HOME
Pamela Anderson

Ex-"Baywatch"-Star

"Er ist unschuldig": Pamela Anderson besucht Julian Assange im Gefängnis

Wikileaks-Gründer Julian Assange hat in seinem Gefängnis in London prominenten Besuch bekommen: Ex-"Baywatch"-Star Pamela Anderson schaute vorbei - und äußerte sich im Anschluss gegenüber der Presse.

Plakate zur Unterstützung von Julian Assange liegen vor dem Westminster-Amtsgericht

Wikileaks-Gründer

Assange und die USA: Was hinter der Verhaftung des Wikileaks-Gründers steckt

Von Rune Weichert
Als Bradley wurde Chelsea Manning bekannt, weil sie unter anderem ein Video öffentlich machte, in dem amerikanische Soldaten auf irakische Zivilisten schießen

Verurteilte Wikileaks-Informantin

Chelsea Manning klagt auf Geschlechtsumwandlung

Wikileaks-Gründer

Assange zeigt Deutschland an

Wikileaks-Informantin

Die Frau, der einst Bradley Manning war

Von Volker Königkrämer

Transsexueller Bradley Manning

US-Militär unterstütz keine Geschlechtsumwandlung

Protest gegen Anti-Homosexuellengesetz

US-Journalist düpiert Putin live im Staats-TV

Von Volker Königkrämer

"Ich bin eine Frau!"

Bradley Manning outet sich als Transsexueller

Presseschau Bradley Manning

"Das begreifen viele als Rachejustiz"

Verurteilter Wikileaks-Informant

Manning bittet Obama um Gnade

Wikileaks-Informant Bradley Manning

Lebendig begraben

Wikileaks-Informant

Bradley Manning muss 35 Jahre ins Gefängnis

Bradley Manning-Prozess

Urteil fällt frühestens am Mittwoch

Wikileaks-Informant

Anklage fordert 60 Jahre Haft für Bradley Manning

US-Whistleblower

Wikileaks-Informant Manning entschuldigt sich erstmals

Wikleaks-Enthüller

Bradley Manning drohen "nur" noch 90 Jahre Haft

Sorge um Informanten

Manning-Urteil könnte Whistleblower abschrecken

Schutz für Whistleblower

Manning-Urteil ist "gefährlicher Präzedenzfall"

Wikileaks-Informant Bradley Manning

Schuldig der Spionage, doch kein Hochverrat

Schlussplädoyers

Bradley Manning, der naive Gutmensch

Prozess gegen Wikileaks-Informat

Für den Staatsanwalt ist Manning ein Verräter

Prozess gegen Whistleblower

Bradley Manning droht lebenslange Haft

"We Steal Secrets" von Alex Gibney

Umstrittene Wikileaks-Doku startet im Kino

Ex-General im Verdacht

USA enttarnen weiteren Whistleblower

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.