VG-Wort Pixel

Edathy nach Verfahrensende "Warum kommentiert mich Til Schweiger?"

Sebastian Edathy zofft sich mit Ralf Stegner, Til Schweiger fordert neue Gesetze und eine Online-Petition Unmögliches: Nach der Einstellung des Kinderpornoprozesses kochen die Emotionen hoch.
Von Marc Drewello

Aufregung um das Ende des Kinderpornoverfahrens gegen Sebastian Edathy: Dutzende Tageszeitungen und Tausende Internetnutzer haben die Einstellung des Prozesses gegen eine Geldauflage kommentiert. Eine Online-Petition will sogar einen Widerspruch gegen die Entscheidung des Gerichts erreichen.

Edathy hatte am Montag eingeräumt, Bilder und Videos als Dateien, auf einer CD und in einem Bildband besessen zu haben, die laut Staatsanwaltschaft kinder- und jugendpornografisch sind. Das Landgericht Verden stellte daraufhin das Verfahren gegen eine Geldauflage von 5000 Euro ein. Edathy ist damit nicht verurteilt und nicht vorbestraft.

Die Entscheidung des Gerichts ist rein rechtlich nicht ungewöhnlich, dennoch hinterlässt sie bei vielen Menschen das Gefühl, dass in diesem Fall Recht und Gerechtigkeit weit auseinanderklaffen. Eine Online-Petition, die eine Rücknahme der Verfahrenseinstellung erreichen will, hat am frühen Dienstagnachmittag bereits mehr als 60.000 Unterschriften gesammelt. Dabei ist der Richterspruch rechtskräftig und juristisch gar nicht anfechtbar.

Til Schweiger "wütend"

Hier können Sie dem Autor auf Twitter folgen.

Mehr zum Thema

Newsticker