HOME

Türkischer Botschafter einbestellt: "Hochgradig beleidigt": Erdogan verärgert Australien mit Äußerungen zu Neuseeland-Anschlag

Immer noch müssen die Menschen in Christchurch darauf warten, Abschied von den Opfern des Massakers nehmen zu dürfen. Unterdessen sorgt der türkische Präsident Erdogan mit Wahlkampf-Aussagen zum Anschlag für Verärgerung.

Fünf Tage nach dem Anschlag auf zwei Moscheen in Neuseeland sind die ersten Todesopfer beigesetzt worden. Es handelt sich um einen Vater und seinen Sohn, die erst vor wenigen Monaten als Flüchtlinge aus Syrien nach Christchurch gekommen waren. Am Freitag will das ganze Land mit zwei Schweigeminuten der insgesamt 50 Todesopfer gedenken. Unterdessen sorgte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan mit Wahlkampf-Äußerungen zu dem Anschlag für Verärgerung.

Erdogan hatte bei einem Wahlkampf-Auftritt vor den türkischen Kommunalwahlen Ende März den Anschlag als Angriff auf den Islam und auch auf die Türkei verurteilt. Zugleich warnte er, dass Australier mit antimuslimischer Gesinnung das gleiche Schicksal erleiden könnten wie Soldaten, die im Ersten Weltkrieg gegen das Osmanische Reich gekämpft hatten. Erdogan verlangte außerdem die Todesstrafe für den Täter: "Wenn Neuseeland ihn nicht zur Rechenschaft zieht, werden wir dies tun - auf die eine andere Weise."

Australiens Premier tobt über Äußerungen zu Christchurch

Bei einer weiteren Wahlkampf-Veranstaltung sagte Erdogan , dass der Todesschütze nach der neuseeländischen Rechtslage nicht mehr als 15 Jahre absitzen könnte: "Wie billig doch ein Menschenleben ist", kritisierte er. Zuvor hatte er mehrfach die "Islamophobie" des Westens kritisiert.

Australien bestellte wegen der Bemerkungen den türkischen Botschafter ein. Der konservative Premierminister Scott Morrison warf Erdogan vor, im Ersten Weltkrieg gefallene australische und neuseeländische Soldaten "hochgradig beleidigt" zu haben. Er weigerte sich auch, eine Entschuldigung anzunehmen. Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern gab bekannt, dass Neuseelands Vize-Premierminister Winston Peters in die Türkei reist. Man wolle "Missverständnisse aus dem Weg zu räumen". Das sagte sie in einer Pressekonferenz in der neuseeländischen Stadt Christchurch. 

Winston Peters, der auch Neuseelands Außenminister ist, werde in der Türkei "auf unverblümte Art und Weise" deutlich machen, dass die muslimische Gemeinde in Neuseeland "die Unterstützung aller Neuseeländer" habe, sagte Ardern. Was geschehen sei, sei in Neuseeland noch nie dagewesen. 

Nach Attentat in Neuseeland: Premierministerin Jacinda Arden trägt  Kopftuch als Zeichen des Mitgefühls
rw / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(