HOME
Glosse

EM-Berichterstattung: Unterwegs im ARD/ZDF-Privatflieger - Bowle und Piccolo inklusive

Von wegen Zug, Bus oder Taxi - die Öffentlich-Rechtlichen heben bei der EM-Berichterstattung ab und fliegen im gemieteten Jet. Was an Bord so alles passiert? Unser Autor hat da so seine Vorstellungen …

Eine Glosse von Ingo Scheel

Hohenstein, Delling und Scholl: Der stern konnte mitfliegen im EM-Privatjet von ARD und ZDF

Hohenstein, Delling und Scholl: Der stern konnte mitfliegen im EM-Privatjet von ARD und ZDF

Langsam wird Stani sauer. Im Cockpit schwappt schon wieder die Erdbeer-Bowle über den Rand und kleckert den Flatscreen voll. Überhaupt hat er das Gefühl, dass man hier nicht im Geringsten an seiner Voranalyse zum Spiel zwischen Island und Österreich interessiert ist. Vorn rechts am Gang sitzt Mehmet Scholl und bekommt davon gar nichts mit. Scholli ist wieder mal dabei, die aktuellen Packing-Werte von Kladde ins Reine zu übertragen.

Zwei Reihen dahinter sitzt Gerhard Delling in gewohnt entspannter Verfassung. Dem sympathischen Sitzriesen baumelt eine bekleckerte Tropfensonnenbrille im Dekolleté des Oberhemds, dazu trägt er eine Pilotenmütze verkehrt herum auf dem Kopf. Während er mit der einen Hand notdürftig den Deckel einer Tomatensaftdose eindrückt, versucht er mit der anderen verzweifelt, Günther Netzer ein Penis-, Verzeihung, ein Panini-Bild zu simsen.

Auf der anderen Seite der Sitzreihen scheitert Effe schon wieder daran, sich die verdammte Nadelstreifen-Weste richtig zuzuknöpfen. Tiger-Memo an sich selbst: Beim nächsten Turnier werden wieder Geissini-T-Shirts getragen. Unmittelbar neben ihm auf dem Gang beginnt ein Flugbegleiter mit dem Erklären der Sicherheitsvorkehrungen, in der hinteren Hälfte der Maschine hört jedoch längst keiner mehr zu.

Cathy Hummels mit Nude-Look

Kati Müller-Hohenstein, noch vor dem Schwenk zur Rollbahn den dritten Piccolo intus und unablässig giggelnd, lässt sich von Gerd Gottlob erklären, was es mit dem 10.000er-Club auf sich hat. Daneben dreht Claudia Neumann ihren iPod auf volle Lautstärke hoch und studiert die Schminktipps des Tages. Bei Cathy Hummels ist diesmal Nude-Look angesagt. Na, das muss aber wohl noch bis zur Weihnachtsfeier warten.

Zwischen ihren Füßen krabbelt Steffen Simon herum und sammelt seine heruntergefallenen Nüsschen ein. Dahinter wartet der leise ins Bierglas weinende Arnd Zeigler verzweifelt auf irgendjemanden, der mit ihm endlich einmal eine Partie Tipp-Kick spielt.

Auf dem Bordklo inhaliert Oliver Schmidt derweil die dritte Dippe hintereinander. Vor der Tür steht Bela Réthy, der dem unablässig gähnenden Sebastian Kehl zum wiederholten Male erzählt, wie das damals alles wirklich war mit Berti Bratwurst in den USA.

Das Leben im Privatjet von ARD und ZDF - ein bacchantisches Inferno in luftiger Höhe. Die größte Stratosphären-Orgie seit Led Zeppelin. Nun ja, beinahe jedenfalls.

Wir Normalsterblichen bekommen von all dem natürlich nichts mit. Einzig die Sachverständigen der ARD lassen erahnen, wie das ist, wenn der Druckausgleich nicht richtig vollzogen wird. Da brechen sich schon mal Superlative in Halluzinationsnähe Bahn: "Mein Gott, war das eine fantastische erste Halbzeit!" entfährt es Matthias Opdenhövel in der Pause. Deutschland führte 1:0 gegen tapfere Nordiren, dazu standen vergebene Chancen im Dutzend zu Buche.

Privatjet? Bitte unbedingt fortsetzen!

Mein Gott, war das halbwegs okay. Oder wie Mario Gomez es ausdrückte: "Gegen die Ochsen gab es kein Durchkommen." Leistungssteigerung gut und schön, aber wie da die Dinger verballert wurden - wenigstens hatte Jogi Löw diesmal alles und sich selbst und seine Hände und seinen Sachverstand im Griff und ließ den Lobhudeleien erschtemol ganz ausgeruht im Interview die Luft raus.

Apropos Luft raus lassen - am Ende eines langen Fußballtages wird in der ARD wie gewohnt nachgesessen: im telemedialen Ermüdungsbecken von "Beckmanns Sportschule" nämlich.

Tim Wiese kauft Schinken, Österreicherinnen spielen Outtakes von Klimbim nach, dazu unterhalten sich Uli "Suppenkasper" Stein und der längste Bart der Bundesliga über die richtige Ernährung, die falsche Spitze, über Passmaschinen und darüber, wie man aus dem Nichts eine Halbschangs macht. Fast besser als das Spiel selbst.

Unser Wunsch an die ARD: Bitte unbedingt nach der EM fortsetzen. Malente darf nicht untergehen.

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(