HOME

Vor dem 7. Spieltag: Bundesliga verspricht Spannung

Wie läuft das Debüt von Gladbachs neuem Trainer Fach? Hält Kahn nach der Kritik sein Tor sauber? Wie kommt der BVB mit der Personalnot zurecht?: Der heutige Bundesligaspieltag verspricht viel Spannung.

Die Fußball-Bundesliga sorgt vor dem 7. Spieltag für ungewöhnlich viel Gesprächs- und Zündstoff. Bei Borussia Mönchengladbach will Holger Fach bei seiner Trainer-Premiere für einen Umschwung sorgen. Rätselraten herrscht bei Hannover 96 um das Verschwinden von Jan Simak, und bei Bayern München steht Nationaltorwart Oliver Kahn in der Kritik. Keinen Spaß verstehen die Fans mehr bei Schalke 04 und Hertha BSC nach blamablen Auftritten im UEFA-Pokal und in der Bundesliga.

Euphorie in Stuttgart

Eitel Sonnenschein herrscht hingegen bei den vier Clubs an der Tabellenspitze. Tabellenführer VfB Stuttgart will die "weiße Weste" behalten und bei 1860 München mit Hilfe des Zu-Null-Königs Timo Hildebrand den siebten Sieg schaffen. Der bisher unüberwindbare Torwart nennt den einfachen Grund, warum die Schwaben ohne Fehl und Tadel sind: "Weil unsere Mannschaft sensationell spielt." Dies gilt mit Abstrichen auch für Verfolger Bayer Leverkusen, der beim Tabellen-Vierten VfL Wolfsburg antritt. "Nach dem Spiel können wir eine Standortbestimmung machen, wo es lang geht", kündigte Trainer Klaus Augenthaler an.

Der 7. Spieltag im Überblick

VfL Wolfsburg

Bayer Leverkusen

1. FC Köln

Werder Bremen

1860 München

VfB Stuttgart

K'lautern

Hannover 96

M'Gladbach

VfL Bochum

Hansa Rostock

Bayern München

Borussia Dortmund

SC Freiburg

Hertha BSC Berlin

Hamburger SV

FC Schalke 04

Eintracht Frankfurt

Schlittert Bayern in Rostock in die Krise?

Dies beschäftigt auch den deutschen Meister aus München, der seit 26 Jahren nicht mehr so schlecht in die Bundesliga gestartet ist, aber vor dem Gastspiel bei Hansa Rostock mit Oliver Kahn und Rotsünder Zé Roberto für Schlagzeilen sorgt. Der Nationalkeeper wehrt sich zwar gegen die öffentliche Kritik an seinem vermeintlich lockeren Lebenswandel und den nicht mehr exzellenten Leistungen («Ich gehe meinen Weg»), spürt aber auch vereinsinternen Gegenwind. «Früher hat er auch mal Unhaltbare pariert. Da muss er wieder hingegen», meinte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge.

Weiter Rätselraten um Jan Simak

Ob Jan Simak jemals wieder in die Elf von Hannover 96 zurückkehrt, war am Freitag vor der Auswärtspartie beim 1. FC Kaiserslautern völlig offen. "Wir kennen die Gründe seines Fernbleibens nicht", rätselte selbst 96-Clubchef Martin Kind. Spekulationen darüber, dass der 24-jährige, angeblich an Depressionen oder Liebenskummer leidende Spielmacher seine Karriere beenden und eine Kneipe eröffnen wolle, konnte er nicht bestätigten.

Drama um Dortmunder Addo

Dagegen bestätigte sich der Verdacht auf eine ernsthafte Verletzung des Dortmunder Otto Addo, der sich im UEFA-Cup-Spiel bei Austria Wien (2:1) erneut eine Kreuzbandverletzung zuzog und nun um seine Karriere bangen muss. "Das ist ganz bitter für Otto", meinte BVB-Manager Michael Meier. Nun will sich die kränkelnde Borussia ohne zehn Stammkräfte im Westfalenstadion nach viel Bundesliga-Tristesse gegen den SC Freiburg rehabilitieren.

Schalke und Hertha unter Druck

Wiedergutmachung will auch Schalke 04 nach dem 0:0 im UEFA-Cup bei NK Ingrad Kamen und dem 1:2 in Freiburg betreiben. Bei einer weiteren Schlappe gegen Aufsteiger Eintracht Frankfurt ist nach dem Auftand der Fans in Kroatien mit einem "heißen Tanz" in der Arena "Auf Schalke" zu rechnen. "Nach so einem Spiel macht man sich Gedanken, was am Sonntag gegen Frankfurt auf einen zukommen kann", sagte Torwart Frank Rost. Die Frankfurter bangen um den Ex-Schalker Andreas Möller, der sich im Training eine Knöchelverletzung zugezogen hat.

Dieter Hoeneß droht Profis mit Rausschmiss

Nach der an Arbeitsverweigerung grenzende Leistung von Hertha BSC im Europacup gegen Groclin Grodzisk (0:0) hat Manager Dieter Hoeneß den Berliner Profis im Wiederholungsfall gegen den Hamburger SV harte Konsequenzen angedroht. «Wer es nicht kapiert, muss sich warm anziehen. Wenn es sein muss, schmeißen wir einen raus», sagte er.

Einstand für Holger Fach in Gladbach

Dies hat Borussia Mönchengladbach mit der Entlassung von Ewals Lienen und der Verpflichtung von Trainer-Nachfolger Holger Fach schon getan. "Die Mannschaft ist intakt", urteilte der 41-Jährige und hofft auf einen Einstand nach Maß gegen den VfL Bochum. Dass dessen Trainer Peter Neururer den Rauswurf Lienens als "pervers" kritisierte, sorgt für zusätzlichen Zündstoff.

Andreas Schirmer / DPA

Wissenscommunity