HOME

Turnier in Russland: Lostöpfe für WM stehen: Diese Hammergruppen drohen der deutschen Elf

Die Playoffs sind gespielt, das Teilnehmerfeld für die WM 2018 in Russland ist komplett. Gleichzeitig stehen damit die Lostöpfe für die Auslosung fest. Die deutsche Elf sollte auf ihr sprichwörtliches Losglück hoffen.

Peru hat sich das 32. und letzte WM-Ticket gesichert - und damit stehen nun auch die Lostöpfe für die WM-Auslosung am 1. Dezember (16 Uhr MEZ) in Moskau fest. Der Fußball-Weltverband Ffifa veröffentlichte am Donnerstagmorgen die Einteilung für die Zeremonie im Moskauer Kreml.

Weltmeister Deutschland wird im ersten Topf sein und somit in der Gruppenphase nicht auf andere Favoriten wie Brasilien, Argentinien oder Frankreich treffen können. Ein Vorrunden-Duell mit Spanien oder England, die in Topf zwei sind, ist hingegen möglich. Die 32 Teams wurden gemäß ihrer Platzierung auf der Weltrangliste vom Oktober den vier Töpfen zugeteilt.

Höchstens zwei Teams aus Europa pro Gruppe

In der WM-Vorrunde können nur maximal zwei Teams aus Europa in einer Gruppe aufeinander treffen. Aus den anderen Konföderationen können die jeweiligen Teams nicht in eine Gruppe gelost werden.

Für die Mannschaft von Jogi Löw könnte das Unternehmen Titelverteidigung damit gleich in der Vorrunde zu einer schweren Mission werden - obwohl mit Italien, den Niederlanden, Chile und den USA gleich vier Hochkaräter in Russland nicht dabei sind. Das Team könnte aber in einer Hammergruppe gleich auf Spanien, Nigeria und Costa Rica - dem Überraschungsteam der letzten WM - treffen. Noch schwerer wäre wohl eine Konstellation mit Uruguay, Dänemark und Nigeria. Hat die deutsche Elf wieder ihr schon sprichwörtliches Glücklos könnten die Gegner aber auch Peru, Iran und Panama heißen.

Die Lostöpfe in der Übersicht

Topf 1: Russland (Gastgeber), Deutschland (Weltranglistenplatz 1), Brasilien (2), Portugal (3), Argentinien (4), Belgien (5), Polen (6), Frankreich (7)

Topf 2: Spanien (8), Peru (10), Schweiz (11), England (12), Kolumbien (13), Mexiko (16), Uruguay (17), Kroatien (18)

Topf 3: Dänemark (19), Island (21), Costa Rica (22), Schweden (25), Tunesien (28), Ägypten (30), Senegal (32), Iran (34)

Topf 4: Serbien (38), Nigeria (41), Australien (43), Japan (44), Marokko (48), Panama (49), Südkorea (62), Saudi-Arabien (63)


Wissenscommunity