HOME

Vorstoß aus Libyen: Gaddafi will die Schweiz auflösen

Da wackeln die Berge: Libyens Staatschef Muammar al-Gaddafi möchte angeblich die Schweiz von der Landkarte tilgen. Einer Schweizer Parlamentarierin zufolge will Gaddafi bei den UN beantragen, das Staatsterritorium des Alpenlands aufzuspalten und an die Nachbarländer zu verteilen.

Der libysche Revolutionsführer Muammar al-Gaddafi soll bei der UN-Vollversammlung formell beantragt haben, die Schweiz aufzulösen. Er habe dies bereits im Juli beim G8-Gipfel in Italien gefordert, berichtete das Schweizer Fernsehen. Das schweizerische Staatsterritorium solle aufgeteilt und an die Nachbarländer verteilt werden, zitierte die Vizepräsidentin der Außenpolitischen Kommission des Schweizer Nationalrates, Christa Markwalder, die angeblichen Pläne Gaddafis.

Mit dem Vorhaben soll sich die UN-Vollversammlung befassen, die am 15. September beginnt. Libyen hat für ein Jahr den Vorsitz der Generalversammlung inne.

Nachtragender Staatschef

Hintergrund des Streits dürfte die Verhaftung von Gaddafis-Sohn Hannibal und dessen Frau im vergangenen Jahr in der Schweiz sein, die der Vater dem Alpenland sehr übel genommen hat. Beide hatten eine Kaution von einer halben Million Franken (330.000 Euro) für ihre Freilassung bezahlen müssen. Ihnen war vorgeworfen worden, in der Schweiz Hotelangestellte misshandelt zu haben. Beide Beschuldigten hatten dies bestritten und die Kaution bei ihrer Ausreise auch wieder zurückerhalten.

Jetzt folgt offenbar die Retourkutsche: Laut dem Zürcher "Tages-Anzeiger" fordert der Staat eine Kaution von mehreren 100.000 Dollar für die Freilassung von zwei Schweizer Geschäftsleuten, die seit über einem Jahr in Libyen festgehalten werden. Die libysche Seite wirft den Schweizern vor, gegen Visabestimmungen verstoßen zu haben.

Die Beziehungen zwischen Libyen und der Schweiz hatten zuletzt zum Abschluss des G8-Gipfels vor wenigen Monaten schweren Schaden genommen. Medienberichten zufolge soll Gaddafi die Schweiz als "Mafia" tituliert haben, die den "internationalen Terrorismus finanziere". Bereits damals soll Gaddafi laut über eine Aufteilung der Schweiz nachgedacht haben.

chs/DPA / DPA