HOME

Nordrhein-Westfalen

Wegen Terrorgefahr: Polizei durchsucht Wohnungen in Düren und Köln

In Nordrhein-Westfalen hat die Polizei mehrere Razzien durchgeführt. Bei den durchsuchten Räumen in Düren und Köln handelt es sich nach Polizeiangaben um Wohnungen islamistischer Gefährder.

Islamistische Propaganda im Netz bleibt verbreitet

Islamistische Propaganda bleibt in sozialen Netzwerken weit verbreitet

Unterricht in einer Schule (Symbolbild)

Debatte um Islamismus an Schulen

Brandbrief von Lehrerin: "Schüler bestan­den darauf, dass Allah die Welt erschaf­fen hat und basta"

Nido Logo
Sven Lau

Prozess in Düsseldorf

Sven Lau: Der Missionar und der Krieg

Orlando Attentäter Mateen ernst

Orlando-Massaker

Attentäter Omar Mateen - homophob, aggressiv, rätselhaft

Pierre Vogel

Islamismus

Kampf unter Brüdern

Ein Polizeiwagen im Brüsseler Stadtteil Molenbeek
Analyse

Die Anschläge in Brüssel

Warum Belgien die Brutstätte des islamistischen Terrors ist

Von Sophie Albers Ben Chamo
Blumen und Kerzen liegen am Tatort im Zentrum von Istanbul

Anschlag in Türkei

Wie eine Reiseleiterin weitere Opfer in Istanbul verhinderte

Obama im Oval Office

Obamas Rede an die Nation

"Wir werden den Islamischen Staat zerstören"

"Die Sicherheitsmaßnahmen bleiben so, wie sie jetzt sind", sagt Angela Merkel

Nachrichten zum Terror

Merkel gegen Einsatz der Bundeswehr im Innern

Syed F. und Tashfeen M. sollen in San Bernardino 14 Menschen getötet haben

Bluttat in San Bernardino

Angreifer soll Kontakt zu Terrorverdächtigen gehabt haben

stern-Reporter in den Banlieues von Paris

Mein Nachbar, der Terrorist

Verteidigungsministerin von der Leyen auf Truppenbesuch in Mali

Friedenssicherung in Westafrika

Bundesregierung will 650 Soldaten in Mali stationieren

"Paris gibt sich der Angst nicht hin" - die Parole auf dem Platz der Republik sollte auch für Deutschland gelten

Nach den Anschlägen von Paris

Warum Angst die falsche Antwort ist

Das Brandenburger Tor wird in Berlin nach den Terroranschlägen von Paris in den französischen Nationalfarben angestrahlt

Terroranschläge in Paris

Die Welt leuchtet in Blau-Weiß-Rot

Zehntausende bei Pegida und Gegenprotesten - Ausschreitungen

Pegida-Jahrestag in Dresden

Anhänger und Gegner von Pegida greifen Polizei an

Der Marokkaner Ayoub El Khazzani war bei Geheimdiensten mehrerer europäischer Länder als Islamist registriert

Verhindertes Attentat im Thalys-Zug

Angreifer schaute vor Tat dschihadistisches Video

Die Thalys-Retter Spencer Stone, Anthony Sadler und Alek Skarlatos in der US-Botschaft in Paris

Nach Thalys-Angriff

Vater nimmt Attentäter-Sohn in Schutz

Der Marokkaner Ayoub El Khazzani war bei Geheimdiensten mehrerer europäischer Länder als Islamist registriert

Angriff im Thalys

Beschuldigter "entgeistert" über Terrorismusvorwurf

"Unsere Einheit wird unsere Feinde besiegen", so der neue Taliban-Chef Mansur.

Neuer Taliban-Chef

Achtar Mohammad Mansur will "Heiligen Krieg" fortführen

Die islamistische Gruppe Boko Haram nutzt das Ende des Ramadans um die Bevölkerung zu terrorisieren.

Terrormiliz Boko Haram

Fast 100 Tote bei Anschlägen in Nigeria

Ein Teil der Hintermänner des Anschlags in Tunesien soll gefasst worden sein

Terror in Tunesien

Zwei deutsche Opfer identifiziert

Mein Kiez, mein Neukölln. Heinz Buschkowsky ist wohl der berühmteste Bezirksbürgermeister Deutschlands.

Berlin-Neukölln

Buschkowsky schlägt Alarm: Islamismus auf dem Vormarsch

Eine Karikatur des ägyptischen Zeichners Ahmed Giassa zeigt einen Dschihadisten, der den aufkeimenden Terror mit dem Blut eines getöten Opfers gießt

Nach Terroranschlägen

Wie arabische Karikaturisten mit Islamismus umgehen

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(