HOME
Ein Mann sitzt in einem Gerichtssaal und hält sich einen blauen Pappordner vors Gesicht

Messermord am Jungfernstieg

Er machte die einjährige Tochter zum "bloßen Objekt seiner Rache". Nun wurde er verurteilt

Ein Mann aus Niger ersticht in einer Hamburger S-Bahnstation seine Ex und die gemeinsame einjährige Tochter. Vor Gericht zeigt er sich nicht sehr schuldbewusst. Die Tat bringt ihm mindestens 15 Jahre Haft ein.

Angeklagter im Doppelmord-Prozess von Hamburg, Rettungsarbeiten am Bahnhof Jungfernstieg

"Sie haben etwas Furchtbares angerichtet"

Urteil gefallen: Ex-Freundin und eigene Tochter am Jungfernstieg erstochen

Von Daniel Wüstenberg
Tatort

Messerattacke in S-Bahnstation

Doppelmord am Hamburger Jungfernstieg: Urteil erwartet

An einer Straßenecke steht ein Schulgebäude aus Backstein und mit einigen weißen Verzierungen
+++ Ticker +++

News des Tages

Nach Tod einer Schülerin in Berlin: Obduktion bringt erste Erkenntnis

Prozess

Prozess in München

Zwei Frauen ermordet - Angeklagter muss in die Psychiatrie

Forensiker untersuchen die Gegend um ein Zelt in einer abgelegenen Region des Atlasgebirges

Tod in beliebter Wanderregion

Nach Enthauptung von zwei Touristinnen in Marokko: 15 Verdächtige vor Anti-Terror-Gericht

"Tatort: Damian": Franziska Tobler (Eva Löbau) und Luka Weber (Carlo Ljubek) befragen den Studenten Damian (Thomas Prenn)

Krimi TV-Tipps

Krimi-Tipps am Sonntag

Polizisten in der Camp-Fire-Evakuierungszone nahe Paradise, Kalifornien

Kalifornien

Verfolgungsjagd durch verkohlte Landschaft: Polizei erschießt gesuchten Mord-Verdächtigen

Amazon - Echo-Lautsprecher - Doppelmord- Aufklärung

Smarter Assistent

Amazons Echo-Lautsprecher soll helfen, einen Doppelmörder zu überführen

USA - Hinrichtung - elektrischer Stuhl - Tennessee

Edmund Zagorski

Tennessee richtet verurteilten Doppelmörder mit elektrischem Stuhl hin

Drei der vier Angeklagten im Münchener Doppelmord-Prozess bekamen lebenslange Freiheitsstrafen

Drei mal lebenslange Haft

Der brutale Raubüberfall auf eine reiche Witwe, der zwei Menschen das Leben kostete

Der Tatort in Hamburg am 12. April: Blumen liegen nach dem tödlichen Messerangriff auf dem S-Bahnsteig Jungfernstieg, wo ein einjähriges Mädchen und seine Mutter getötet wurden.

Prozess in Hamburg

Doppelmord an Ex-Partnerin und Tochter – Angeklagter gesteht und nennt Tat "bei Gott eine Sünde"

"Ein starkes Team: Tod und Liebe": Linett (Stefanie Stappenbeck, M.) und Otto (Florian Martens, r.) am Tatort

Krimi TV-Tipps

Krimi-Tipps am Samstag

Hotelanlagen in Hurghada am Roten Meer in Ägypten: Am 15. Juli 2017 starben bei einer Messerattacke am Strand des Sunny Days El Palacio Resort & Spa (Foto) unter anderem zwei deutsche Frauen aus Niedersachsen.

Ägypten

Ein Jahr nach dem Tod am Strand von Hurghada: War es ein Terrorangriff?

"Tatort: Durchgedreht": Gerichtsmediziner Dr. Joseph Roth (Joe Bausch, M.) liefert den Kommissaren Max Ballauf (Klaus J. Behre

Krimi TV-Tipps

Krimi-Tipps am Sonntag

"Wolfsland: Irrlichter": Viola Delbrück (Yvonne Catterfeld) und Burkhard "Butsch" Schulz (Götz Schubert) haben die Ermittlungs

Krimi TV-Tipps

Krimi-Tipps am Donnerstag

"Professor T.: Maskenmord": Während der Vernehmung provoziert Professor T. (Matthias Matschke) den Tatverdächtigen Norbert Pol

Krimi TV-Tipps

Krimi-Tipps am Freitag

Ashley Judd kämpft vor Gericht gegen Harvey Weinstein

#Metoo

Ashley Judd hat Klage gegen Harvey Weinstein eingereicht

"Nord Nord Mord: Clüver und der tote Koch": Theo Clüver (Robert Atzorn) übergibt Josef Wenzel (Axel Milberg) am Hafen eine Tas

Krimi TV-Tipps

Krimi-Tipps am Dienstag

"Tatort" aus Franken

"Ich töte niemand"

Haben Sie auch nichts verstanden? Wir erklären den Franken-"Tatort"

Von Carsten Heidböhmer
"Tatort" aus Franken
Schnellcheck

"Tatort" aus Franken

Rechter Hass und muslimisches Ehrgefühl - dieser "Tatort" ist hochaktuell

Von Carsten Heidböhmer
"Die Toten von Salzburg: Zeugenmord": Hubert Mur (Michael Fitz, l.), Major Peter Palfinger (Florian Teichtmeister, M.), Irene

Vorschau

TV-Tipps am Montag

"Mordkommission Istanbul: Der letzte Gast": Kommissar Özakin (Erol Sander, l.) und sein Partnern Mustafa Tombul (Oscar Ortega

Krimi TV-Tipps

Krimi-Tipps am Donnerstag

O.J. Simpson

Die verlorene Beichte

Explosives Interview: Hat O.J. Simpson den Mord an seiner Ex-Frau Nicole längst gestanden?

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.