HOME

Bundesliga: Spitzenduo setzt sich ab

Während FC Bayern und der Hamburger SV siegten, gelang Werder Bremen trotz früher Führung und Überzahl kein Sieg gegen Wolfsburg. Damit droht Bremen den Anschluss zur Spitze zu verlieren.

Tabellenführer FC Bayern München hat den Hamburger SV im Endspurt um die Fußball-Meisterschaft vorerst auf Distanz gehalten. Eine Woche nach dem 0:3-Debakel in Bremen erkämpfte der deutsche Rekord-Champion einen 2:0-Pflichtsieg gegen Arminia Bielfeld und darf damit weiter vom 20. Titel träumen. Trotz eines 2:0-Erfolgs beim MSV Duisburg konnte Verfolger HSV (65) am Samstag den Vier-Punkte-Rückstand auf die Bayern (69) nicht verkürzen. Werder Bremen bleibt nach dem 1:1 beim VfL Wolfsburg Dritter (60). Damit verliert Bremen den Anschluss an die Tabellenspitze, Wolfsburg kann sich nicht von der Abstiegszone absetzen. Auch für den 1. FC Köln (24) war ein Punkt beim achtbaren 1:1 auf Schalke im Bundesliga- Abstiegskampf zu wenig. Die "rote Laterne" behielt Duisburg (23).

Die drückend überlegenen Bayern mussten kurzfristig auf Oliver Kahn verzichten, der sich beim Aufwärmen verletzt hatte. Der Kapitän wurde beim Einschießen unglücklich vom Ball im Gesicht getroffen und musste mit einem geschwollenen Auge passen. Für Kahn stand Michael Rensing im Tor. Bis zur 69. Minute rackerte die Mannschaft von Trainer Felix Magath vergeblich, dann überwand Michael Ballack erstmals die Bielefelder Abwehr. Mehmet Scholl machte vier Minuten später alles klar (73.).

HSV beste Rückrundenmannschaft

Schon nach einer halben Stunde hatte dagegen der HSV die drei Auswärtspunkte im Sack und bleibt damit die überragende Mannschaft der Bundesliga-Rückrunde. Ein unglückliches Eigentor von Uwe Möhrle (24.) und das 2:0 von Ailton (30.) besiegelten die Duisburger Heimniederlage. Von den letzten 13 Duellen mit den Hanseaten gewann der Aufsteiger lediglich eins.

Mit dem vierten Sieg in Serie hat Bayer Leverkusen seine Chancen auf einen Platz im UEFA-Cup deutlich verbessert. In der ausverkauften BayArena feierte die Werkself einen 2:1 (1:0)-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach und überholte damit den bisherigen Tabellen-Fünften Hertha BSC, da die Berliner beim 0:0 gegen Borussia Dortmund vor allem am eigenen Unvermögen scheiterten.

Leverkusen ist mit 44 Zählern Fünfter vor den punktgleichen Herthanern. Simon Rolfes war mit seinem Doppelpack (11./84.) der Matchwinner für die Bayer-Elf; Oliver Neuville glich an seiner alten Wirkungsstätte zwischenzeitlich aus (48.). Das 1:1 erzielten die Gäste in Unterzahl, denn in der 37. Minute sah der Gladbacher Niels Oude Kamphuis die Gelb-Rote Karte.

Berlin und Dortmund trennen sich torlos

Hertha vergab im "Endspiel" um einen Platz im UEFA-Cup beste Chancen wie am Fließband; Borussia Dortmund stand über weite Strecken mit dem Rücken zur Wand. Doch das torlose Remis half am Ende keiner Mannschaft.

Das erste Tor des 30. Spieltages erzielte Nelson Valdez in der 6. Minute. Der Stürmer aus Paraguay brachte Werder Bremen im Nord-Derby beim VfL Wolfsburg in Front, Marian Hristow glich schon nach 22 Minuten zum Endstand von 1:1. Nach einem rüden Foul sah der Wolfsburger Facundo Quiroga Rot und musste vom Platz.

Schalke am Rande einer Niederlage

In der Veltins-Arena machten die ersten Zuschauer schon Pause, da stand es plötzlich 1:0 für die Gäste aus Köln. Nationalspieler Lukas Podolski schockte die Schalker mit seinem Hammer-Volley-Tor (45.). Seit 13 Jahren war dem FC kein Sieg mehr in Gelsenkirchen gelungen - und auch diesmal nicht: Zlatan Bajramovic erlöste die Fans des UEFA- Cup-Halbfinalisten mit dem späten 1:1 (80.).

Der 1. FC Nürnberg kann sich am Sonntag mit einem Sieg gegen den 1. FC Kaiserslautern aller Sorgen entledigen und die Pfälzer tiefer in den Abstiegsstrudel stürzen. Nur ein Sieg hilft dem VfB Stuttgart im zweiten Sonntagspiel bei Hannover 96, um sich wieder an einen UEFA-Cup-Platz heran zu pirschen.

DPA / DPA

Wissenscommunity