HOME

Gründungsgeschichte: Meilensteine - der Weg zur Weltorganisation

Die Idee einer Weltorganisation für globale Sicherheit wurde während des Zweiten Weltkrieges geboren. Führende Siegermächte wollten den Frieden dauerhaft sichern.

Die Idee, eine Weltorganisation zur Förderung von Frieden und Freundschaft zwischen den Nationen zu schaffen, wurde in den schmerzvollen Tagen des Zweiten Weltkriegs (1939-1945) geboren. Als Städte um Städte in Trümmern lagen, begannen die führenden Politiker der Welt darüber nachzudenken, wie ein dauerhafter Frieden erreicht werden könnte. Dies war der Weg, den sie beschritten:

Deklaration der Alliierten

Am 12. Juni 1941 unterzeichnet, war die Deklaration der Alliierten "über die Zusammenarbeit, mit anderen freien Völkern, sowohl im Krieg als auch im Frieden" ein erster Schritt hin zur Gründung der Vereinten Nationen.

Atlantik-Charta

Am 14. August 1941 schlugen der amerikanische Präsident Franklin D. Roosevelt und der britische Premierminister Winston Churchill eine Reihe von Prinzipien für die internationale Zusammenarbeit zur Erhaltung von Frieden und Sicherheit vor. Das Dokument, das während eines Treffens auf dem Schiff HMS Prince of Wales unterzeichnet wurde, ist als Atlantik-Charta bekannt.

Deklaration von Moskau und Teheran

In einer am 30. Oktober 1943 in Moskau unterzeichneten Erklärung forderten die Regierungen der Sowjetunion, des Vereinigten Königreichs, der Vereinigten Staaten und Chinas die frühzeitige Einrichtung einer internationalen Organisation zur Erhaltung von Frieden und Stabilität. Das Ziel wurde auf dem Treffen der Regierungschefs der Vereinigten Staaten, der UdSSR und des Vereinigten Königreichs am 1. Dezember 1943 in Teheran bekräftigt.

Dumbarton-Oaks-Konferenz

Der erste Entwurf für die Charta der Vereinten Nationen wurde bei einer Konferenz ausgearbeitet, die in dem Landhaus Dumbarton Oaks in Washington (D.C.) abgehalten wurde. Im Verlauf mehrerer Treffen, die vom 21. September bis zum 7. Oktober 1944 stattfanden, einigten sich die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich, die UdSSR und China über Ziele, Struktur und Funktionsweise einer neuen Weltorganisation.

Konferenz von Jalta

Am 11. Februar 1945 erklärten Roosevelt, Churchill und Stalin nach der Konferenz von Jalta ihren Entschluss, "eine allgemeine internationale Organisation zur Erhaltung von Frieden und Sicherheit" einzurichten.

Konferenz von San Francisco

Am 25. April 1945 trafen Delegierte von 50 Staaten in San Francisco zur "United Nations Conference on International Organization" zusammen. Sie verfassten die 111 Artikel zählende Charta, die am 26. Juni 1945 im Opernhaus von San Francisco einstimmig angenommen wurde. Am nächsten Tag unterzeichneten sie die Charta im Theatersaal des "Veterans War Memorial Building".

24.Oktober 1945

Die Vereinten Nationen treten endgültig ins Leben, nachdem ihre Charta von den fünf ständigen Mitgliedern des Sicherheitsrats und der Mehrheit der anderen Unterzeichner ratifiziert worden war.

24. Januar 1946

Die Generalversammlung beschließt ihre erste Resolution. Ihr Schwerpunkt: die friedliche Nutzung der Atomenergie und die Beseitigung von Atom- und anderen Massenvernichtungswaffen.

10. Dezember 1948

Die Generalversammlung beschließt die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte.

24. Oktober 1949

Grundsteinlegung für das gegenwärtige UN-Hauptquartier in New York.

22. bis 24. Oktober 1995

Als Höhepunkt des 50-jährigen Jubiläums der Vereinten Nationen findet am Sitz der Vereinten Nationen in New York eine Sondersitzung der Staatschefs statt.