HOME

USA verhängen neue Sanktionen gegen Teheran

Washington - Nach den iranischen Angriffen auf US-Truppen im Irak haben die USA weitere Wirtschaftssanktionen gegen Teheran verhängt. Das teilten US-Außenminister Mike Pompeo und Finanzminister Steven Mnuchin in Washington mit. Die neuen Strafmaßnahmen betreffen demnach unter anderem den Stahlsektor des Landes. Die Lage war eskaliert, nachdem die USA den iranischen Top-General Ghassem Soleimani Ende vergangener Woche in Bagdad gezielt getötet hatten. Der Iran hatte mit einem Angriff auf zwei von den USA genutzte Militärstützpunkte im Irak geantwortet. Tote gab es dabei nicht.

US-Außenminister Pompeo

Druck auf Wirtschaft verstärkt

USA verhängen nach Angriffen neue Sanktionen gegen Teheran

Trump: Wirtschaftssanktionen gegen Iran - kein Militärschlag

Trump: Weitere Sanktionen gegen Iran - kein Militärschlag

Bundesaußenminister Maas

Maas rechnet nicht mit Lockerung von Sanktionen gegen Russland bei EU-Gipfel

Donald Trump

Trump kündigt deutliche Verschärfung der Iran-Sanktionen an

EU-Gipfelrunde in Brüssel

EU-Gipfel verlängert Wirtschaftssanktionen gegen Russland

Demonstranten in Caracas

USA weiten Wirtschaftssanktionen gegen Venezuela aus

Eurojackpot wieder nicht geknackt
+++ Ticker +++

News des Tages

Jagd auf 90-Millionen-Eurojackpot geht weiter - Vier Großgewinner

Sanktionen gegen Russland verlängert

Ukraine-Konflikt

EU verlängert Wirtschaftssanktionen gegen Russland

Daimler-Chef Dieter Zetsche ist sich sicher, dass die Nutzfahrzeuge der Stuttgarter im Iran begehrt sind.

Sanktionen ade?

Was sich deutsche Konzerne im Iran ausrechnen

Atom-Deal mit dem Iran: Der schwierige Aufbruch nach Teheran

Atom-Deal mit dem Iran

Der schwierige Aufbruch nach Teheran

Ein Exekutivanordnung von US-Präsident Barack Obama soll "bösartigen Cyberaktivitäten" Einhalt gebieten

Sanktionen gegen Hacker

Obama stuft Cyberattacken als "nationalen Notstand" ein

Wirtschaftssanktionen

Exporte nach Russland brechen ein

Ukraine-Konflikt

EU weiter uneinig über Russland-Sanktionen

Eu-Gipfel in Brüssel

Russland muss mit verschärften Sanktionen rechnen

ZEW-Konjunkturindex

Rapider Absturz im August

Ukraine-Krise

Welche Folgen haben die Sanktionen gegen Russland?

Ukraine-Krise

Auch USA verschärfen Sanktionen gegen Russland

Forderung der G7-Staaten

Deeskalation in der Ukraine: Putin soll nun handeln

Forderung der G7-Staaten

Deeskalation in der Ukraine: Putin soll nun handeln

Strafen für Russland

Deutsche Wirtschaft würde Sanktionen mittragen

Ukraine-Krise

Putin und Obama sprechen über diplomatische Lösung

Krim-Krise

Russische Truppen besetzen ukrainische Kriegsschiffe

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.