HOME

Bienensterben: Ein Insektenhotel bauen – So schaffen Sie neuen Lebensraum für Bienen

Zum Schutz der Biene können auch Sie dabei helfen, die Zukunft des kleinen Nutztieres zu sichern: zum Beispiel mit einem Insektenhotel oder den richtigen Pollen.

Ein Insektenhotel bietet Bienen und anderen Lebewesen neuen Lebensraum

Mit nur wenigen Handgriffen können Sie Ihr eigenes Insektenhotel bauen

Getty Images

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, dass die Bienenpopulationen immer kleiner werden. Schuld daran ist unter anderem ihr schwindender Lebensraum, in dem sie sich ausbreiten können, wie etwa Bäume und Sträucher, Stauden und Blumen. Umso wichtiger ist es, neue Überwinterungs- und Nistmöglichkeiten für die Insekten zu schaffen. Dadurch tragen Sie nicht nur einen wichtigen Teil zum Erhalt unseres Ökosystems bei, sondern können Ihren eigenen Nutzen daraus ziehen.

Blumen mit langen Blühzeiten bieten mehr Nahrung für Bienen

Laut Oliver Fink vom Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V. sind Bienen nicht nur im Sommer auf Nahrungssuche, wenn die meisten Blumen blühen – auch im Frühjahr und im Herbst begeben sich die Insekten auf Futtersuche. "Sie brauchen mehr als Wildblumen, um wirklich satt zu werden. Nur ein Mix aus verschiedenen Pflanzen liefert genügend Nektar und Pollen für die fleißigen Bestäuber", erklärt der Gärtnermeister. "Bienen sind als Bestäuber für uns alle immens wichtig und es ist höchste Zeit, dass wir Menschen sie unterstützen“.

Sofern Sie einen Garten besitzen oder einen kleinen Balkon, können Sie mit bestimmten Blumen, Sträuchern und Bäumen dabei helfen, mehr Nahrungsquellen für Bienen zu pflanzen. Hier ein paar Beispiele:

  • Winterjasmin eignet sich besonders gut als Bienennahrung. Er blüht bereits zu Anfang des Jahres (ca. Januar/Februar) in strahlenden Gelbtönen.
  • Mahonien bieten aufgrund ihrer immergrünen Blätter nicht nur für Bienen ganzjährige Rückzugsmöglichkeiten, sondern auch für andere Lebewesen.
  • Kirsch- oder Apfelbäume verzaubern den Garten im April in ein buntes Blütenmeer. Für Bienen beginnt mit der Blütezeit ein regelrechtes Festmahl!
  • Ebenso reich an Pollen und Nektar ist der sogenannte "Bienenbaum" Euodia: Im August und September gehört er zu den wichtigsten Nahrungsquellen der kleinen Nützlinge.
  • Im Garten oder auf dem Balkon machen sich aromatische Kräuter wie Thymian, Rosmarin, Lavendel und Salbei besonders gut, da sie Mensch und Insekt gleichermaßen nutzen.

Mit den richtigen Materialien ein Insektenhotel bauen

Eine weitere Möglichkeit, noch mehr Überwinterungs- und Nistmöglichkeiten im heimischen Garten einzurichten, bietet das Insektenhotel. Schon seit den 90er Jahren erfreut sich das künstlich geschaffene Areal einer wachsenden Beliebtheit: Der Aufwand ist gering, der Insektenschutz jedoch äußerst effektiv. Das liegt mitunter daran, dass die darin verbauten Materialien nicht nur Wildbienen und Hummeln ein Zuhause bieten, sondern auch Schlupf-, Falten-, Grab- und Wegwespen, Florfliegen und Ohrwürmern.

Wenn Sie sich dazu entschlossen haben, ein Insektenhotel zu bauen, sollten Sie die folgenden Hinweise unbedingt beachten – andernfalls ist die Gefahr groß, dass die künstlichen Nisthilfen nicht angenommen werden. Oder schlimmer noch: Die Brut überlebt den Winter nicht. Mit den folgenden Tipps sind Sie bestens vorbereitet:

  1. Für das Baugerüst eignet sich am besten Hartholz wie z.B. Buche, Esche und Eiche – oder auch das Holz eines Obstbaumes. Wichtig ist hier in jedem Fall darauf zu achten, dass sich keinerlei Feuchtigkeit mehr in dem Holz befindet, da es sonst zu schimmeln droht.
  2. Das Gleiche gilt für sämtliche Löcher, die von Hand gebohrt werden: Diese müssen unbedingt immer in Längsrichtung erfolgen, also senkrecht zur Faserrichtung. Sonst bilden sich schneller Risse, in denen sich Feuchtigkeit sammeln und Schimmel bilden kann.  
  3. Beim Bohren macht es Sinn, verschiedene Löcher von zwei bis neun Millimetern auszuhöhlen, zwischen denen genügend Abstand ist. Entscheidend hierbei ist, dass die Löcher von innen glatt sind, da Splitter für Insekten bzw. ihre Flügel eine große Verletzungsgefahr darstellen.
  4. Bambusröhrchen werden gerne verbaut – leider vergessen viele das Innere der Stängel zu entfernen. Damit sie von den Tieren angenommen werden, müssen die Rohre sauber ausgehüllt, waagerecht angebracht und am Ende verschlossen werden. Alternativ gehen auch Papphülsen.
  5. Es gibt eine Vielzahl an Materialien, die gerne verwendet werden, aber überhaupt nicht als Nistkästen geeignet sind: Lehm, Kiefernzapfen, Strohhalme, Plexiglas, Glas, Holzziegel und Beton sollten unbedingt weggelassen werden.
  6. Der Standort des Insektenhotels spielt eine ebenso große Rolle für seine Bewohner. Ein Platz in der Sonne (Südost bis Südwest), der das Nistquartier gleichermaßen vor Regen und Wind schützt, ist genauso essenziell wie ein fester Halt ein paar Zentimeter über dem Boden.

Quelle: Presseportal

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

Tag der Insekten: stern-Redakteurin Nicole Heißmann sucht nach Antworten

ast
Themen in diesem Artikel
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg