Jair Bolsonaro gegen Lula da Silva Wahlkampf in Brasilien: Es geht um nicht weniger als die Zukunft der Demokratie

Jair Bolsonaro
Der amtierende Präsident Jair Bolsonaro griff bei der TV-Debatte eine Journalistin an
© Andre Penner / Picture Alliance
Der Wahlkampf in Brasilien geht in die heiße Phase. Die Favoriten Jair Bolsonaro und Lula da Silva beschimpfen sich als Diebe, Lügner, Korrupte, Zerstörer des Landes. Tatsächlich geht es jedoch um eine Menge: um nicht weniger als die Zukunft der Demokratie.

Nun ist es so weit. Nun schlagen sie auch im Fernsehen aufeinander ein. Bolsonaro schimpft Lula einen Dieb. Lula schimpft Bolsonaro den Zerstörer Brasiliens. Live im TV. In der ersten Wahldebatte. Bei einem Event, an dem auch andere Präsidentschaftskandidaten teilnahmen, aber um andere geht es in diesem Wahlkampf nicht mehr.  

Jair Bolsonaro versus Lula da Silva. Nur darum geht es. Der jetzige Präsident, 67 Jahre alt, gegen den Ex-Präsidenten, 76 Jahre alt. Der Rechte gegen den Linken. Der ehemalige Militär, der einst wegen Beteiligung an Unruhen im Gefängnis landete – gegen den ehemaligen Gewerkschaftsführer, der einst wegen Korruptionsvorwürfen im Gefängnis landete. 

Mehr zum Thema

Newsticker