VG-Wort Pixel

Bayern siegen mit Glück und Lewandowski - RB Leipzig bleibt erster Verfolger

Unglaubliche 22 Tore hat Robert Lewandowski nach 17 Spielen in der Bundesliga erzielt
Unglaubliche 22 Tore hat Robert Lewandowski nach 17 Spielen in der Bundesliga erzielt - das schaffte nicht einmal Torjäger-Legende Ger Müller in seinen besten Zeiten
© Andreas Gebert / AFP
Mühevolle Siege: Der FC Bayern München und Verfolger RB Leipzig haben ihre Pflichtaufgaben erfüllt. Beide Teams trennen weiterhin vier Punkte. Im Tabellenkeller distanziert der 1. FC Köln Schlusslicht FC Schalke 04 dank eines Last-Minute-Tores.

Spitzenreiter FC Bayern München und Verfolger RB Leipzig haben die Hinrunde der Fußball-Bundesliga mit mühevollen Erfolgen beendet. Der Meister gewann am Mittwoch mit 1:0 (1:0) beim FC Augsburg, Leipzig bezwang den 1. FC Union Berlin ebenfalls mit 1:0 (0:0). Damit liegen die Bayern weiter vier Punkte vor Leipzig. Allerdings holte sich RB den zweiten Platz zurück, auf den tags zuvor Bayer Leverkusen mit einem 2:1-Sieg im Verfolgerduell gegen Borussia Dortmund geklettert war.

Im Abstiegskampf gelang dem 1. FC Köln ein wichtiger 2:1 (1:0)-Erfolg gegen den FC Schalke 04. Die Domstädter stehen mit 15 Punkten zwar weiterhin auf dem Abstiegsrelegationsplatz, vergrößerten den Vorsprung auf den 1. FSV Mainz 05 und Schlusslicht Schalke aber auf acht Zähler. Einen Rang vor Köln liegt Arminia Bielefeld, das einen 3:0 (1:0)-Sieg gegen den Zehnten VfB Stuttgart einfuhr. Direkt vor den Schwaben sind der SC Freiburg und Eintracht Frankfurt platziert, das Duell der Tabellennachbarn endete 2:2 (1:1).

Augsburg vergibt Strafstoß

Im 300. Bundesligaspiel von Bayerns Innenverteidiger Jérôme Boateng verwandelte Robert Lewandowski, der in der zweiten Halbzeit angeschlagen vom Feld musste, einen Handelfmeter zum 1:0 (13.). Der FCA wurde nach der Pause mutiger, allerdings verschoss Alfred Finnbogason einen weiteren Handelfmeter. Auch Verfolger Leipzig tat sich gegen Union schwer. Erst in der 70. Minute brach Emil Forsberg den Bann. Der Club aus der Hauptstadt kassierte seine erste Niederlage gegen eine Mannschaft aus dem vorderen Drittel.

Wegen einer Wadenverletzung fehlte der am Dienstag verpflichtete Hoffnungsträger Klaas-Jan Huntelaar bei den Schalkern. Der Niederländer beobachtete von der Bank aus, wie Rafael Czichos nach 516 Minuten die Torflaute der Gäste beendete (31.). Drei Minuten nachdem Ozan Kabak den Ball an den Pfosten des eigenen Schalker Tores gelenkt hatte, glich Matthew Hoppe mit seinem fünften Tor in den vergangenen drei Spielen aus (57.). Die Hausherren verpassten es, das Spiel auf ihre Seite zu ziehen und so sorgte Jan Thielmann in der dritten Minute der Nachspielzeit für erleichterte Kölner Gesichter.

Freiburg dreht das Spiel

Bielefeld hielt dem Druck der Kölner, die im frühen Spiel vorgelegt hatten, stand. Gegen den schlampig auftretenden VfB eröffnete Fabian Klos (27.). Zwei Minuten nach Wiederbeginn traf Marc-Oliver Kempf ins eigene Tor (47.), den Endstand erzielte Ritsu Doan (86.). Freiburg geriet durch einen Treffer von Amin Younes in Rückstand (6.), konnte die Partie durch die Tore von Roland Sallai (32.) und Nils Petersen (63.) aber drehen. Nur wegen eines Eigentores von Keven Schlotterbeck holte die Eintracht noch einen Zähler (75.).

tis DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker