Zulassung erteilt Die A380 darf durchstarten


Vor neun Jahren entwickelte Airbus die ersten Pläne, nun kann das größte Passagierflugzeug der Welt abheben. Die Europäische Behörde für Flugsicherheit (Easa) und die US-Luftfahrtbehörde FAA haben der A380 die Musterzulassung erteilt.

Das weltgrößte Passagierflugzeug, die A380, hat die Zulassung zum Flugbetrieb bekommen.

Die Europäische Behörde für Flugsicherheit (Easa) und die US-Luftfahrtbehörde FAA hätten dem doppelstöckige Flugzeug die Musterzulassung erteilt, gab Airbus bekannt. Damit kann der A380 nun in den Dienst der Fluggesellschaften gestellt werden. Massive Probleme beim Einbau der umfangreichen Verkabelung des Flugzeugs haben die Auslieferungen an die Fluggesellschaften aber um zwei Jahre zurückgeworfen. Als erste wird Singapore Airlines den A380 im Oktober 2007 erhalten und in den Dienst stellen. Auf den Airbus-Mutterkonzern EADS kommen wegen der Verzögerungen aber Schadensersatzzahlungen zu. Insgesamt belastet das Programm den EADS-Gewinn in den nächsten vier Jahren mit 4,8 Milliarden Euro.

Die Entwicklung des Riesen-Airbus kostete rund zwölf Milliarden Euro. Offiziell gestartet wurde das Programm im Dezember 2000, die ersten Pläne entstanden allerdings bereits 1997, damals noch unter dem Namen A3XX. Der Öffentlichkeit vorgestellt wurde das Flugzeug im Januar 2005, ein paar Monate später ging es zum ersten Mal in die Luft. Seitdem wurden umfangreiche Flugtests für die Zulassung durchgeführt. Mit insgesamt fünf Test-Flugzeugen wurden rund 800 Flüge und mehr als 2600 Flugstunden absolviert.

Der A380 befördert in der Regel in drei Klassen 555 Passagiere und hat eine Reichweite von 15.000 Kilometern.

Reuters Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker