VG-Wort Pixel

Hochleistungssport Politik Wie Angela Merkel die Krise übersteht


Schlaf auf Minimum reduziert, dafür Dauerstress und wichtige Milliardenentscheidungen im Akkord. Seit Wochen absolviert Angela Merkel einen wahren Krisenmarathon. Wie schafft sie das?
Von Sophie Albers

Am vergangenen Wochenende hat die Bundeskanzlerin es wieder allen gezeigt: 15 Stunden hartes Verhandeln beim EU-Gipfel in Brüssel, eineinhalb Stunden Schlaf, Pressekonferenz, am Nachmittag Rückflug nach Berlin, Fraktionssitzung, Regierungserklärung, Abstimmung bis spät in die Nacht und in jeder freien Minute dazwischen SMS, Telefonate, Gespräche. Die Ringe hingen Merkel tief unter ihren Augen. Aber in der Erklärung verhaspelte sie sich nur ein einziges Mal. Solche Tage gehören zum Alltag.

Immer müde, immer Höchstleistung, Dauerstress, wie macht die mittlerweile doch auch schon 58-jährige Angela Merkel das bloß? "Das fragen wir uns auch", ist die gut gelaunte, wenn auch unbefriedigende Antwort aus dem Bundespresseamt.

"Irgendwann schlägt der Körper zurück"

"Man muss sich nur mal die Tagespläne der Leute anschauen. Das ist nicht ohne Chemie zu machen", sagt etwa Fritz Sörgel, Chef des Nürnberger Instituts für Biomedizinische und Pharmazeutische Forschung, der gerade an einem Buch über die "Medikalisierung der Gesellschaft" arbeitet, zu stern.de. Die Belastungen, denen Politiker ausgesetzt sind, seien nicht durch natürliche Kompensationsmechanismen ausgleichbar. Aber wie sonst? Vor allem aus der Wirtschaftswelt sind sogenannte Upper und Downer bekannt, Tabletten, die aufputschen und einen zum Einschlafen wieder runterbringen. Gilt das aber auch für unsere Regierung?

Das halte er für Unsinn, sagt der Berlin-Insider Andreas Fritzenkötter. Er wolle zwar nicht ausschließen, dass es auch Bundestagsabgeordnete gebe, die Aufputschmittel nehmen, aber das sei gewiss nicht die Regel, sagt der ehemalige Sprecher von Ex-Kanzler Helmut Kohl. Angelika Graf, Drogenbeauftragte der SPD-Bundestagsfraktion, sagt, sie wisse nicht, wie viele Kollegen nur mit Tabletten schlafen können. Aber das Thema Burnout, die Stresssituation von Politikern, sei ein wichtiges. Graf versucht seit Jahren, eine psychologische Beratungsstelle für Bundestagsabgeordnete einrichten zu lassen.

Denn das politische Geschäft wird nicht langsamer. In Berlin sei es doppelt, wenn nicht drei Mal schnell geworden als damals in Bonn, sagt Angelika Graf. Und dieser Belastung hielten viele Kollegen nicht stand. Immerhin spiele der Alkohol nicht mehr eine so große Rolle wie in der alten Bundeshauptstadt, als Ex-Außenminister Joschka Fischer 1983 bei seinem Einzug in den Bundestag den berühmten Satz sagte: "Der Bundestag ist eine unglaubliche Alkoholikerversammlung, die teilweise ganz ordinär nach Schnaps stinkt". Damals sind Abgeordnete tatsächlich auch mal sternhagelvoll vor den Plenarsaal getreten. Viele Politiker tränken gegen die Einsamkeit, wusste Ex-Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) 2011 in einem "Spiegel"-Interview zu berichten. Aber als Kanzler sei mehr als "am Abend mal ein Glas Wein" nicht drin, sagt Fritzenkötter. "Irgendwann schlägt der Körper zurück."

Kaum Alkohol, kaum Kaffee, nichts Süßes

Die Kanzlerin trinke fast keinen Alkohol, und auch Kaffee gebe es nur in Maßen, fand im vergangenen Jahr die Zeitschrift "Bunte" heraus. Dazu nasche Merkel "nie". Allerdings ist die Kanzlerin ein bekennender Sportmuffel, wenn man mal von Wanderungen am Wochenende oder im Urlaub absieht. Aber was bleibt denn da noch übrig, als Erklärung für dieses - auch vom politischen Gegner mit Respekt beobachtete - Durchhaltevermögen?

Man muss von Natur aus besondere Fähigkeiten haben, sagt Fritzenkötter. Helmut Kohl etwa habe die Gabe besessen, auf Knopfdruck schlafen zu können, wann immer sich die Gelegenheit dazu bot - im Auto oder im Flieger. Zu dieser Fähigkeit des Abschaltens zähle auch das Ausblenden sämtlicher negative Einflüsse, denn "wenn man sich permanent mit der Kritik auseinandersetzt, hält man das nicht durch". Die robuste Konstitution, die Leidenschaft und eine gute Adrenalinzufuhr gehörten zur Grundausstattung eines Politikers, so der ehemalige Regierungssprecher. Und schließlich sei natürlich der Erfolg eine Droge.

Angela Merkel sei kein Übermensch, heißt es aus ihrem engen Umfeld, aber mit einer robusten Gesundheit ausgestattet. Sie komme über längere Zeit mit wenig Schlaf aus. Vor allem aber könne sie sich innerhalb kurzer Zeit von Stress erholen und neue Energie tanken - die sie dann "wie ein Kamel" speichere.

Merkel selbst weist bei solchen Fragen gern darauf hin , dass sie "freiwillig" hier sei. Als sie vor drei Jahren gefragt wurde, welche drei Dinge sie mit auf eine einsame Insel nehmen würde, hat sie tatsächlich auch "Handy" geantwortet.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker