HOME

Fifa-Skandal: So witzig lästert die "heute show" über Schmiergeld-Sepp

In der letzten "heute show" vor der Sommerpause nahm Oliver Welke kein Blatt vor dem Mund: Genüsslich lästerte er über Fifa-Präsident Sepp Blatter - und zeigte, was der mit Jesus gemeinsam hat.

Oliver Welke lästert über Fifa-Präsident Sepp Blatter

Oliver Welke lästert über Fifa-Präsident Sepp Blatter

Er hat es wieder einmal geschafft: Allen Vorwürfen und dem Korruptions-Skandal zum Trotz wurde Sepp Blatter zum fünften Mal in Folge als Fifa-Präsident wiedergewählt. Damit ist er 40 Jahre, mehr als ein halbes Menschenleben, bei dem Fußball-Weltverband tätig. Grund genug für die "heute show", kurz vor der Sommerpause noch einmal ordentlich draufzuhauen: "Die Fifa, dieser durch und durch gemeinnützige Ballsportverein, soll korrupt sein", spöttelte Grimme-Preisträger Oliver Welke gleich zu Beginn der Sendung. Dann legte er los: Den Fifa-Chef verunglimpfte Welke ironisch als "Buddha Blatter, den König der Aussitzer, den letzten Diktator Europas."

Auch an den Fifa-Sponsoren, allen voran Adidas, McDonald’s, Coca Cola und dem russischen Energieriesen Gazprom, ließ er kein gutes Haar: Obwohl die Korruptionsvorwürfe seit Jahren bekannt sind, würden viele der Geldgeber jetzt so tun, als wären sie plötzlich überrascht, kritisiert Welke. Die Sponsoren stehen derzeit in der Kritik, keine Konsequenzen aus den laufenden FBI-Ermittlungen gegen zahlreiche Fifa-Funktionäre zu ziehen.

Willkommen im korrupten Sportstudio!

Dann lederte Welke weiter gegen den Fifa-Chef: "Blatter ist exakt wie Jesus: Er kann barfuß über Geldscheine gehen.“ Und: "Der Mann hat eine Mission. Es gibt noch so viele Diktaturen, die noch nie eine WM ausgerichtet haben. So viele Funktionäre, die noch nie bestochen wurden - also zwei, aber immerhin."

Auch das nachfolgende "korrupte Sportstudio" widmete sich dem Schmiergeld-Skandal. Darin giftete Dietrich Hollinderbäumer, der in der ZDF-Satiresendung als Ulrich von Heesen auftritt, gegen das korrupte Fifa-System und die Gebühren, die das ZDF der Fifa bei jedem großen Turnier in den Rachen wirft. Auch an seinem Kollegen Oliver Welke tobt sich Heesen aus - ein gelungener Seitenhieb, immerhin ist Welke bekannt für seine Sportmoderationen gemeinsam mit Ex-Nationaltorwart Oliver Kahn.

"Der sprechende Geldkoffer aus der Schweiz"

Und auch der Satiriker und Kolumnist #link;Dietmar Wischmeyer beschäftigte sich mit dem Showdown in Zürich;Dietmar Wischmeyer beschäftigte sich mit dem Showdown in Zürich#: Für ihn sei Sepp Blatter ein Mann mit vielen Facetten - "für die einen korrupt und unsympathisch, für die anderen einfach bloß ein Verbrecher."

Dann lästerte er genüsslich über den "sprechenden Geldkoffer aus der Schweiz", den er irgendwie auch bewundere. Sein Fazit: "Ich ziehe den Hut vorm Schmiergeld-Sepp - er hat die Korruption wirklich bis in die hintersten Winkel der Erde getragen. "

Hier können Sie die ganze Sendung in der ZDF-Mediathek sehen

Christoph Fröhlich