HOME
Unterricht in einer Schule (Symbolbild)

Debatte um Islamismus an Schulen

Brandbrief von Lehrerin: "Schüler bestan­den darauf, dass Allah die Welt erschaf­fen hat und basta"

Mit einem anonymen Bericht schaltet sich eine Lehrerin aus dem Ruhrgebiet in die Debatte um Islamismus an deutschen Schulen ein. Sie berichtet von einem schlimmen Frauenbild und "völlig gehirngewaschenen" Schülern.

Nido Logo
Sven Lau

Prozess in Düsseldorf

Sven Lau: Der Missionar und der Krieg

Orlando Attentäter Mateen ernst

Orlando-Massaker

Attentäter Omar Mateen - homophob, aggressiv, rätselhaft

Pierre Vogel

Islamismus

Kampf unter Brüdern

Ein Polizeiwagen im Brüsseler Stadtteil Molenbeek
Analyse

Die Anschläge in Brüssel

Warum Belgien die Brutstätte des islamistischen Terrors ist

Von Sophie Albers Ben Chamo
Blumen und Kerzen liegen am Tatort im Zentrum von Istanbul

Anschlag in Türkei

Wie eine Reiseleiterin weitere Opfer in Istanbul verhinderte

Obama im Oval Office

Obamas Rede an die Nation

"Wir werden den Islamischen Staat zerstören"

"Die Sicherheitsmaßnahmen bleiben so, wie sie jetzt sind", sagt Angela Merkel

Nachrichten zum Terror

Merkel gegen Einsatz der Bundeswehr im Innern

Syed F. und Tashfeen M. sollen in San Bernardino 14 Menschen getötet haben

Bluttat in San Bernardino

Angreifer soll Kontakt zu Terrorverdächtigen gehabt haben

stern-Reporter in den Banlieues von Paris

Mein Nachbar, der Terrorist

Verteidigungsministerin von der Leyen auf Truppenbesuch in Mali

Friedenssicherung in Westafrika

Bundesregierung will 650 Soldaten in Mali stationieren

"Paris gibt sich der Angst nicht hin" - die Parole auf dem Platz der Republik sollte auch für Deutschland gelten

Nach den Anschlägen von Paris

Warum Angst die falsche Antwort ist

Das Brandenburger Tor wird in Berlin nach den Terroranschlägen von Paris in den französischen Nationalfarben angestrahlt

Terroranschläge in Paris

Die Welt leuchtet in Blau-Weiß-Rot

Zehntausende bei Pegida und Gegenprotesten - Ausschreitungen

Pegida-Jahrestag in Dresden

Anhänger und Gegner von Pegida greifen Polizei an

Der Marokkaner Ayoub El Khazzani war bei Geheimdiensten mehrerer europäischer Länder als Islamist registriert

Verhindertes Attentat im Thalys-Zug

Angreifer schaute vor Tat dschihadistisches Video

Die Thalys-Retter Spencer Stone, Anthony Sadler und Alek Skarlatos in der US-Botschaft in Paris

Nach Thalys-Angriff

Vater nimmt Attentäter-Sohn in Schutz

Der Marokkaner Ayoub El Khazzani war bei Geheimdiensten mehrerer europäischer Länder als Islamist registriert

Angriff im Thalys

Beschuldigter "entgeistert" über Terrorismusvorwurf

"Unsere Einheit wird unsere Feinde besiegen", so der neue Taliban-Chef Mansur.

Neuer Taliban-Chef

Achtar Mohammad Mansur will "Heiligen Krieg" fortführen

Die islamistische Gruppe Boko Haram nutzt das Ende des Ramadans um die Bevölkerung zu terrorisieren.

Terrormiliz Boko Haram

Fast 100 Tote bei Anschlägen in Nigeria

Ein Teil der Hintermänner des Anschlags in Tunesien soll gefasst worden sein

Terror in Tunesien

Zwei deutsche Opfer identifiziert

Mein Kiez, mein Neukölln. Heinz Buschkowsky ist wohl der berühmteste Bezirksbürgermeister Deutschlands.

Berlin-Neukölln

Buschkowsky schlägt Alarm: Islamismus auf dem Vormarsch

Eine Karikatur des ägyptischen Zeichners Ahmed Giassa zeigt einen Dschihadisten, der den aufkeimenden Terror mit dem Blut eines getöten Opfers gießt

Nach Terroranschlägen

Wie arabische Karikaturisten mit Islamismus umgehen

US-Präsident Barack Obama bekräftigte auf einem Treffen mit dem britischen Premierminister David Cameron seine Entschlossenheit im Kampf gegen islamistische Bedrohungen

Nach Anschlägen von Paris

Barack Obama fordert bessere Integration von Muslimen

Ende Oktober war eine Hooligan-Demonstration in Köln eskaliert. Für das Verwaltungsgericht Hannover ist das jedoch kein Grund, die Protestaktion in Hannover zu verbieten.

Hogesa-Protest

Gericht erlaubt Demo gegen Islamismus in Hannover

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.