HOME

Zahl der Monsun-Toten in Südasien übersteigt 200

Neu Delhi - Dem heftigen Monsunregen in Südasien sind binnen einer Woche mehr als 200 Menschen zum Opfer gefallen. Besonders betroffen war der Nordosten Indiens, alleine dort starben seit Beginn der starken Regenfälle vor einer Woche 95 Menschen, teilten die Behörden mit. Im nördlichen Nachbarstaat Nepal kamen 83 Menschen ums Leben, weitere 35 führt das Heimatministerium als vermisst. Die Regenmassen lösten vielerorts Erdrutsche aus, zerstörten Häuser, spülten Ernten auf den Feldern weg und betrafen so Millionen Menschen.

Abwanderung Ostdeutschland

Große regionale Unterschiede

Sozialleistungen: Besonders viele Empfänger im Nordosten

Im Nordosten beziehen viele Menschen Sozialleistungen

Die Wahl in Indien läuft über fast sechs Wochen

Parlamentswahlen in Indien haben begonnen

In China wird die Eisoberfläche eines Flusses gesprengt

Zugefrorene Flüsse

Explosionsfontänen: Darum werden in China ganze Eisoberflächen in die Luft gesprengt

Flüchtlingslager in Syrien

Mehr als 2500 ausländische Kinder in Flüchtlingslagern im Nordosten Syriens

Syrische Kurden demonstrieren für Öcalan

Syrische Kurden demonstrieren zum Jahrestag der Festnahme Öcalans

Bundesstaat Queensland

Fluten treiben gefährliche Krokodile in die Städte

Der Kanadier Robert Lloyd Schellenberg vor Gericht im Nordosten Chinas

"Eine schreckliche, unglückliche, herzzerreißende Situation"

Kanadier in China zum Tode verurteilt – Entsetzen bei der Familie, scharfe Worte der Regierung

Von Daniel Wüstenberg

Klimawandel

Trump twittert erneut zur globalen Erderwärmung - so bitterböse reagieren die User

Ein junger Löwe beobachtet eine Büffelherde

Namibia

Mehr als 400 Tiere tot: Büffel geraten auf Flucht vor Löwen in Panik

Polizeifahrzeuge in Jacksonville

Mehrere Tote bei Schießerei in Jacksonville im US-Bundesstaat Florida

Neuer Ebola-Ausbruch im Kongo

Kriegsgebiet im Kongo

Neuer Ebola-Ausbruch: Kämpfe in der Region erschweren Behandlung

A81 bei Heilbronn

Tauberbischofsheim

"Ein furchbarer Unfall" - vier Tote und vier Schwerverletzte auf der A81

Ausgetrockneter Boden

Hitzewelle

Der Norden fällt trocken - in Stade kommt kein Wasser mehr aus dem Hahn

Die Unfallstelle im Nordosten Mallorcas

Unter Drogeneinfluss

Porsche-Fahrerin rast auf Mallorca in deutsche Radsport-Gruppe - Verletzter stirbt im Krankenhaus

Boko Haram Soldaten in Nigeria nach einem Siegeszug im vergangenen Jahr

Terror in Afrika

Viele Tote und Verletzte nach Anschlägen in Nigeria

China: Gewitter liegt wie ein Spinnennetz über der Stadt

Spektakuläre Aufnahmen

Gewitter liegt wie ein Spinnennetz über der Stadt

Wirbelsturm Debbie tobt über Australien

Stärke 4 von 5

Wirbelsturm "Debbie" fegt mit bis zu 270 km/h über Australien

Feuerwehrleute sichern in Hamburg an einem Mehrfamilienhaus Planen an einem Gerüst, die sich durch starken Sturm gelöst haben

Nord und Osten

Sturm in Deutschland: Ein Toter und viele Schäden

Wetter USA

Trump verschiebt Treffen mit Merkel

So schwer soll der Schneesturm über der US-Ostküste toben

Nigeria leidet unter dem Terror von Boko Haram

Fehler des Militärs

Luftangriff auf Flüchtlingscamp in Nigeria: Bis zu 170 Tote

Kein Sharknado: Ein Hai in der Pfütze

25 km vom Meer entfernt

In Australien liegt ein Hai in der Pfütze - ein Sharknado war es nicht

Schneise der Zerstörung

Diese Amateurvideos zeigen, wie der Tornado über Hamburg hinweg fegt

Von Katharina Frick
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(