HOME

Mal kritisch, mal spendabel: Die Jury von "Die Höhle der Löwen" im Schnellcheck

Sie sind die heimlichen Stars der Gründer-Show "Die Höhle der Löwen" auf Vox: Die Jury-Mitglieder. Ob Beauty-Queen oder grummeliger Besserwisser - wir stellen die fünf Juroren Vural Öger, Judith Williams, Frank Thelen, Lencke Steiner und Jochen Schweizer im Schnellcheck vor. 

Von Alica Müller

Die Investoren: V.l.: Vural Öger, Judith Williams, Frank Thelen, Lencke Steiner, Jochen Schweizer

Die Investoren: V.l.: Vural Öger, Judith Williams, Frank Thelen, Lencke Steiner, Jochen Schweizer

Eine lahme Vorstellung im Pitch, peinliche Pannen bei der Produktvorstellung oder Ideen, die kein Mensch braucht: Die Kandidaten bei "Die Höhle der Löwen" sorgen nicht immer für Hochspannung in der Vox-Sendung. Die Sendung lebt von der Jury, den "Löwen": Die potentiellen Investoren besetzen feste Rollen im Konzept der Show und machen sie damit unterhaltsam.

Lencke Steiner – "Ich bin raus"

Auf Twitter hat sie sich schon den Titel der "Ich bin raus"-Königin verdient. Die Familienunternehmerin hat den Ruf, ziemlich geizig beim Investieren zu sein und steigt oft schon ganz zu Anfang aus.

Die Begründung? Meist irgendwas in Richtung "Ist nicht so mein Ding." Dafür wechselt sie in der Sendung dazwischen, still auf ihrem Platz zu hocken, oder die Rampensau zu geben: Dann liefert sie einen 1A-Catwalk, probiert Lederhosen an oder klärt die anderen Juroren über die Funktion von Sexspielzeugen auf. Steiner scheint einfach Spaß an der Show zu haben. Das sieht man auch an ihren Investitionen: Bei Motorrollern und blauem Bier ist sie dabei - der Traum, Eisdielenbesitzerin zu werden, ging ihr leider durch die Lappen.

Vural Öger – Auf der Suche nach Gewinnen

Der Reiseunternehmer steht für eine Frage: "Was für Gewinne macht ihr?" Damit bringt er so einige Gründer zum Stottern – wer keine Zahlen liefert, wird runtergemacht. Für eine Start-up-Show ist es fragwürdg, da so kritisch nachzuhaken: Selbst der Modeversand Zalando – einer der umsatzstärksten deutsche Onlineshops – verzeichnete erst nach vier Jahren die ersten Gewinne.

Übel kann man Öger das aber nicht nehmen, denn er ist so herrlich trocken, dass er oft der witzigste Löwe in der Höhle ist. Dafür muss er nicht mal etwas sagen: Allein seine Gesichtsausdrücke, wenn ihm Vibratoren, High Heel-Aufsätze oder der neuste Trend in der Haarentfernung präsentiert werden, sprechen Bände. Passen die Zahlen, schlägt er zu – und wenn es um Gourmet-Currywürste geht, die ihm eigentlich gar nicht schmecken.

Jochen Schweizer – Der sensible Ex-Stuntman 

Der ehemalige Stuntman sitzt meist relativ ruhig, fast grummelig, auf seinem Stuhl ganz außen auf dem Podest. Den Gründern begegnet er mit Respekt, siezt sie seltsam förmlich und wird nur böse, wenn man nicht klar auf seine Fragen antwortet oder unverschämte Angebote macht.

Er ist wählerisch – nicht nur bei seinen Investitionen, sondern auch beim Essen: Schweizer isst nur unverarbeitete Lebensmittel, wie er nicht müde wird, zu verkünden. Food-Start-ups haben da eine hohe Durchfallquote. Bei gesunden Chips und skurrilerweise auch beim blau gefärbtem Bier stieg er in dieser Staffel aber mit ein. Besonders leicht hat man ihn am Haken, wenn das Start-up einen Vorteil für sein Unternehmen bietet. Dort verkauft er Erlebnisgeschenke und arbeitet deshalb mit den Gründern von Hip Trips, die Abenteuerreisen verkaufen, und Lendstar zusammen, mit deren Konzept er sein Bezahlsystem effektiver machen will.


Judith Williams – die Beauty-Queen

Sie wird ihrem Ruf als Beauty-Queen gerecht: Williams sieht in jeder Sendung umwerfend aus und verpasst der Jury ein bisschen Glamour. Ihr Ding sind die schönen Sachen im Leben: Gründer, die Klamotten, Cremes und Accessoires mitbringen, können sie begeistern.

Oh, und natürlich Essen. Die Löwen scheinen von Vox ja sowieso zu selten gefüttert zu werden, so wie sie bei Probierhäppchen immer in Begeisterung ausbrechen. Besonders Williams scheint aber eine echte Feinschmeckerin zu sein und verlor sich bei einer Fertigsuppe schon in verträumtes Seufzen. Selbst Gründer, die vom Rest der Löwen zerfetzt werden, können von ihr faire Kritik mitnehmen: Williams ist im Vergleich meist auffallend konstruktiv.


Frank Thelen – Kennt da einen Konkurrenten

Der Unternehmer gründet und investiert schon seit mehr als zwanzig Jahren in Start-ups. Die Erfahrung merkt man ihm an: Er ist für die Kandidaten der gefährlichste Löwe.

Stimmen Zahlen, Technik oder Geschäftsmodell nicht, wird er böse. In der vorletzten Sendung schmiss er einen der Kandidaten fast aus dem Studio, weil dieser seine App mit Flash programmierte. Er kennt die Auf und Abs einer Gründung und ist damit für die Gründer wertvoll. Thelen schlägt gerne zu. Vor allem Apps sind sein Ding – aber auch Skateboards und Intimaftershave konnte ihn schon überzeugen. Problematisch wird es nur, wenn er schon mit einem Konkurrenten der Kandidaten im Geschäft ist – und Thelen arbeitet gefühlt mit der halben Welt zusammen.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(