar" das Sagen: Nachfolger von Vorstandschef Wulf Bernotat wird im kommenden Jahr dessen bisheriger Stellvertreter Johannes Teyssen.

Bernotat-Nachfolge
Bernotat-Nachfolge
"Sparkommissar" Teyssen wird neuer Eon-Chef

Bei Deutschlands Energieriesen Eon hat künftig der "Sparkommissar" das Sagen: Vizechef Johannes Teyssen soll Firmenkreisen zufolge 2010 Vorstandsboss Wulf Bernotat ablösen. Teyssen ist für Eons rigides Milliarden-Sparprogramm verantwortlich.

"Desertec"
Startschuss für Wüstenstrom-Projekt

In München will heute eine Gruppe aus etwa 20 Konzernen die Industrieinitiative "Desertec" gründen. Ihr Ziel: Die Gewinnung von Solar- und Windenergie in den Wüsten Nordafrikas und des Nahen und Mittleren Ostens. 400 Milliarden Euro würde das kosten. Eine Kleinigkeit gegen die möglichen Erlöse, hoffen die Befürworter.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?