HOME

Atomstreit: USA setzen im Iran auf Diplomatie

Die USA wollen im Streit um die Atompolitik des Iran gelassen bleiben. Der Mullah-Staat hatte zuvor kräftig mit dem Säbel gerasselt, weil der Westen den Sicherheitsrat anrufen und Sanktionen verhängen wollte.

Die USA wollen den Atomstreit mit dem Iran nach den Worten ihres Präsidenten George W. Bush mit diplomatischen Mitteln lösen. "Wir haben eine wichtige Arbeit vor uns in Kernfragen wie dem Iran. Wir haben einige Zeit über die Iran-Frage gesprochen und wollen diese durch Zusammenarbeit diplomatisch lösen", sagte Bush am Freitag bei einer Pressekonferenz nach einem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Washington.Die USA würden dem UN-Sicherheitsrat auch keine Vorgaben machen, wie er sich in der Iran-Frage verhalten solle, sagte Bush.

US-Außenministerin Condoleezza Rice hatte zuvor in einer US-Fernsehsendung gesagt, dass die Frage eines Militärschlages sich für die USA derzeit nicht stellen würde. Auf die Frage, ob US-Präsident George W. Bush den Einsatz von Gewalt ausschließe, um den Iran von seinen Atomplänen abzubringen, sagte Rice, der Präsident schließe nie eine Option aus, und niemand wolle, dass er dies tue.

Der Streit um die Wiederaufnahme des Atomprogramms im Iran hatte am Freitag an Schärfe zugenommen. Der Iran drohte, die Zusammenarbeit mit der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) aufzukündigen, sollte der Fall vor den Weltsicherheitsrat gebracht werden, wie es die EU und die USA einhellig forderten. Welche Sanktionen der Sicherheitsrat beschließen könnte, blieb allerdings unklar.

Teheran sehe sich in diesem Fall gezwungen, alle Kooperation mit der UN-Atombehörde zu beenden, sagte Außenminister Manuchehr Mottaki am Freitag dem Nachrichtensender Khabar. "Die Europäer sollte sich nicht in eine Situation bringen, in der wir keinen Grund für weitere Zusammenarbeit sehen", sagte der Außenminister weiter. Teheran sei aber weiterhin bereit, die Gespräche mit der EU fortzusetzen.

UN-Generalsekretär Kofi Annan warnte vor einer Eskalation. Annan forderte in New York, der Konflikt solle in den Gremien der IAEO gelöst werden. Er habe wiederholt mit deren Direktor Mohamed El Baradei und allen anderen Parteien gesprochen, "um eine Verhandlungslösung zu ermutigen und zu versuchen, eine Eskalation zu vermeiden", sagte der UN-Generalsekretär. "Wenn dieser Weg allerdings erschöpft ist, mag der Konflikt im Sicherheitsrat enden", sagte Annan.

Die iranische Regierung hatte die Siegel an seinen Atomanlagen gebrochen und sich damit wieder die Möglichkeit verschafft, Uran anzureichern - angeblich nur zu friedlichen Zwecken. Die amerikanische Regierung argwöhnt jedoch, dass die Iraner Atombomben bauen wollen, die insbesondere die israelische Bevölkerung bedrohen würden.

"Wir verfolgen einen diplomatischen Kurs"

US-Außenministerin Condoleezza Rice bekundete die volle Unterstützung Washingtons für die Ankündigung der EU-Außenminister und sprach von einer neuen Phase der Auseinandersetzung. Teheran habe die Siegel an den Atomanlagen entfernt und dies zeige, "dass Iran Konfrontation anstatt Kooperation und Verhandlungen mit der internationalen Gemeinschaft gewählt hat".

DPA/AP/Reuters / AP / DPA / Reuters
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(