HOME

Plagiatsvorwurf: Amerikanisch zitiert: So will Familienministerin Giffey den Skandal um ihre Doktorarbeit beenden

Familienministerin Franziska Giffey werden gute Chancen auf den SPD-Vorsitz eingeräumt - wenn sie den Skandal um ihre Doktorarbeit politisch überlebt. Jetzt wurde bekannt, wie sie ihre Plagiatsvorwürfe abschmettern will.

Schummelverdacht bei Doktorarbeit von SPD-Ministerin Franziska Giffey

Franziska Giffey (SPD), Bundesfamilienministerin

DPA

Es wäre nicht die erste Politiker-Karriere, die durch eine plagiierte Doktor-Arbeit beendet würde: Die Familienministerin Franziska Giffey muss sich aktuell gegen Vorwürfe wehren, in ihrer Doktorarbeit mindestens geschlampt, schlimmstenfalls aber abgeschrieben zu haben. Jetzt geht die Politologin in die Offensive und will so wohl auch ihre Chancen auf den SPD-Parteivorsitz retten.

Wie "Der Spiegel" in der Ausgabe vom Samstag berichtet, habe Giffey ihrem Anwalt bereits vor einigen Wochen das Material zu ihrer Promotion "Europas Weg zum Bürger" übergeben. Es beinhaltet mehrere Ordner mit Unterlagen und Aufzeichnungen, sowie einen USB-Stick mit E-Mail-Verläufen zu der Promotion. Ein vom Anwalt erstelltes Gutachten auf Grundlage dieser Daten wurde nun der Freien Universität Berlin übergeben. Dort untersucht eine Kommission die Plagiatsvorwürfe gegen die Ministerin.

Amerikanisches Zitat oder Plagiat?

Die Vorwürfe waren vom "Vroniplag Wiki", das wissenschaftliche Arbeiten von Politikern auf Plagiate prüft, erhoben worden. Auf aktuell 76 der insgesamt 205 Seiten wurden Stellen gefunden, die nicht oder unzureichend als aus Fremdquellen stammend markiert wurden. Meist handelt es sich um einzelne Sätze oder Absätze, bei zwölf Seiten sind die Hälfte der Seite und mehr nicht ordentlich zitiert.

Im Gutachten des Anwalts wird laut "Spiegel"-Angaben argumentiert, Giffey hätte von ihrer Doktormutter eine bestimmte, nicht näher genannte Amerikanische Zititierweise vorgegeben bekommen. Sie hätte demnach nicht plagiiert, sondern lediglich die Vorgaben umgesetzt. 

Tatsächlich wird bei manchen US-Standards deutlich einfacher zitiert als es in deutschen Unis üblich ist, teilweise reichen der Autor sowie das Erscheinungsjahres des Buchs als Quellenangabe. Laut "Vroniplag" finden sich in Giffeys Arbeit aber auch Sätze, die auch nach US-Maßstäben kein korrektes Zitat wären.

Entscheidung über die Karriere

Ob Giffey deshalb der Doktor aberkannt wird, muss nun die Kommission der FU Berlin entscheiden. Eine klare Tendenz gibt es dabei noch nicht. Im Vergleich zum wohl berühmtesten Politiker-Plagiat, der Promotion von Karl Theodor zu Gutenberg, sind die Vorwürfe gegen Giffey noch relativ harmlos, Gutenberg hatte teils ganze Seiten anderer Werke ohne Zuordnung abgeschrieben. 

Sollte Giffey von der Kommission aber den Titel entzogen bekommen, könnten damit auch ihre politischen Ambitionen dahin sein. Die SPD-Politikerin gilt als eine der Hoffnungsträgerinnen der leidenden Partei, auch die Nachfolge der gerade zurückgetretenen Vorsitzenden Andrea Nahles wird ihr zugetraut.

Quellen: Der Spiegel, Vroniplag 

Modediskussion zur Vereidigung: Alle kommentieren Klöckners und Giffeys Kleid und übersehen dabei dieses Detail
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(