HOME

Stern Logo Schnauze Wessi

Schnauze, Wessi!: Ausnahmsweise: Schnauze, Ossi!

Leider kann man nicht immer nur über peinliche Leute im Westen herziehen. Es gibt auch im Osten welche - sogar Eingeborene. Eine Ausnahme.

Von Holger Witzel

Insgeheim habe ich es schon oft gedacht, aber dann doch wieder nichts gesagt. Ich bin ja auch Opportunist – inzwischen schon seit 23 Jahren. Trotzdem muss das jetzt auch mal raus: Schnauze, Ossi!

Wenn sich zum Beispiel alte Grenztruppenoffiziere noch mal ihr Lametta umhängen und auf Veteranentreffen schwadronieren, jeder "Grenzverletzer" habe doch gewusst, was er riskiert ... Schnauze! Wenn ich nur ein Kinder-Konto eröffnen möchte, aber die Leipziger Sparkassen-Frau stöhnt, dafür bräuchte man einen Termin, anderthalb Stunden Zeit und … Schnauze! Wenn der Justizminister von Brandenburg – früher selbst in der SED – ausgerechnet alte Stasi-Richter über SED-Unrecht urteilen lässt und die "Rechtsstaatlichkeit" von deren Übernahme nach 1990 auch noch von einer ehemaligen SED-Juristin begutachtet wurde ... Schnauze! Schnauze! Schnauze, Ossi!

Schon gut, ich weiß: Als man 1950 den Bundesgerichtshof gründete, blickten die meisten Richter ebenfalls auf eine nahtlose Karriere seit 1933 zurück. Bei der Deutschen Bank war das mit dem Kinderkonto in 20 Minuten erledigt, sogar in Leipzig. Und Brandenburg, nun ja, andere Völker, andere Sitten... Aber will man sich wirklich mit Alt-Nazis im Wesen trösten und vom Taschengeld der eigenen Kinder auch noch Ackermanns Rente finanzieren? Also bitte!

Schnauze Ossi - wenn jetzt auch schon Dresdner in E-Mails "Liebe Alle" oder "Liebe KuK" an Kolleginnen und Kollegen schreiben, dazu "möglichst asap" um eine doppelt dringliche Antwort bitten, darunter statt der westdeutschen "besten Grüße" nur ein "best"... Es ist - wie man in Sachsen sagt - eine Best.

Schnauze, Margot Honecker!

Schnauze, Ossi - wenn ein rechter Stadtrat in Zwickau über Diskriminierung jammert, aber nicht mal eine Frage formulieren kann. Wenn auch ostdeutsche Eltern ihre Kinder immer noch mit Namen wie Jayson, Odin oder Chantal fürs Leben brandmarken. Wenn ich drei Jahre lang Westdeutsche beleidige, provoziere und das Maul verbiete, aber als einzige eine ehemalige SED-Sportlerin ihren Westanwalt bemühen muss, weil sie nie – ich korrigiere das hiermit ausdrücklich - im FDJ-Hemd von Erich Honecker abgeküsst wurde, auch nicht umgekehrt.

Ein dreifaches "Schnauze, Ossi!" für Margot Honecker, die ihre immer noch aufreißt. Und für alle anderen "Es-war-nicht-alles-schlecht"-Spinner ebenso. Immerhin könnte man das mit etwas gutem Willen auch über die BRD sagen - jedenfalls vor 1989 vielleicht. Manche behaupten es dort sogar noch vom Dritte Reich – nur weil Schalke damals ständig Deutscher Meister war.

Also besser Schnauze halten, als darüber klagen, jemand hätte einem nach 1945 oder 1989 "die Identität" genommen. Das gilt leider auch für diejenigen, die nur unter ihresgleichen meckern, aber nach wie vor mit offenem Mund staunen, wenn anders Sozialisierte hemmungslos ihre Persönlichkeit entfalten. Wer sich dafür geniert, den Schwachsinn damals so lange ausgehalten zu haben und das Gleiche nun im Westen tut, wird in 20 Jahren immer noch - und dann erst recht die Schnauze halten müssen.

Schnauze, Ossi - wenn Joachim Gauck auf die Frage, warum er im Osten nicht so beliebt sei wie im Westen, pauschal antwortet: Er fühle sich geehrt, wenn ihn Anhänger der DDR-Diktatur ablehnen. Mit Verlaub, Herr Präsident – Sie sind - oder ich sage es besser mal so: Mir geht es mit Ihnen heute ganz ähnlich wie mit dieser selbstgefälligen DDR-Diktatur damals.

Schnauze, Amazon!

Ein herzhaftes "Заткни глотку!" für Wladimir Putin, der ein paar Punk-Mädchen ins Arbeitslager werfen lässt. Und - ausnahmsweise - für alle westdeutschen Freunde dieser "lupenreinen Demokratie".

Schnauze, Amazon - oder wer auch immer mein kleines Geschenkbuch für den Chef oder die West-Verwandten in der Kategorie "Ostalgie" einsortiert hat. Schnauze außerdem allen Ostdeutschen, die besonders laut betonen, dass ihre Herkunft nach 1990 nie eine Rolle spielte. Es sind leider oft dieselben Systemstreber, die genauso reibungslos in der westdeutschen CDU Karriere machen wie damals in der FDJ.

"Schnauze, Ossi!" all denen, die angeblich noch nie "Schnauze, Wessi!" gedacht haben, denn entweder lügen sie dreist oder schwindeln nur höflich. Und natürlich auch jenen, die es manchmal zu oft sagen wie ich. Schnauze, Ossi, meinem zweitbesten Freund Ludger, der zwar Münsterländer ist, aber zu gern dazu gehören würde. Vermutlich fühlt er sich jetzt auch noch belobigt.

Schnauze allen Exilanten, die sich von einer Württemberger Bäckereikette "Ossi-Brötchen" andrehen lassen. Obendrein als Marke geschützt und – man glaubt es kaum – mit einem Firmensitz in "Westhausen". Wer die kauft und sich kindisch darüber freut, kann – frei nach Erich Kästner – auch gleich noch den Kakao dazu trinken, durch den man ihn zieht.

Schnauze, Egon! Schnauze, Ampelmännchen! Schnauze, Witzel, der sich an dieser Stelle schon wieder wundern möchte, warum ausgerechnet dieser Text kürzer ist als sonst. Habe ich jemanden vergessen? Egal: Schnauze, alle! Ach, das hat jetzt auch mal gut getan.

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.