HOME

Faszination: Peugeot Studie RC: Unbekannte Schönheit

Wer sagt denn, dass es die Franzosen nicht auch sportlich können? Die Designstudie Peugeot RC, dessen Namenszusatz erst auf dem Pariser Salon Anfang Oktober verkündet werden soll, wirkt wie ein viertüriger Audi R8.

Unwahrscheinlich, dass sich in dieser Form der Nachfolger des in die Jahre gekommenen Peugeot 607 präsentieren wird. Die Luxuslimousine aus dem Hause Peugeot ist angesichts der zurückhaltenden Verkäufe des Mittelklassemodells 407 im Modellplan von nachrangiger Bedeutung. Zunächst einmal hat man im Hause Peugeot den sportlichen 308-Ableger RCZ und einen kompakten Familienvan auf gleicher Basis im Plan. Und frühestens nach der Einführung des neuen Peugeot 408 dürfte man sich mit einem Vorzeigemodell namen 608 beschäftigen.

So ist die Pariser Studie des RC in Form ein Grand Turismo Coupé denn auch mehr als Designwegweiser zu sehen. Häufig zeigten in der Vergangenheit Konzepte wie das Doppel RC Pik und RC Karo oder der sportliche 908 RC Anleihen an zukünftige Modelle.

Auffällig zeigt sich die neu gestylte Front mit schmalen, weit in die Kotflügel gezogenen Scheinwerferaugen. Die lange Motorhaube ist ungewöhnlich stark konturiert. Schon auf Höhe der Vorderachse geht die Haube in eine flache Windschutzscheibe über. Das nach innen gewölbte Dach und das muskulöse Heck zeigen Ähnlichkeiten zum geplanten Franko-Sportler Peugeot 308 RCZ.

Im Innenraum der Pariser Studie gibt es Platz für vier Personen. Unter ihrer Motorhaube arbeitet ein ebenso leistungsstarker wie sauberer Hybridmotor mit 230 kW/313 PS - mit der späteren Realität dürfte das dann allerdings ziemlich wenig zu tun haben. Der CO2-Ausstoß soll bei gerade mal 109 g/km liegen – das entspricht weniger als fünf Litern Kraftstoff pro 100 Kilometern.

Wie die RC-Studie offiziell heißen wird, soll sich auf dem Pariser Salon im Oktober klären. Welche Details man irgendwann in Peugeot-Serienfahrzeugen bestaunen kann, wird man dagegen erst in ein paar Jahren sehen.

Stefan Grundhoff / pressinform / PRESSINFORM
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.