HOME

Bundesliga: VfB macht Titelrennen zum Dreikampf

Der VfB Stuttgart hat mit einem Sieg über den FC Schalke 04 aus dem Titelrennen in der Fußball-Bundesliga einen Dreikampf gemacht. Auch Bremen behält nach seinem Sieg gegen den HSV Anschluss an das Toptrio.

Die Schwaben gewannen am Samstag im Daimler-Stadion gegen den Tabellenzweiten mit 3:0 und haben als Dritter mit 54 Punkten nun nur noch zwei Zähler Rückstand auf die Gelsenkirchener (56). Spitzenreiter Bayern München (59) nutzte am 28. Spieltag die Gunst der Stunde und setzte sich nach dem 2:1 gegen Borussia Mönchengladbach mit drei Punkten Vorsprung vor Schalke ab. Matchwinner für Stuttgart war Kevin Kuranyi, der seine Ladehemmung mit einem Dreierpack überwand. Das 1:0 (28.) war der erste Treffer des Nationalspielers seit dem 20. Spieltag. Kurz nach Wiederanpfiff traf er per Kopf (47.) und machte schließlich in der 63. Minute den fünften Sieg in Serie für die Mannschaft von Matthias Sammer perfekt. Schalke verlor in der 66. Minute Lincoln nach Gelb-Rot.

VfB bleibt nach 3:0 im Meisterrennen

Kevin Kuranyi hat mit einem "Dreierpack" den Titelträumen des FC Schalke 04 einen Dämpfer versetzt und zugleich die Chancen des VfB Stuttgarts im Meisterschaftsrennen verbessert. Beim 3:0 (1:0) im Spitzenspiel sorgte der Nationalstürmer mit seinen Saisontreffern zehn, elf und zwölf nach zuvor 569 torlosen Minuten in der Fußball-Bundesliga im Alleingang für den fünften VfB-Sieg in Serie. Vor 48 600 Zuschauern in der ausverkauften Baustelle Gottlieb-Daimler-Stadion traf Kuranyi am Samstag in der 15., 47. und 63. Minute. Stuttgart, bei dem Philipp Lahm nach dreimonatiger Verletzungspause sein Comeback feierte, verkürzte den Rückstand zum Tabellenzweiten Schalke auf zwei Punkte. Die "Königsblauen" verloren zudem Lincoln (65.) durch Gelb-Rot.

Die Gastgeber mussten auf ihren gelb-gesperrten Abwehrchef Markus Babbel verzichten. Lahm nahm drei Monate nach seinem Ermüdungsbruch im Mittelfuß zunächst auf der Bank Platz. Bei Schalke pausierte Torjäger Ebbe Sand wegen seines Nasenbeinbruchs. Für den gelb- gesperrten Mladen Krstajic rückte Dario Rodriguez neben dem wieder genesenen Marcelo Bordon in die Innenverteidigung.

Ballack macht FC Bayern zum Gewinner

Erst gellende Pfiffe, dann Riesenjubel: Der FC Bayern München ist der große Gewinner des 28. Spieltags in der Fußball-Bundesliga und kann mit neuem Selbstvertrauen in die Champions-League-Aufholjagd gegen Chelsea London gehen. Nach der Gladbacher Führung durch Ivo Ulich (65.), besorgte Mehmet Scholl vom Anstoß weg den Ausgleich für den Rekordmeister (66.). Als die abstiegsgefährdeten Gäste nach der Gelb-Roten Karte gegen Craig Moore (69.) nur noch zu zehnt waren, erzwang Michael Ballack die Entscheidung (84.).

Nach dem überraschenden 0:1 von Ivo Ulich (65. Minute) sorgten Mehmet Scholl (66.) und Michael Ballack (84.) für die Wende zu Gunsten der lange Zeit enttäuschenden Münchner, die nach der Gelb- Roten Karte für den Gladbacher Innenverteidiger Craig Moore in den letzten 20 Minuten in Überzahl agierten. Während die Bayern nach dem glanzlosen, aber letztendlich erfolgreichen Kraftakt mit neuer Zuversicht am Dienstag ins Viertelfinal-Rückspiel gegen Chelsea (Hinspiel 2:4) gehen können, müssen die auswärts weiterhin sieglosen Gladbacher mit nur 29 Punkten um den Klassenverbleib bangen.

Bremen besiegt HSV

Meister Werder Bremen hat mit einem 2:1 (1:0)-Sieg im 82. Nordgipfel gegen den Hamburger SV den Anschluss an das Top-Trio der Fußball-Bundesliga gehalten. In der mit 55.800 Zuschauern ausverkauften AOL-Arena erwischte der Double-Gewinner einen Traumstart und ging durch Miroslav Klose bereits nach acht Minuten in Führung, Sturmpartner Ivan Klasnic traf zum 2:1 (70.). Der Iraner Mehdi Mahdavikia erzielte nicht einmal zwei Minuten nach seiner Auswechslung in der 57. Minute den Ausgleichstreffer. Mit 50 Punkten bleibt Werder weiterhin Aspirant auf einen Champions-League-Platz, eine Europapokal-Teilnahme ist für den HSV (44) in weite Ferne gerückt.

Ohne die fünf wichtigen Profis Sergej Barbarez (Rot-Sperre), Emile Mpenza (Gelb-Sperre), Benjamin Lauth (Bänderriss), Khalid Boulahrouz (Zerrung) und Raphael Wicky (Muskelprobleme) fehlte den Gastgebern eine ordnende Hand. Zwar mussten die Bremer den angeschlagenen Kapitän Frank Baumann und den gesperrten Abwehrchef Valérien Ismael ersetzen, im Zusammenspiel wirkten sie aber deutlich abgeklärter. So nutzte Klose einen kapitalen Schnitzer von HSV-Kapitän Daniel van Buyten, der sich den Ball vorlegen wollte, und ließ Keeper Stefan Wächter keine Chance bei seinem 13. Saisontreffer. Der angeschlagene Nationalstürmer Klose wurde nach der Pause durch Nelson Valdez ersetzt, der noch zwei große Möglichkeiten hatte.

Mainz muss weiter bangen

Eng wird es noch einmal für Mainz 05. Der Aufsteiger verlor sein Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg mit 0:2. Mit dem ersten Auswärtssieg seit dem 18. September 2004 hat der VfL Wolfsburg in der Fußball-Bundesliga die Abstiegssorgen des Aufsteigers FSV Mainz 05 wieder verstärkt. Die Niedersachsen feierten am Samstag im mit 20.300 Zuschauern ausverkauften Bruchwegstadion dank der Tore von Nationalstürmer Thomas Brdaric (64. Minute) und Stefan Schnoor (78.) einen insgesamt unverdienten 2:0 (0:0)-Erfolg. Während die Mainzer sich durch die erste Heimniederlage seit drei Spielen nicht entscheidend von den Abstiegsrängen absetzen konnten, dürfen die "Wölfe"sogar wieder von der europäischen Bühne träumen.

Mainz-Coach Jürgen Klopp gab der Formation die Chance zur Wiedergutmachung, die vor einer Woche bei Hansa Rostock ebenfalls 0:2 verloren hatte. Doch taten sich die Rheinhessen, die im Hinspiel nach einer 2:0-Führung durch vier Tore des derzeit verletzten Marian Petrov mit 3:4 unterlegen gewesen waren, äußerst schwer gegen die destruktiven Wolfsburger.

Hertha spielt 3:1 über Freiburg

Verfolger der Bremer bleibt Hertha BSC mit 47 Punkten auf Platz fünf. Die Berliner bezwangen den Tabellenletzten SC Freiburg mit 3:1. Das "reinigende Gewitter"nach dem Knatsch in der Vorwoche hat Fußball-Künstler Marcelinho zu neuen Taten beflügelt. Mit seinen zwei Toren beim 3:1 (2:0)-Zittersieg von Hertha BSC über Abstiegskandidat SC Freiburg sorgte der extrovertierte Brasilianer fast im Alleingang für die drei schwer erkämpften Punkte und brachte die Berliner dem angestrebten UEFA-Cup-Platz ein gehöriges Stück näher. Nachdem lange Zeit alles nach einem klaren Sieg des Favoriten aussah, riss in der zweiten Hälfte der Faden, so dass die Gäste nach dem Anschluss durch Samuel Koejoe (72.) in der Schlussphase sogar dem Ausgleich nahe waren, ehe Niko Kovac die Gastgeber mit seinem Kopfball-Treffer erlöste (90.).

Schon in der 4. Minute überraschte der Berlins Mittelfeld- Regisseur den zu weit vor seinem Tor postierten Freiburger Keeper Richard Golz mit einem 40-m-Heber. Erster Gratulant für das "Tor des Tages"war Kapitän Arne Friedrich, mit dem sich Marcelinho nach dem Spiel in Dortmund eine handgreifliche Auseinandersetzung geliefert hatte.

Erster BVB-Sieg nach 14 Jahren bei Bayer

Borussia Dortmund hat mit 1:0 (0:0) erstmals seit 14 Jahren bei Bayer 04 Leverkusen gewonnen. Dank eines Tores von Sebastian Kehl zwei Minuten vor dem Abpfiff machten die Westfalen den Erfolg in einem Spiel ohne Glanz perfekt. Der BVB hatte zuletzt am 16. November 1991 in Leverkusen gewonnen. Bayer 04 erlebte damit am Samstag einen weiteren herben Rückschlag im Kampf um einen UEFA-Cup- Platz und blieb in der Fußball-Bundesliga zum sechsten Mal hintereinander ohne Sieg.

Beide Mannschaften mussten auf ihre Spielmacher verzichten. Während beim BVB Tomàs Rosicky wegen einer Grippe passen musste, verzichtete Robson Ponte erst nach dem Aufwärmer wegen einer Bänderverletzung auf seinen Auftritt im Bayer-Trikot. Für ihn kam Marco Babic in die Start-Elf. Möglicherweise lag es am Ausfall der beiden Ideengeber, dass die Partie in der ersten Halbzeit recht ereignis- und niveaulos blieb. Beide Teams agierten in der Offensive planlos, zeigten Unsicherheiten in der Abwehrarbeit und hatten eine hohe individuelle Fehlerquote.

Bochum kann weiter hoffen

Der VfL Bochum kann im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Bundesliga neuen Mut schöpfen. Mit dem 1:0 (0:0)- Arbeitssieg am Samstag gegen Hannover 96 landete der Revierclub einen ganz wichtigen Erfolg. Vor 23.821 Zuschauern im Bochumer Ruhrstadion fiel der entscheidende Treffer in einer insgesamt schwachen Partie durch ein Eigentor von Hannovers Abwehrspieler Steven Cherundolo (56.). Bochum konnte auf die Konkurrenz mit dem fünften Heimsieg der Saison weiter Boden gut machen, Hannovers UI-Cup-Ambitionen erhielten dagegen einen Dämpfer.

Bochums Trainer Peter Neururer hatte seine Mannschaft, in der nur die verletzten Tomasz Zdebel und Filip Trojan fehlten, recht offensiv ausgerichtet. Neben Kapitän Dariusz Wosz agierte im Mittelfeld Christoph Preuß. Hannover trat mit der erfolgreichen Elf an, die vor einer Woche in Kaiserslautern gewonnen hatte. Der zweifache Torschütze Jiri Kaufman durfte von Beginn an spielen.

Am Sonntag (17.30 ) steigt zwischen dem 1. FC Nürnberg und Hansa Rostock der Abstiegsgipfel. Arminia Bielfeld empfängt den 1. FC Kaiserslautern.

DPA / DPA

Wissenscommunity