HOME

ZDF-Debatte "Wie geht's Deutschland?": "Demokraten debattieren, Populisten inszenieren" - so reagiert das Netz auf Weidel-Eklat

AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel hat eine ZDF-Wahldebatte vorzeitig verlassen. Die Reaktionen im Netz sind gespalten: Viele Nutzer vermuten einen inszenierten Eklat, AfD-Unterstützer machen Moderatorin Slomka schwere Vorwürfe.

AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel verlässt ZDF-Wahlsendung

"Es ist wirklich eine Zumutung, hier zuhören zu müssen", so Alice Weidel vor ihrem Abgang in der ZDF-Sendung "Wie geht's, Deutschland?"

Die AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel hat am Dienstagabend die ZDF-Wahlsendung "Wie geht's Deutschland?" nach einem Schlagabtausch vorzeitig verlassen. Unmittelbar zuvor hatte sie sich ein Wortgefecht mit dem CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer  geliefert, weil der sie aufgefordert hatte, sich vom Co-Spitzenkandidaten Alexander Gauland und dem thüringischen AfD-Landesvorsitzenden Björn Höcke zu distanzieren.

Die AfD warf ZDF-Moderatorin Marietta Slomka anschließend in einer Erklärung Parteilichkeit vor. Der bekannte Medienwissenschaftler Jo Groebel bezeichnete den Ausstieg Weidels aus der Sendung dagegen als Wahlkampftaktik. Der "Eklat" sei "besonders während des Wahlkampfs ein naheliegendes Mittel, Aufmerksamkeit, Schlagzeilen, Emotionen und gegebenenfalls auch die Bestätigung von Opferrolle und 'Ausgrenzung' durch die 'Etablierten' zu bekommen. Das polarisiert und festigt die eigenen Reihen und Anhänger", sagte Groebel der "Heilbronner Stimme".

Viele vermuten eine Inszenierung von Alice Weidel

In den sozialen Medien gab es naturgemäß zahlreiche Reaktionen auf die Aktion Weidels. Viele AfD-kritische Nutzer vermuten wie Groebel eine Inszenierung hinter dem Eklat. Andere wünschen sich, dass die komplette Partei Deutschland einfach verlässt.

Verständnis für Weidels Abgang hatten aber nicht nur AfD-Sympathisanten. Viele sahen die AfD-Spitzenkandidatin tatsächlich unfair behandelt. Zahlreiche Nutzer gingen Moderatorin Marietta Slomka los und warfen ihr vor, nicht fair mit Weidel umgegangen zu sein. 

Hier eine Auswahl von Pro- und Contra-Tweets zu Weidels Abgang. 

Contra Weidel








Pro Weidel




tis
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(