HOME

Hintergrund: Genfer Salon 2007: Schweizer Gelassenheit

Der Genfer Salon zeigt, dass die Autowelt nicht allein von der überdrehten Klima-Diskussion dominiert werden muss. Öko ja - aber bitte nicht mit blindem Fanatismus. Rationales Denken gehört genau so dazu wie Spaß am Auto.

In Deutschland kommt die Automobilindustrie kaum mehr aus den negativen Schlagzeilen. Politik und Umweltverbände dreschen auf ihren Lieblingsfeind ein und erklären das Auto kurzerhand zum ersten Reiter der Apokalypse. In der neutralen Schweiz und rund um den Genfer Salon sieht das ganze dann schon etwas anders aus. Durch das Stadtzentrum fahren unzählige VW Polo Bluemotion, die mit großen Aufklebern auf ihre vorbildliche Umweltbilanz von 102 Gramm CO2 pro Kilometer hinweist.

Dabei ist der bereits seit dem vergangenen Jahr erhältliche Polo Bluemotionja nicht mehr neu. Doch die VW-Marketingstrategen wollten angesichts der Diskussion rund um die Messe ein grünes Zeichen setzten. Auch die wieselflinken Smart-Modelle im knalligen Rot tragen ihren derzeit nahezu unschlagbaren CO2-Wert von 90 g/km offen zur Schau.

Sowohl auf als auch rund um die Messe herum ist von der bundesdeutschen CO2-Hysterie kaum etwas zu spüren. Der Genfer Salon zeigt sich als das, was er schon seit Jahren ist: Der Auftakt zum europäischen Autojahr. Es gibt sehenswerte Studien wie den edlen Opel GTC, den SUV Hyundai Qarmaq, den realitätsnahen BMW M3 oder den kernig-offenen Dodge Demon zu sehen. Design und Genf – das gehört einfach zusammen. Die Besucher lassen sich jedoch in erster Linie von Messestars wie der neuen Mercedes C-Klasse, dem Fiat Bravo oder einem kompromisslos schönen Maserati GranTurismo begeistern. Energiesparmodelle gehören dazu, fallen aber kaum auf im Gewühle.

In der Mittelklasse geht mit dem neuen Ford Mondeo, der betont sportlichen Mercedes C-Klasse und dem neuen A5 die Post ab. Ebenfalls mehr als nur einen Blick wert sind der neue Volvo V70, der VW Passat Bluemotion und der Golf Variant. Die meisten neuen Modelle auf der Genfer Leistungsschau sind in Design und Motorisierung elegant, kraftvoll und betont sportlich. Um Verbrauch und Schadstoffausstoß geht es erst im Nachgang. Selbst Toyotas Edel-Ableger Lexus setzt am Lac Leman keinesfalls auf die Ökowelle, sondern präsentiert als Messestar den neuen IS-F, eine Sportlimousine, der mit 400 PS die deutsche Konkurrenz aus RS4, M3 und AMG über die Straßen scheuchen soll.

Doch der Genfer Salon geht selbstverständlich auch nicht an den kleinen Modellen vorbei. Peugeot zeigt neben dem neuen 207 CC auch den familiären 207 SW sowie den lange erwarteten SUV namens 4007. Der wurde zusammen mit Mitsubishi entwickelt und steht leicht verändert auch am Citroen-Stand – als C-Crosser.

Zurück zu den Zwergen: Renault hat sich mit dem neuen Twingo zu viel Zeit gelassen. In Genf steht endlich der Neue, deutlich erwachsener und maskuliner als bisher. Kein Gedanke mehr an das aufgepustete Spielzeugauto, das fast zehn Jahre lang landauf landab vor allem die Damenwelt begeisterte. Auch bei Opel setzt man neben der sehenswerten Coupe-Studie GTC nur auf Kleinigkeiten. Wie den neue Corsa OPC mit 180 PS - genau das richtige für die Kurvenhatz zum Bäcker.

Viel Neues können die erwarteten 700.000 Messebesucher in der Kompaktklasse bewundern. Nachdem der neue Kia Cee’d auf dem Markt ist, hat auch der mit ihm eng verwandte neue Hyundai i30 große Erwartungen geweckt. Hyundais Deutschland-Geschäftsführer Engels will davon "pro Jahr mindestens 20.000 Fahrzeuge verkaufen". Ein Kombi kommt Ende des Jahres. Später wohl noch ein Van und ein Cabriolet. Die Golf-Klasse gerät langsam in Bewegung. Ebenfalls gefährlich: Der diesmal nicht nur plakatierte Toyota Auris im Glitzerlook und sein italienischer Konkurrent Fiat Bravo. Ebenfall sehenswert, nur eine ganze Nummer kleiner, präsentieren sich der neue Mazda2, der seine Van-Gene ablegt hat und der neue Skoda Fabia.

Pressinform / PRESSINFORM

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(